Startseite Menü

Nach 17 Jahren: NASCAR-Traumpaar Johnson und Knaus trennt sich

So lange haben ein Crewchief und ein Fahrer im NASCAR-Cup noch nicht zusammengearbeitet, doch bald ist Schluss - Johnson und Knaus trennen sich

(Motorsport-Total.com) - 17 Jahre lang arbeiteten Jimmie Johnson und Chad Knaus im NASCAR-Oberhaus zusammen. Das Traumpaar sicherte sich in dieser Zeit gleich sieben Titel und steht in der ewigen Liste zusammen mit Richard Petty und Dale Earnhardt auf Platz eins. Knaus wird Hendrick treu bleiben: In der Saison 2019 wird er als Crewchief für den aufstrebenden Youngster William Byron eingesetzt. Vor seiner Zeit als Crewchief hat Knaus bereits für die Startnummer 24 gearbeitet - damals noch als Mechaniker für Jeff Gordon.

Jimmie Johnson

Johnson und Knaus gehen ab der Saison 2019 getrennte Wege Zoom

Byrons aktueller Crewchief Darian Grubb wird in der Organisation von Rick Hendrick befördert. Er ist ab der Saison 2019 der Technikdirektor des Rennstalls. Neuer Crewchief von Johnson wird Kevin Meendering, der aktuell in der Xfinity-Serie die Strippen für Elliott Sadler zieht. Sadler hat vor einigen Wochen seinen Rückzug aus dem Rennsport bekannt gegeben. "Es ist kein Geheimnis, dass Jimmie und Chad in den Jahren Höhen und Tiefen erlebt haben", sagt Teambesitzer Hendrick. "Sie sind zielstrebige Menschen, tolle Freunde und sie respektieren sich sehr."

"Sie kämpfen zusammen wie Brüder", fügt der Teambesitzer hinzu. "Jedoch glauben wir, dass es Zeit für eine neue Herausforderung ist. Das wird sowohl den beiden als auch dem Team sehr helfen." Johnson und Knaus würden als Duo trotzdem in die Geschichte des NASCAR-Sports eingehen, da sie viele Erfolge gefeiert haben. Hendrick sagt: "Ihre Errungenschaften werden noch viele Generationen feiern."


Fotostrecke: #se7en: Jimmie Johnsons NASCAR-Karriere

Ein Blick in die Geschichte des Traumpaars zeigt, dass Hendrick damit recht haben könnte. Zusammen bestritten Johnson und Knaus 598 Rennen. Auf dem Konto stehen bis jetzt 81 Siege, 219 Top-5-Resultate und 35 Pole-Positions. Diese außerordentliche Leistung führte sie zu sieben Titeln im NASCAR-Cup. Jedoch läuft es in der Saison 2018 für Johnson alles andere als gut. Er hatte sich nur knapp für die Play-offs qualifiziert und schied schon in der ersten Runde aus. Dazu kommt eine bisher 53 Rennen lange Serie ohne Sieg. Mit den Änderungen soll sich das Blatt wenden.

Profitieren wird von dem Tausch sicher Byron, der seine erste Cup-Saison bestreitet. Der Youngster hat bereits die Xfinity-Serie gewonnen und versucht aktuell, sich im Oberhaus zu etablieren. Knaus könnte dabei eine wichtige Rolle spielen. "Chad hat die 'Rainbow-Warrior-DNS' und respektiert die Geschichte der Startnummer 24", so Hendrick. "Ich habe ihn gefragt, ob er mir einen weiteren Rennsieger formen kann. Er hat alle Freiheiten, dem Team seinen Stempel aufzusetzen." Schafft es Chad Knaus, eine zweite Erfolgsgeschichte zu schreiben? Byron hat sicher das Potenzial für eine außergewöhnliche NASCAR-Karriere.

Porsche Supercup

Porsche-Supercup 2018 in Monza
Porsche-Supercup 2018 in Monza

Porsche-Supercup: Porsche-Junior Preining gewinnt in Monza
Porsche-Supercup: Porsche-Junior Preining gewinnt in Monza

Porsche-Supercup: Ammermüller fährt in Monza auf die Pole
Porsche-Supercup: Ammermüller fährt in Monza auf die Pole

Porsche-Supercup: Start-Ziel-Sieg für Porsche-Junior Preining
Porsche-Supercup: Start-Ziel-Sieg für Porsche-Junior Preining

Porsche-Supercup Spa: Pole für Porsche-Junior Preining
Porsche-Supercup Spa: Pole für Porsche-Junior Preining

Porsche-Supercup: Thomas Preining siegt am Hungaroring
Porsche-Supercup: Thomas Preining siegt am Hungaroring

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
03.11. 12:00
Motorsport Live - FIA WEC
18.11. 06:00
Motorsport Live - FIA WEC
18.11. 09:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
18.11. 22:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.11. 23:00

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total Business Club