Startseite Menü
  • 07.05.2011 19:36

Schubert feiert Doppelsieg beim GT3-EM-Saisonauftakt

BMW feiert Dank des Schubert-Doppelsieges in Portimao eine gelungene Premiere des neuen BMW Z4 GT3

(Motorsport-Total.com) - Perfekter Saisonauftakt für das Schubert-Team: Edward Sandström und Abdulaziz Turki Al Faisal haben den ersten Lauf der GT3-Europameisterschaft im Autódromo Internacional do Algarve nahe Portimao gewonnen. Nach einer Safety-Car-Phase zu Beginn des Rennens zog Sandström an der Spitze des Feldes davon und übergab den BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 6 bei Rennmitte als Führender an seinen Teamkollegen. Al Faisal ließ sich anschließend bei seinem Debüt in der GT3-EM nicht aus der Ruhe bringen und überquerte nach einer Stunde Fahrzeit als Erster die Ziellinie.

Claudia Hürtgen

Schubert sorgte beim Saisonauftakt Portimao für einen BMW-Doppelsieg Zoom

Claudia Hürtgen und Csaba Walter rundeten mit dem zweiten Platz im Schwesterauto mit der Startnummer 7 das perfekte Ergebnis für das Team aus Oschersleben ab. Walter war als Elfter gestartet und machte bereits in der ersten Rennhälfte mehrere Positionen gut. Hürtgen setzte die Aufholjagd mit einigen beherzten Überholmanövern fort und wurde mit Platz zwei belohnt.

"Am Vormittag, als die Strecke noch feucht war, hatten wir nicht das Gefühl, heute ganz vorne mitfahren zu können", sagte Teammanager Stefan Wendl. "Natürlich hatten wir dann etwas Glück, dass der Ferrari, der eigentlich auf der Pole-Position gestanden hätte, nicht gestartet ist. Dadurch konnte sich Edward früh absetzen. In der zweiten Rennhälfte erhielten mehrere Konkurrenten Durchfahrtsstrafen, wodurch Abdulaziz nie mehr richtig unter Druck geriet."

"Dass Claudia und Csaba nach dem Neustart noch so weit nach vorn fahren konnten, unterstreicht die Konkurrenzfähigkeit des überarbeiteten BMW Z4 GT3", fuhr Wendl fort. "Wir vom Schubert-Team bedanken uns bei BMW Motorsport für die harte Arbeit während des Winters. Drei BMW Z4 GT3 auf dem Podium sind der verdiente Lohn dafür. Außerdem gilt unseren Mechanikern ein ganz großes Lob. Wir sind am Montag mit zwei nagelneuen Fahrzeugen in Portugal angekommen, und die Jungs haben den Fahrern zwei perfekt vorbereitete Autos gegeben, mit denen wir ein wirklich tolles Ergebnis einfahren konnten."

Verhaltener Start von Sandström

Edward Sandström und Abdulaziz Turki Al Faisal dominierten in Portugal Zoom

"Heute hat bis auf den Start alles perfekt funktioniert", erklärte Sandström. "Zunächst bin ich auf Platz fünf zurückgefallen. Doch nach der Safety-Car-Phase konnte ich das zum Glück wieder ausbügeln. Meinem neuen Teamkollegen Abdulaziz gebührt ein riesengroßes Lob, er ist in seinem ersten Rennen in dieser Meisterschaft und auf dieser Strecke hervorragend gefahren.

"Gratulation auch an BMW Motorsport und an das Schubert-Team - sie haben uns noch besseres Material als im vergangenen Jahr zur Verfügung gestellt. Jetzt gilt es, weiterhin konstant zu punkten, damit wir im Kampf um die Meisterschaft ein Wörtchen mitreden können", fügte der Schwede an.

Al Faisal war nach dem Rennen überglücklich. "Es hätte kaum besser laufen können", sagte der Rookie. "Edward hat einen tollen Start hingelegt und konnte mir das Auto auf Position eins übergeben. Danach musste ich den Sieg bloß noch nach Hause bringen. Mein Dank gilt vor allem dem Schubert-Team. Die Mannschaft hat uns ein hervorragendes Auto hingestellt."

Hürtgen und Walter "erben" Platz zwei

Hürtgen ergänzte: "Alle im Team sind happy, denn der Doppelsieg ist der verdiente Lohn für die harte Arbeit, die vor allem die Mechaniker in den vergangenen Wochen geleistet haben. Die Qualifikation verlief für uns nicht optimal, da hatten wir mit der Abstimmung noch ein paar kleinere Probleme. Im Rennen lief es dann schon viel besser, wobei man ehrlicherweise zugeben muss, dass wir von den Durchfahrtsstrafen für die Konkurrenz profitiert haben. Insofern sind wir etwas glücklich, aber nicht unverdient Zweite geworden, indem wir die Fehler der Anderen eiskalt ausgenutzt haben."

"Was für ein beeindruckendes Rennen", fügte Walter an. "In der Qualifikation hatten wir noch ein paar Probleme, waren aber zuversichtlich, dass wir im Rennen konkurrenzfähig sein würden. Nach dem Start konnte ich einige Konkurrenten überholen, denn das Auto lief wirklich perfekt. Claudia fuhr dann in der zweiten Rennhälfte fehlerlos. Der Doppelsieg ist eine Belohnung für das ganze Team, das einen wirklich perfekten Job gemacht hat."

Folgen Sie uns!

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Test Porsche Macan Facelift (2018): No Diesel, no Cry?
Test Porsche Macan Facelift (2018): No Diesel, no Cry?

Tesla Model 3: Jetzt sind endlich die Preise fix
Tesla Model 3: Jetzt sind endlich die Preise fix

Über 700 PS: Der Arden AJ 23 ist ein Jaguar F-Type SVR auf Steroiden
Über 700 PS: Der Arden AJ 23 ist ein Jaguar F-Type SVR auf Steroiden

Gunther Werks 400R im Test: Luftgekühlte Neuinterpretation
Gunther Werks 400R im Test: Luftgekühlte Neuinterpretation

Audi A4 Avant 2019: Erster Erlkönig versteckt XXL-Facelift
Audi A4 Avant 2019: Erster Erlkönig versteckt XXL-Facelift

Aston Martin DB6 Volante: Oldtimer mit Elektro-Herz
Aston Martin DB6 Volante: Oldtimer mit Elektro-Herz