powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Meeke bei der Rallye Monte Carlo draußen

IRC-Titelverteidiger Kris Meeke ist bei der Rallye Monte Carlo an zweiter Stelle liegend ausgeschieden - Hirvonen in Führung, Wittmann Sechster

(Motorsport-Total.com) - Titelverteidiger Kris Meeke schreibt beim Saisonauftakt der Intercontinental Rally-Challenge (IRC) eine Nullnummer: Der Peugeot-Pilot kam während der fünften Wertungsprüfung in einer Rechtskurve schon nach gut zwei Kilometern von der Strecke ab, kollidierte mit einer Brücke und rutschte einen Abhang hinunter. Er selbst und sein Copilot Paul Nagle blieben unverletzt.

Kris Meeke

Für Meister Kris Meeke ist das Abenteuer Rallye Monte Carlo bereits vorbei Zoom

Meeke wurde möglicherweise eine etwas zu mutige Reifenentscheidung zum Verhängnis, denn im Gegensatz zu vielen anderen Fahrern hatte er sich vor dem Start gegen Vollspikes und für eine Intermediatevariante entschieden. "Diese Entscheidung ist weniger sicher als Vollspikes, aber während so einer Rallye musst du manchmal etwas anders machen als die anderen", hatte Kronos-Teamchef Marc van Dalen vor Beginn der zweiten Etappe gesagt.#w1#

Die Siege in den bisherigen beiden Wertungsprüfungen des heutigen Tages sicherten sich Nicolas Vouilloz (?koda/WP5) und Sébastien Ogier (Peugeot/WP6). In der Gesamtwertung führt damit nach sechs von 15 Wertungsprüfungen weiterhin WRC-Leihgabe Mikko Hirvonen (Ford), allerdings nur noch mit 44,2 Sekunden Vorsprung auf seinen finnischen Landsmann Juho Hänninen (?koda). Hirvonen büßte wegen eines Reifenschadens etwas Zeit ein.

Ganz hervorragend schlägt sich weiterhin Franz Wittmann: Der Österreicher liegt mit seinem Peugeut an sechster Stelle im Gesamtklassement und liefert sich derzeit an Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Markenkollegen Bruno Magalhaes und Jan Kopecký (?koda). Generell liegt hinter den Top 4 alles sehr eng beisammen - einschließlich Stéphane Sarrazin (8./Peugeot), der heute Morgen unliebsame Bekanntschaft mit einem Schneewall machte...

Gesamtstand nach 6 von 15 Wertungsprüfungen (Top 10):

01. Mikko Hirvonen (Ford Fiesta) - 2:09.54 Stunden
02. Juho Hänninen (?koda Fabia) + 44,2 Sekunden
03. Sébastien Ogier (Peugeot 207) + 1:07.7 Minuten
04. Nicolas Vouilloz (?koda Fabia) + 1:14.4
05. Bruno Magalhaes (Peugeot 207) + 3:58.1
06. Franz Wittmann (Peugeot 207) + 4:32.2
07. Jan Kopecký (?koda Fabia) + 4:59.2
08. Stéphane Sarrazin (Peugeot 207) + 5:08.7
09. Guy Wilks (?koda Fabia) + 5:20.2
10. Toni Gardemeister (Fiat Grande Punto) + 6:02.4

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen
19.05. 23:00
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
19.05. 23:30
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Chile 2019
WRC Rallye Chile 2019

WRC Rallye Argentinien 2019
WRC Rallye Argentinien 2019

WRX Abu Dhabi: Spektakulärer Crash - Nitiss steigt Marklund auf's Dach
WRX Abu Dhabi: Spektakulärer Crash - Nitiss steigt Marklund auf's Dach

WRC Rallye Frankreich 2019
WRC Rallye Frankreich 2019

WRC Rallye Mexiko 2019
WRC Rallye Mexiko 2019

WRC Rallye Schweden 2019
WRC Rallye Schweden 2019

Das neueste von Motor1.com

Hyundai entwickelt Elektro-Sportwagen gemeinsam mit Rimac
Hyundai entwickelt Elektro-Sportwagen gemeinsam mit Rimac

Seat Leon Cupra als Hot-Wheels-Einzelstück
Seat Leon Cupra als Hot-Wheels-Einzelstück

Nissan ProPilot 2.0: Dauerhaft freihändig fahren auf der Autobahn
Nissan ProPilot 2.0: Dauerhaft freihändig fahren auf der Autobahn

BMW 8er Gran Coupé fast ungetarnt erwischt
BMW 8er Gran Coupé fast ungetarnt erwischt

Range Rover P400 mit Reihensechszylinder und 48-Volt-Mildhybrid
Range Rover P400 mit Reihensechszylinder und 48-Volt-Mildhybrid

Bugatti schließt Elektroantrieb nicht aus
Bugatti schließt Elektroantrieb nicht aus

Motorsport-Total.com auf Twitter