powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Jalta-Rallye: Hänninen siegt auf der Krim

Skoda-Werkspilot Juho Hänninen hat den ersten IRC-Lauf in der Ukraine gewonnen - Bryan Bouffier und Jan Kopecky ebenfalls auf dem Podium

(Motorsport-Total.com) - Der erste Lauf der Intercontinental Rallye Challenge (IRC) in der Ukraine ist Geschichte: Nach 14 Prüfungen heißt der Sieger der Jalta-Rallye Juho Hänninen. Der Skoda-Werkspilot konnte sich am heutigen Samstag endgültig gegen seinen Rivalen Bryan Bouffier im PH-Sport-Peugeot durchsetzen. Im Ziel hatte Hänninen 11,7 Sekunden Vorsprung auf Bouffier. Jan Kopecky komplettierte im anderen Werks-Skoda als Dritter das Podium. Er hatte 38,7 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen.

Juho Hänninen

Juho Hänninen gewann der ersten IRC-Lauf in der Ukraine Zoom

Während es gestern in den Prüfungen auf der Krim hoch herging, spielte heute nur noch der Zweikampf um den Sieg eine Rolle. Drei Prüfungen waren noch zu bestreiten, die jeweils doppelt durchfahren wurden. Am Vormittag konnte Bouffier den Druck auf Hänninen noch erhöhen und seinen Rückstand auf 5,1 Sekunden verkürzen. Doch am Nachmittag baute der Finne seit Polster wieder auf 17,4 Sekunden aus. In der letzten Prüfung holte Bouffier zwar noch einmal eine Bestzeit, aber es reichte nicht mehr aus, um Hänninen von der Spitze zu verdrängen.

"Es war ein gutes Wochenende. Wir hatten keinen Reifenschaden und ich habe mir keinen Fehler erlaubt. Es war eine schwierige Rallye, aber das Team hat einen guten Job erledigt. Es war auf jeden Fall eine sehr anspruchsvolle Rallye", bilanziert Hänninen. Der amtierende IRC-Champion bestreitet in dieser Saison nur vereinzelte Einsätze in dieser Serie und startet für Skoda vor allem in der Weltmeisterschaft in der S-WRC. Mit seinem Sieg bei der Jalta-Rallye hat Hänninen auch die Führung in der Fahrerwertung übernommen.

Unterdessen konnte Bouffier, der Sieger der Rallye Monte Carlo, auch mit Platz zwei gut leben. Denn er denkt vor allem auch an die Meisterschaft: "Es war zwar kein perfektes Wochenende - aber es ist sehr gut, dass ich so viele Punkte einheimsen konnte, genau das brauche ich."


Fotos: IRC: Jalta-Rallye


Skoda-Werkspilot Kopecky lieferte sich am Vormittag noch mit Andreas Mikkelsen vom Skoda-Team Großbritannien ein Duell um Platz drei. Doch am Nachmittag konnte sich der Tscheche absetzen und den dritten Platz sichern. "Das war heute ein schöner Kampf gegen Mikkelsen. Gestern sind wir abgeflogen und hatten auch noch weitere Probleme, daher sind wir sehr glücklich mit dieser Platzierung", sagt Kopecky.

Hinter Mikkelsen belegten die Peugeot-Piloten Guy Wilks und Thierry Neuville die Plätze fünf und sechs. Die drei Skoda-Piloten Toni Gardemeister, Karl Kruuda und Patrik Sandell folgten auf den Rängen sieben bis neun. Der Franzose Jean-Michel Raoux komplettierte in einem Renault Clio R3 die Top 10. Für Proton wurde die Jalta-Rallye jedoch zur Enttäuschung: Weder Giandomenico Basso noch Per-Gunnar Andersson noch Lokalmatador Alexander Saliuk sen. erreichten das Ziel.

Der nächste Lauf der IRC findet mit der Ypern-Rallye vom 23. bis 25. Juni in Belgien statt.

Endstand nach SS14 (Top 10):

01. Juho Hänninen (Skoda Fabia S2000) - 2:27:06.6 Stunden
02. Bryan Bouffier (Peugeot 207 S2000) +11.7 Sekunden
03. Jan Kopecky (Skoda Fabia S2000) +38.7
04. Andreas Mikkelsen (Skoda Fabia S2000) +57.3
05. Guy Wilks (Peugeot 207 S2000) +4:00.4 Minuten
06. Thierry Neuville (Peugeot 207 S2000) +5:01.5
07 Toni Gardemeister (Skoda Fabia S2000) +7:59.3
08. Karl Kruuda (Skoda Fabia S2000) +10:01.3
09. Patrik Sandell (Skoda Fabia S2000) +18:08.9
10. Jean-Michael Raoux (Renault Clio R3) +21:42.9

Fahrerwertung nach vier Läufen:

01. Juho Hänninen - 58 Punkte
02. Jan Kopecky - 55
03. Bryan Bouffier - 49
04. Thierry Neuville - 48
05. Freddy Loix - 45
06. Guy Wilks - 35
07. Andreas Mikkelsen - 28
08. Bruno Magalhaes - 14
09. Pierre Campana - 12
= Toni Gardemeister - 12
= Stephane Sarrazin - 12pts

Herstellerwertung nach vier Läufen:

01. Skoda - 146 Punkte
02. Peugeot - 134
03. Subaru - 33
04. Honda - 28
05. M-Sport - 27
06. Proton - 16
= Ralliart - 16
08. Abarth - 4

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.04. 14:30

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Frankreich 2019
WRC Rallye Frankreich 2019

WRC Rallye Mexiko 2019
WRC Rallye Mexiko 2019

WRC Rallye Schweden 2019
WRC Rallye Schweden 2019

Präsentation: Extreme E
Präsentation: Extreme E

Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo
Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo

WRC Rallye Monte-Carlo 2019
WRC Rallye Monte-Carlo 2019

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...

Das neueste von Motor1.com

Viersitzige Prototypen von Porsche
Viersitzige Prototypen von Porsche

Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System
Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System

Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten
Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten

Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network
Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network

Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019
Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019

Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre
Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre

Folgen Sie uns!