powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Cecchinello: "Honda wollte einen anderen Fahrer haben"

Lucio Cecchinello verrät, dass er Stefan Bradl gerne als Fahrer behalten hätte, allerdings hatte Honda etwas dagegen und setzte ihm die Pistole auf die Brust

(Motorsport-Total.com) - In Indianapolis beginnt Stefan Bradls Abschiedstournee. Zwar wird der 24-Jährige der MotoGP auch in der Saison 2015 erhalten bleiben, dann wird er allerdings nicht mehr für LCR, sondern für das Forward-Team an den Start gehen. LCR-Teamchef Lucio Cecchinello verrät nun, dass er den Deutschen gerne halten wollte, Partner Honda allerdings das Interesse an dem ehemaligen Moto2-Champion verloren hatte.

Lucio Cecchinello

Lucio Cecchinello hätte gerne weiter mit Stefan Bradl zusammengearbeitet Zoom

"Man muss verstehen, dass wir ein kleines, unabhängiges Team mit einem sehr guten Motorrad sind. Wir haben eine sehr gute Verbindung zu Honda und sie statten uns mit dem besten Material aus", erklärt Cecchinello gegenüber 'Sport1' und ergänzt: "Aber gleichzeitig haben sie auch einen Fahrer, den sie gerne in diesem Team sehen würden."

"Nach drei Jahren mit Stefan wollte Honda in einen anderen Fahrer investieren. Sie haben zu mir gesagt: 'Du kannst mit Stefan weitermachen, aber dann musst du selbst das Budget dafür finden.' Als wir endlich das Budget gefunden hatten, damit Stefan auch im kommenden Jahr auf unserer Werksmaschine fahren konnte, war es leider schon zu spät."


Fotos: MotoGP in Indianapolis


Da hatte Bradl sich bereits für einen Wechsel zu Forward entschieden. Am Ende waren Honda Bradls Leistungen seit 2012 schlicht nicht gut genug. In bisher 43 Rennen schaffte der Deutsche lediglich einmal den Sprung auf das Podium - zu wenig, um die Ansprüche der Japaner zu erfüllen, die nun den Geldhahn zudrehten.

"Als wir endlich das Budget gefunden hatten, war es leider schon zu spät." Lucio Cecchinello

"Wir mussten den Fahrer für das kommende Jahr bestätigen. Leider kam unser Angebot, das wir Stefan unterbreitet haben, etwas später bei ihm an, als er das erwartet hatte", erklärt Cecchinello und fügt hinzu: "Letztendlich hat er die Entscheidung getroffen, das Team am Ende des Jahres zu verlassen. Trotzdem freuen wir uns darauf, für den Rest der Saison weiter mit ihm zu arbeiten." 2015 wird Cal Crutchlow die LCR-Honda übernehmen.

Aktuelle Bildergalerien

Moto3 in Austin
Moto3 in Austin

Moto2 in Austin
Moto2 in Austin

MotoGP in Austin, Girls
MotoGP in Austin, Girls

MotoGP in Austin, Rennen
MotoGP in Austin, Rennen

MotoGP in Austin, Qualifying
MotoGP in Austin, Qualifying

Superbike-WM in Assen
Superbike-WM in Assen

Das neueste von Motor1.com

Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test

Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)
Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)

Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb
Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb

VW Jetta GLI (2019) im ersten Fahrbericht
VW Jetta GLI (2019) im ersten Fahrbericht

Kia Habaniro Concept auf der New York Auto Show 2019
Kia Habaniro Concept auf der New York Auto Show 2019

BMW 2er Gran Coupé (2019): Neue Erlkönige erwischt
BMW 2er Gran Coupé (2019): Neue Erlkönige erwischt
Anzeige

Aktuelle Motorrad-Videos

Startaufstellung: MotoGP USA 2019
Startaufstellung: MotoGP USA 2019

Assen: Eine Runde mit Leon Camier
Assen: Eine Runde mit Leon Camier

WSBK Aragon: Highlights Rennen 2
WSBK Aragon: Highlights Rennen 2

WSBK Aragon: Highlights Rennen 1
WSBK Aragon: Highlights Rennen 1

Aragon: Eine Runde mit Chaz Davies
Aragon: Eine Runde mit Chaz Davies

Motorsport-Total.com auf Twitter