Startseite Menü

Bodenwellen: Welche Rolle spielen die Reifen in Austin?

MotoGP-Reifenhersteller Michelin will sich in Austin steigern - Die jüngsten Arbeiten am Asphalt sind allerdings noch eine große Unbekannte für die Franzosen

(Motorsport-Total.com) - Der Circuit of The Americas zählt seit jeher zu den anspruchsvolleren Kursen im MotoGP-Kalender - und das nicht nur aus fahrerischer Sicht. Auch für die Reifenhersteller der Königsklasse (bis einschließlich 2015 Bridgestone, seit 2016 Michelin) ist der Kurs in Texas eine Herausforderung. Auch 2018 dürften die Pneus beim dritten Saisonrennen der MotoGP wieder eine wichtige Rolle spielen.

MotoGP Austin

Wer hat die Reifen in Austin am Wochenende am besten im Griff? Zoom

Grund dafür ist der Asphalt auf dem CoTA. Dieser wurde zwar nicht erneuert, allerdings gab es zuletzt Arbeiten daran, um die vorhanden Bodenwellen zu reduzieren. Valentino Rossi verglich die Strecke aufgrund der Unebenheiten im Vorjahr mit einer Motocross-Piste, und Scott Redding erklärte frustriert, dass es die welligste Strecke im gesamten MotoGP-Kalender sei.

Für dieses Jahr wollen die Organisatoren Abhilfe schaffen - und das wirkt sich natürlich auch auf die Reifen aus. "Die Strecke hat sich bemüht, die Bumps zu beseitigen, die dadurch entstanden sind, dass andere Serien den Kurs befahren", erklärt Michelin-Manager Piero Taramasso. Auf dem CoTA fuhren in den vergangenen Jahren unter anderem auch die Formel 1 und die Langstrecken-WM (WEC).

"Es wird daher sehr interessant und wichtig für uns sein, welche Auswirkung das auf die Reifen hat", sagt Taramasso, für den der Circuit of The Americas generell ein "anspruchsvoller Kurs" ist. "Der CoTA ist einer der Kurse, auf denen wir uns unbedingt verbessern wollen. Wir glauben nämlich, dass wir hier noch nicht das wahre Potenzial unserer Reifen gezeigt haben", so Taramasso.

Michelin hat sich vorne und hinten für die Mischungen Soft, Medium und Hard entschieden. Während die Vorderreifen symmetrisch sind, ist die rechte Flanke der Hinterreifen etwas härter. Für den Fall, dass es - wie auch in Argentinien - nass werden sollte, bringt Michelin die Mischungen Soft und Medium der Regenreifen (hinten ebenfalls asymmetrisch) mit. Tatsächlich ist für den Qualifyingsamstag aktuell Regen angekündigt.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

Top 10: Die erfolgreichsten MotoGP-Piloten ohne WM-Titel
Top 10: Die erfolgreichsten MotoGP-Piloten ohne WM-Titel

Ducatis V2-Superbikes in der WSBK
Ducatis V2-Superbikes in der WSBK

Ducatis V2-Superbikes in der WSBK
Ducatis V2-Superbikes in der WSBK

Lewis Hamilton testet Yamaha-Superbike
Lewis Hamilton testet Yamaha-Superbike

Top 10: Die jüngsten MotoGP-Sieger aller Zeiten
Top 10: Die jüngsten MotoGP-Sieger aller Zeiten

MotoGP-Wintertest in Jerez, Donnerstag
MotoGP-Wintertest in Jerez, Donnerstag

Aktuelle Motorrad-Videos

MotoGP-Fahrer rast durch Autobahntunnel
MotoGP-Fahrer rast durch Autobahntunnel

MotoGP Valencia 2018: Die Startaufstellung
MotoGP Valencia 2018: Die Startaufstellung

MotoGP Sepang 2018: Die Startaufstellung
MotoGP Sepang 2018: Die Startaufstellung

MotoGP Phillip Island 2018: Die Startaufstellung
MotoGP Phillip Island 2018: Die Startaufstellung

MotoGP Motegi 2018: Die Startaufstellung
MotoGP Motegi 2018: Die Startaufstellung
Anzeige

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15