powered by Motorsport.com

NASCAR Las Vegas: Logano löst Finalticket bei Keilerei Wallace/Larson

Während Bubba Wallace auf und neben der Strecke auf Kyle Larson losgeht, stürmt Joey Logano mit frischen Reifen zum Sieg und fährt sich ins Finale

(Motorsport-Total.com) - Der erste von vier Teilnehmern am finalen Titelkampf der NASCAR Cup Series 2022 steht fest. Mit einem abgezockten Sieg beim Auftaktrennen der "Round of 8" der Playoffs, dem South Point 400 auf dem Las Vegas Motor Speedway am Sonntag, hat sich Joey Logano (Penske-Ford) frühzeitig für das vierköpfige Finale am 6. November in Phoenix qualifiziert. (Fotos: NASCAR in Las Vegas)

Joey Logano

Mit Las-Vegas-Sieg in die "Championship 4" gefahren: Joey Logano (Penske-Ford) Zoom

Ross Chastain (Trackhouse-Chevrolet) führte bis drei Runden vor Schluss, hatte aber etwas ältere Reifen drauf als Logano und konnte dem Penske-Piloten so nichts entgegensetzen. Einfach machte er es ihm aber nicht. Chastain belegte letztlich P2 vor Kyle Busch (Gibbs-Toyota), der nach einem frühen Dreher und einem späten Radverlust noch sensationell Dritter wurde. (Ergebnis: NASCAR in Las Vegas)

Vorübergehend in den Hintergrund rückte die Renn-Action im zweiten Segment, als Bubba Wallace (23XI-Toyota) und Kyle Larson (Hendrick-Chevrolet) erst auf und anschließend neben der Strecke aneinander gerieten. Wallace ging mit den Händen auf Larson los.


NASCAR 2022: Las Vegas II

Die Highlights von Rennen 7 von 10 der Playoffs der NASCAR Cup Series 2022, dem South Point 400 in Las Vegas!

Von der Pole startete Tyler Reddick in sein viertletztes Rennen für Richard Childress Racing. Am Samstag wurde im Zusammenhang mit der Ankündigung von Kurt Busch verkündet, dass Reddick schon zur Saison 2023, nicht erst 2024 zu 23XI Racing wechselt.

Polesetter Reddick und der neben ihm aus der ersten Reihe gestartete Austin Cindric (Penske-Ford) - beide nicht mehr in den Playoffs vertreten - sorgten in Las Vegas für einen spannenden Beginn des Rennens. Die ersten knapp drei Runden fuhren sie Seite an Seite, bevor sich Reddick durchsetzte.

Stage 1: Bubba Wallace unter Gelb vorn

Reddick führte bis zum ersten Boxenstopp unter Grün, verlor dabei aber ein paar Positionen. Der ebenfalls aus den Playoffs eliminierte Daniel Suarez (Trackhouse-Chevrolet) führte das Feld in die zweite Hälfte des ersten Rennsegments. Dieses dauerte 80 Runden und schien unter Grün über die Bühne zu gehen.

Schien, denn drei Runden vor der Stage-Flagge brachte Kyle Busch mit einem ausgangs Turn 4 passierten Dreher doch die erste Gelbphase des Tages heraus, bevor das erste Rennsegment beendet war. Bubba Wallace, der kurz zuvor an Suarez vorbeigekommen war, cruiste unter Gelb zum Stage-1-Sieg, gefolgt von Joey Logano und Suarez.

Beim Restart, der Stage 2 eröffnete, holte sich Daniel Suarez die Führung von Bubba Wallace zurück. Im Schlepptau hatte Suarez seinen Trackhouse-Teamkollegen Ross Chastain, der im Gegensatz zum Mexikaner noch in den Playoffs mitspielt. Wenig später gab es den ersten Crash und in den wurde einer der acht Playoff-Teilnehmer unschuldig verwickelt: Christopher Bell (Gibbs-Toyota).

Stage 2: Bubba Wallace geht auf Kyle Larson los

Bell hatte keine Chance, einem direkt vor ihm passierten Crash zwischen Bubba Wallace und Kyle Larson auszuweichen. Stage-1-Sieger Wallace sah die Schuld klar bei Larson. Der vor einer Woche aus den Playoffs ausgeschiedene Vorjahreschampion wollte nach dem Crash in Las Vegas augenscheinlich reden. Wallace aber ging sofort und mehrfach mit den Händen auf ihn los.

Was war passiert? Larson hatte vor Turn 3 ganz innen eine dritte Spur aufgemacht, in dem er sich neben Wallace und den in der Mitte fahrenden Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) setzte. Ausgangs Turn 4 wurde Larson nach außen getragen. Dort fuhr Wallace und wurde in die Wand gedrückt.

Daraufhin nahm Wallace Larson direkt aufs Korn und drehte ihn bei hoher Geschwindigkeit in die Mauer. Dabei drehte sich auch Wallace selber. Bell wurde als unschuldiger Dritter verwickelt. Alle drei waren aus dem Rennen.

Während Wallace die Fassung verlor, bewahrte Larson kühlen Kopf. "Er hatte Grund, sauer zu sein. Aber sein Rennen war noch nicht vorüber. Das war es erst, als er sich zur Revanche entschied", so Larson, der von Wallace wenig angetan war.

Gleiches gilt umgekehrt. Wallace sagte: "Larson kam auf der dritten Spur angeschossen, konnte sich aber nicht vor mich setzen. Ich gehe nicht vom Gas. Ich war gar nicht in der Position, um vom Gas gehen zu können. Er ging auch nicht vom Gas. Sein Manöver war einfach armselig."

Kyle Larson, Bubba Wallace

Bubba Wallace (re.) ging direkt auf Kyle Larson los - der behielt kühlen Kopf Zoom

Den Stage-2-Sieg machten derweil Penske und Trackhouse unter sich aus. Ryan Blaney hatte die Nase vorn, gefolgt von Joey Logano, Daniel Suarez und Ross Chastain.

Crash von Ryan Blaney bei Aufholjagd

Das letzte Rennsegment begann damit, dass Joey Logano an der Box am schnellsten abgefertigt wurde und damit die Führung von Teamkollege Ryan Blaney übernahm. Ein Dreher von J.J. Yeley (Ware-Ford) brachte eine Gelbphase heraus. Beim Boxenstopp wurde Ross Chastain in Führung gebracht.

Beim Restart mit noch knapp 70 Runden zu fahren führte Chastain. Dahinter duellierte sich Ryan Blaney mit William Byron (Hendrick-Chevrolet). In Turn 2 setzte Byrons Auto auf, geriet kurzzeitig aus der Kontrolle und machte einen unfreiwilligen Schlenker in Richtung Blaney. Aber es ging gut. Verlorener Schwung und ein paar verlorene Positionen für beide waren zunächst alles.

Chastain, der von der engen Szene nichts mitbekam, führte unangefochten. Dahinter rückte Aric Almirola (Stewart/Haas-Ford) vorübergehend auf die zweite Position nach vorn, während Blaney und Byron bemüht waren, aufzuholen.

Für Blaney ging genau das schief. 40 Runden vor Schluss, als er schon wieder Zweiter war, trudelte der neongelbe Penske-Ford mit einem augenscheinlichen Problem in die Mauer und drehte sich daraufhin in die innere Streckenbegrenzung.

Die dadurch hervorgerufene sechste Gelbphase wurde vom gesamten Feld zum Boxenstopp genutzt. Dabei gab es ein Problem für Kyle Busch. Nachdem er sich im Anschluss an seinen frühen Dreher schon wieder bis auf die dritte Position nach vorn gefahren hatte, machte sich an seinem Gibbs-Toyota unmittelbar nach dem Boxenstopp ein Rad selbständig. Trotzdem wurde es für Busch beim Heimspiel am Ende noch eine Top-3-Platzierung.

Joey Logano fängt Ross Chastain drei Runden vor Schluss ab

Ganz vorne holte sich Justin Haley (Kaulig-Chevrolet) dank eines Zwei-Reifen-Stopps ein paar Führungsrunden eingangs der Schlussphase. Die wurde allerdings wurde nochmals mit Gelb unterbrochen als sich Daniel Suarez 27 Runden vor Schluss auf Höhe Start/Ziel drehte. Er hatte das Auto in der "Dirty Air" hinter Tyler Reddick aus der Kontrolle verloren.

Joey Logano und andere legten unter Gelb einen letzten Reifenwechsel ein. Elf Piloten aber verzichteten und blieben auf der Bahn. Beim Restart mit noch 16 Runden auf der Uhr holte sich Ross Chastain die Führung zurück, indem er Haley stehen ließ. Haley fiel daraufhin mit seinem abgefahrenen Reifen auf der linken Seite noch weiter zurück.

Indes holte der rundum frisch bereifte Logano mit Riesenschritten auf. Acht Runden vor Schluss hatte er nur noch Spitzenreiter Chastain vor sich. Sechs Runden vor Schluss der erste Angriffsversuch auf der Außenbahn, der von Chastain aber geblockt wurde. Drei Runden vor Schluss probierte es Logano innen und kam gerade so vorbei. Das war die Entscheidung.

Playoffs: Christopher Bell nach bitterem Ausfall mit größtem Rückstand

Den größten Rückstand in der Playoff-Tabelle hat nach dem ersten von drei Rennen der "Round of 8" nun Christopher Bell. Nach seinem Ausfall infolge der unschuldigen Verwicklung in den Crash zwischen Bubba Wallace und Kyle Larson hat Bell aktuell 23 Punkte Rückstand auf den "Cut". Zwei Chancen, das zu korrigieren, hat er noch.

Ryan Blaney hat nach seinem Crash im letzten Rennsegment nun elf Punkte Rückstand auf den "Cut" und liegt damit an vorletzter Position der aktuellen Playoff-Tabelle. Ebenfalls im Minus-Bereich: Chase Briscoe, der im Rennen P4 belegte, aber schon mit einigem Rückstand angetreten war, und auch William Byron, der nach einem späten außerplanmäßigen Boxenstopp nicht über P13 hinauskam.


Fotostrecke: Der aktuelle Playoff-Stand im NASCAR Cup 2022

Das zweite von drei Rennen der "Round of 8" in den Playoffs steigt am kommenden Sonntag (23. Oktober) auf dem Homestead-Miami Speedway, wo der NASCAR-Zirkus seit Februar 2021 nicht mehr gastierte. Das entscheidende Rennen der "Round of 8" ist am darauffolgenden Sonntag (30. Oktober) das Short-Track-Rennen in Martinsville.

Folgen Sie uns!

ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany Livestream

Nächstes Event

Hockenheimring

21. - 23. Oktober

Rennen 1 LIVE bei sport.de Sa. 16:25 Uhr
Rennen 2 LIVE bei sport.de So. 11:35 Uhr

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!