powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Moto2 Aragon 2019: Fernandez im FT3 erneut klar Schnellster

Kalex-Pilot Augusto Fernandez bleibt in Aragon mit neuer Bestzeit im dritten Training der Moto2-Pilot, den es zu schlagen gilt - Tom Lüthi direkt weiter, Jesko Raffin in Q1

(Motorsport-Total.com) - Augusto Fernandez war wie bereits gestern auch im dritten Freien Training der Moto2 in Aragon schnellster Mann auf der Strecke. Er steigerte seine eigene Bestzeit auf 1:52.365 Minuten und hatte damit fast eine halbe Sekunde Vorsprung auf den Sessionzweiten Jorge Navarro (Speed-up). Sam Lowes (Kalex) wurde Dritter.

Augusto Fernandez

Augusto Fernandez distanzierte den Rest des Feldes im FT3 um eine halbe Sekunde Zoom

Im Vergleich zu Moto3 und MotoGP hatte die mittlere Klasse für ihr drittes Training die besten Bedingungen. Die Strecke war nach morgendlichen Regenschauern so weit abgetrocknet, dass von Anfang an mit Slicks gefahren werden konnte. An die Rundenzeiten von gestern kamen die Moto2-Piloten zunächst aber noch nicht heran.

Fernandez, der die Gesamtwertung bereits am gestrigen Freitag anführte, legte auch dieses Mal vor, dicht gefolgt von WM-Leader Alex Marquez und KTM-Pilot Jorge Martin. Allerdings steigerte sich das Feld von Runde zu Runde, sodass sich das Klassement ständig änderte. Nur Fernandez konnte sich konstant an der Spitze halten.

Wie knifflig die Bedingungen noch immer waren, zeigte ein früher Sturz von Andrea Locatelli (Kalex), in Kurve 12 die immer noch rutschigen Randsteine touchierte und von seinem Motorrad blitzschnell ausgehebelt wurde. Besser lief es an diesem Vormittag für KTM, denn nach Martin meldete sich auch Brad Binder im Spitzenfeld.

Zur Halbzeit ordnete sich der Südafrikaner mit 0,288 Sekunden Rückstand auf Fernandez an zweiter Stelle ein. Tom Lüthi (Kalex) hielt Platz drei, dahinter reihte sich mit Navarro und Speed-up ein dritter Hersteller auf Rang vier ein. Die Zeiten lagen allerdings weiterhin über denen von gestern, nur zwei Piloten hatten sich gesteigert.

In den letzten Minuten der Session zogen jedoch weitere nach, sodass auch die Top-14-Plätze für den Direkteinzug in Q2 noch einmal vakant wurden. Spitzenreiter der Session blieb Fernandez, der sich noch einmal steigerte und seine eigene Bestzeit vom Freitag unterbot. Navarro hatte auf Platz zwei bereits deutlichen Rückstand.

Hinter dem Drittplatzierten Lowes ordnete sich Martin als bester KTM-Pilot ein, gefolgt von einer Kalex-Armada aus Xavi Vierge, Tetsuta Nagashima, Alex Marquez und Remy Gardner. Binder und Lüthi schafften noch den Sprung in die Top 10. Lüthi fehlten allerdings bereits 0,742 Sekunden auf die überlegene Bestzeit von Fernandez.

Da sich nicht alle Piloten steigern konnten, profitieren einige von ihren besseren Freitagszeiten. Zu ihnen zählt Luca Marini (Kalex), der im Gesamtklassement Platz zwei hält. Auch Lorenzo Baldassarri, Nicolo Bulega (beide Kalex) und Iker Lecuona (KTM) schaffen den direkten Sprung in Q2 dank ihrer Rundenzeiten von gestern.

Speed-up-Pilot Fabio Di Giannantonio verpasste die Top 14 als Fünfzehnter der Gesamtwertung knapp. Der Zweite von Misano muss daher in Q1 antreten. Das gilt auch für Jesko Raffin (Kalex/18.), der in Aragon den verletzten Marcel Schrötter ersetzt. Die Deutschen Philipp Öttl und Lukas Tulovic (beide KTM) liegen auf den Plätzen 27/28.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

MotoGP-Tickets

ANZEIGE

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

BMW: Ride to Race (WSBK Argentinien)
BMW: Ride to Race (WSBK Argentinien)

Superbike-WM in San Juan
Superbike-WM in San Juan

Moto3 in Buriram
Moto3 in Buriram

Moto2 in Buriram
Moto2 in Buriram

Die Karriere-Highlights von Marc Marquez
Die Karriere-Highlights von Marc Marquez

MotoGP in Buriram, Girls
MotoGP in Buriram, Girls

Aktuelle Motorrad-Videos

MotoGP-Weltmeister 2019: Marc Marquez
MotoGP-Weltmeister 2019: Marc Marquez

WSBK Magny-Cours: Crash von Bautista
WSBK Magny-Cours: Crash von Bautista

WSBK: Alvaro Bautista über seinen Wechsel zu Honda
WSBK: Alvaro Bautista über seinen Wechsel zu Honda

Startaufstellung: MotoGP Österreich 2019
Startaufstellung: MotoGP Österreich 2019

WSBK-Technikcheck mit Sandro Cortese
WSBK-Technikcheck mit Sandro Cortese
Anzeige

Superbike-Tickets

ANZEIGE