powered by Motorsport.com

Petronas-Teamchef: "Haben Interesse von vielen Fahrern erhalten"

Razlan Razali, Teamchef von Petronas-Yamaha, resümiert die erste Hälfte dieser MotoGP-Saison und gibt einen Ausblick auf die Fahrerentscheidung für 2022

(Motorsport-Total.com) - Nachdem Petronas-Yamaha in seinen ersten beiden Jahren in der MotoGP beachtliche Erfolge feiern konnte und das Vorjahr sogar als zweitbestes Team beendete, erlebt es 2021 seine bisher schwierigste Saison. In neun Rennen schafften es Franco Morbidelli und Valentino Rossi nur viermal in die Top 10.

Razlan Razali, Teamchef des Petronas Sepang Racing Teams © Petronas Sepang Racing Team
Razlan Razali blickt mit gemischten Gefühlen auf die erste Saisonhälfte

Morbidellis vierter Platz in Portimao und sein Podest in Jerez, wo er Dritter wurde, blieben die einzigen Ausreißer nach oben. Kein Wunder also, dass Teamchef Razlan Razali zur Halbzeit von einer Saison mit "Höhen und Tiefen" spricht.

"Diese Saison war hart für uns in der MotoGP, vor allem nach den starken Ergebnissen unserer ersten beiden Jahre in dieser Kategorie, inklusive Franco Mobidelli als Vizemeister in 2020", zieht Razali den Vergleich zu 2019/20 und hält fest: "Die Saison 2021 ist nicht ganz so verlaufen, wie wir es erwartet haben."

Knieprobleme bremsen Franco Morbidelli weiter ein

"Franco hatte in den ersten Rennen Probleme mit dem Motorrad, aber er kam stark zurück und holte in Jerez das erste Podium des Jahres für das Team. Leider hatte er dann mit seinem Knieproblem zu kämpfen, das sich verschlimmerte und schließlich dazu führte, dass er operiert werden musste. Das behindert unsere Ambitionen für den Rest der Saison, aber wir hoffen, dass er wieder stark zurückkommen wird."

Das Knie hatte sich Morbidelli ursprünglich bei einem privaten Trainingsunfall verletzt. Ein weiterer Zwischenfall verschlimmerte die Situation, weshalb sich der Italiener für eine Operation entschied und das Rennwochenende in Assen verpasste.

Die Rehabilitation ist langwierig, weshalb Razali nicht mit einer Rückkehr vor Misano rechnet: "Wir wollen sicherstellen, dass er bei 100 Prozent ist, bevor er zurückkommt, also denke ich, dass wir nicht erwarten können, dass er vor Misano wieder Rennen fährt - obwohl ich mir wünsche, dass es früher sein wird."

Valentino Rossi vor seinen letzten MotoGP-Rennen?

Morbidellis Mentor und Teamkollege Rossi stieß 2021 neu zu Petronas-Yamaha. Doch die Ergebnisse des 42-jährigen Routiniers blieben hinter den Erwartungen zurück.

Petronas Sepang Racing Team mit Valentino Rossi und Franco Morbidelli

2021 bilden Valentino Rossi und Franco Mordidelli das Petronas-Fahrerduo Zoom

"Wir haben eine gute Qualifying-Pace von Valentino Rossi beim Saisonauftakt gesehen und einige Verbesserungen in den letzten Rennen, aber wir wissen, dass es schwierig war. Wir werden ihn in der zweiten Hälfte des Jahres weiter nach Kräften unterstützen." Für Rossi könnten es die letzten MotoGP-Rennen seiner Karriere sein.

Über einen Rücktritt des Italieners wird seit geraumer Zeit spekuliert. Er selbst betonte, in der Sommerpause eine endgültige Entscheidung fällen zu wollen, sagte aber gleichzeitig, der er diese in erster Linie von den Ergebnissen abhängig machen werde.

Razali: "Fahrermarkt hat alle Möglichkeiten eröffnet"

Mit der Aussicht, dass Rossi aufhört und Morbidelli ins Yamaha-Werksteam aufsteigt, um dort den Platz von Maverick Vinales zu übernehmen, steht Petronas-Yamaha vor einer ungewissen Zukunft, was die Fahrerpaarung angeht. Doch für eine Entscheidung will sich das Team die nötige Zeit nehmen und nichts überstürzen.

"Es ist wichtig zu bedenken, dass wir immer noch darauf warten, die Entscheidung von Valentino und Yamaha für das nächste Jahr zu hören", betont Razali. "Die letzten Nachrichten bezüglich des MotoGP-Fahrermarktes haben sicherlich alle Möglichkeiten eröffnet! Es ist eine laufende Diskussion zwischen Yamaha, uns und unseren aktuellen Fahrern. Wir haben es nicht eilig, etwas anzukündigen."

Zumal es an möglichen Kandidaten nicht mangele: "Wir haben Interesse von vielen Fahrern erhalten und sogar von Fahrern, die derzeit nicht in der MotoGP-Meisterschaft sind, die sich unserem Team anschließen wollen", sagt der Teamchef.

Ziele für zweite Saisonhälfte etwas zurückgeschraubt

"Wir glauben, dass wir Zeit haben und in einer Position sind, in der wir den Luxus haben zu wählen. Jeder weiß von dem Paket, das Yamaha bieten kann und was ein junger Fahrer als Teil unseres Teams potenziell tun kann. Wir haben die Struktur und das Paket, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, ihre Träume zu verwirklichen."

Man werde sich also noch etwas Zeit lassen, um alle Optionen abzuwägen und eine Entscheidung zu treffen, die dann "nach den nächsten paar Rennen" verkündet werden soll.


Valentino Rossi: Wie nahe ist er dem Rücktritt?

2009 war Valentino Rossi zum letzten Mal Weltmeister, seit 2017 hat er nicht mehr gewonnen. Über seine Karriere haben wir mit Stefan Bradl gesprochen. Weitere Motorrad-Videos

Was die zweite Saisonhälfte betrifft, hofft Razali auf eine Leistungssteigerung von Petronas-Yamaha, sagt aber auch: "Es ist wichtig, dass alle motiviert bleiben und dass wir realistische Ziele haben. Wir müssen vielleicht die Zielvorgaben ein wenig ändern, sicherstellen, dass die Dinge erreichbar sind und positiv bleiben."

"Wir konzentrieren uns jetzt mehr auf die Ziele für das Team als Ganzes, als auf die Ergebnisse der einzelnen Fahrer. Wir werden jetzt versuchen, in allen Kategorien unter den Top 5 zu sein, obwohl ich weiß, dass es in der MotoGP schwierig sein wird."

"In der Königsklasse liegt der Fokus darauf, in der Independent-Team-Kategorie unter den Top 3 zu sein. Wir wissen, dass es in der zweiten Saisonhälfte schwer sein wird aufzuholen. In der Moto2 und Moto3 müssen unsere Fahrer konstant sein und uns helfen, in diesen beiden Serien unter den Top 5 zu bleiben. Wir haben das Potenzial, unsere Ergebnisse deutlich zu verbessern", bleibt er zuversichtlich.

Neueste Kommentare

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige