powered by Motorsport.com
Startseite Menü

NASCAR 2017: Kleinerer Heckspoiler, kleinere Restrictor-Plate

NASCAR segnet Änderungen bei der Technik und Sicherheit ab: Reifen, Spoiler und Restrictor-Plate sind betroffen - Dachluke nun vorgeschrieben

(Motorsport-Total.com) - Für die NASCAR-Saison 2017 gibt es neben dem neuen Hauptsponsor noch weitere Änderungen. Es handelt sich dabei um technische Details, die die Reifen, den Spoiler und die Restrictor-Plate betreffen. Den Teams aller drei Serien wurden 80 Seiten ausgehändigt, die Abschnitt 20 (Auto- und Fahrer-Sicherheit) sowie Abschnitt 21 (Boxen-Equipment und Crew-Sicherheit) des Reglements betreffen.

Joey Logano

Mit kleinerem Heckspoiler werden die Cup-Autos schwieriger zu fahren sein Zoom

Eine wichtige Änderung gibt es beim Aerodynamik-Paket. Der Heckspoiler wird auf allen Strecken von 3,5 Zoll auf 2,35 Zoll verkürzt. Das betrifft aber nicht die beiden Plate-Strecken Daytona und Talladega. Für die beiden Superspeedways wird die Restrictor-Plate um 1/16 Zoll verkleinert. Mit dieser kleineren Platte wird die Cup-Serie und die Xfinity-Autos in Daytona und Talladega fahren.

Außerdem ist für die Superspeedway nun die Dachluke vorgeschrieben, um einen alternativen Fluchtweg zu haben. Zusätzlich wird der Fußbereich verstärkt, um den Fahrern mehr Sicherheit zu bieten. Jedes Cup-Auto muss auch zu jeder Zeit eine Kamera am Dach montiert haben, egal ob sie für die Fernsehübertragung genutzt wird oder nicht.

Den Fahrern aller drei Serien ist es nun erlaubt Fitnessarmbänder zu tragen, um die körperliche Verfassung im Blick zu haben beziehungsweise aufzuzeichnen. Diese dürfen aber nicht mit dem Auto verbunden sein und dürfen auch keine Daten versenden. Sie müssen über eine interne Batterie betrieben werden. Bestimmte Modelle von Garmin, Misfit, Polar, Samsung, Tom Tom und Jawbone sind erlaubt.

Das Reifenkontingent wird in allen drei Serien neu festgelegt. Für die Cup-Serie wurde die Anzahl der verfügbaren Reifensätze pro Wochenende bei einigen der 36 Punkterennen um einen Satz verringert. Das betrifft das Daytona 500, Phoenix (beide Rennen), Fontana, Martinsville (beide Rennen), Bristol (beide Rennen), Kansas (beide Rennen), Kentucky und Chicagoland.

Bei den folgenden Rennen wird ein Reifensatz mehr als bisher erlaubt sein: Talladega (beide Rennen), Sonoma, Daytona im Juli, New Hampshire (beide Rennen), Watkins Glen und Darlington. Eine Ausnahme bildet das Saisonfinale in Homestead. Statt zwölf Reifensätze werden 2017 nur noch zehn erlaubt sein. Außerdem müssen die Cup-Teams das Rennen mit jenem Reifensatz starten, mit dem sie das Qualifying gefahren sind. Letzteres betrifft nicht die Xfinity- und Truck-Serie.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
19.05. 14:40
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
19.05. 15:45
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen
19.05. 23:00
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
19.05. 23:30
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Anzeige

Tourenwagen-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Tourenwagen-Newsletter von Motorsport-Total.com!

NASCAR 2019: All-Star-Race
NASCAR 2019: All-Star-Race

Super GT Suzuka: Beste Überholmanöver seit 2012
Super GT Suzuka: Beste Überholmanöver seit 2012

NASCAR 2019: Kansas City
NASCAR 2019: Kansas City

NASCAR 2019: Dover
NASCAR 2019: Dover

Super GT: 500 Kilometer von Fuji in 12 Minuten
Super GT: 500 Kilometer von Fuji in 12 Minuten

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE