powered by Motorsport.com

Wird Brad Keselowski Teilhaber von Roush-Fenway in der NASCAR-Serie?

Brad Keselowski soll von Roush-Fenway ein Angebot bekommen haben: Der 37-Jährige soll nicht nur für das Team fahren, sondern auch als Mitbesitzer agieren

(Motorsport-Total.com) - Roush-Fenway hat die Angel nach Brad Keselowski ausgeworfen und dem 37-jährigen NASCAR-Fahrern laut verschiedenen Quellen ein sehr lukratives Angebot gemacht. Der aktuelle Penske-Pilot soll nicht nur als Vollzeitfahrer für das Team agieren, sondern auch in die Rolle des Mitbesitzers schlüpfen. Dazu würde das Team in Roush-Fenway-Keselowski umbenannt werden.

Brad Keselowski

Brad Keselowski soll von Roush-Fenway ein Angebot erhalten haben Zoom

Aktuell ist Keselowski bei Roger Penske unter Vertrag, für den der NASCAR-Champion des Jahres 2012 die Startnummer 2 pilotiert. Sein Vertrag läuft am Ende der Saison 2021 aus. Er würde bei Roush-Fenway den 43-jährigen Ryan Newman in der Startnummer 6 ersetzen. Ob Newman bei diesem Szenario in einem dritten Auto Platz nehmen oder den Helm an den Nagel hängen würde, ist noch offen. Außerdem könnte der NASCAR-Veteran eine Rolle im Team bekommen.

Auch ist nicht klar, wie hoch die Anteile sind, die Keselowski angeboten bekommen hat. Außerdem könnte es sich bis in den Herbst reinziehen, bis es Klarheit über die Zukunft des Rennfahrers aus Michigan geben wird, da er laut verschiedenen Quellen eine Klausel in seinem Penske-Vertrag hat, so lange zu warten. Sowohl Penske als auch Roush-Fenway waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Ryan Newman

Keselowski könnte die Startnummer 6 von Roush-Fenway übernehmen Zoom

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, wäre Keselowski in kürzester Zeit bereits der zweite aktive Fahrer, der sich als Cup-Teambesitzer versuchen würde. Denny Hamlin hat zusammen mit NBA-Legende Michael Jordan das Team 23XI Racing gegründet, obwohl er weiterhin für Joe Gibbs die Startnummer 11 in der Cup-Serie fährt.

Keselowski bringt nicht nur viele Fähigkeiten hinter dem Steuer mit, sondern hat bereits Erfahrungen als Teamchef gesammelt. Sein eigenes Team bestritt in der Truck-Serie insgesamt 190 Rennen und sicherte sich elf Siege, bevor es nach der Saison 2017 geschlossen wurde.

Nach dem Aus des Teams gründete Keselowski ein eigenes Technologieunternehmen. Außerdem hat Keselowski niemals ein Geheimnis daraus gemacht, eines Tages Teamchef in der Cup-Serie werden zu wollen.