Startseite Menü

SS1-2: Neuville führt zum Auftakt der Jalta-Rallye

Thierry Neuville hat die Führung nach den ersten beiden Prüfungen der Jalta-Rallye erobert - IRC-Meister Juho Hänninen erhielt eine Zeitstrafe

(Motorsport-Total.com) - An diesem Wochenende gastiert die Intercontinental Rallye Challenge (IRC) zum ersten Mal in der Ukraine. Die Jalta-Rallye auf der Insel Krim ist eine etablierte Veranstaltung, aber erstmals Teil des IRC-Kalenders. Insgesamt 14 Prüfungen warten auf die Piloten. Die ersten beiden wurden am Donnerstag absolviert und waren eher ein Aufwärmtraining für die kommenden beiden harten Tage. Korsika-Sieger Thierry Neuville startete mit Bestzeit, während Juho Hänninen gleich eine Strafe erhielt.

Peugeot-Pilot Thierry Neuville führt nach den ersten beiden Sonderprüfungen Zoom

Bevor es soweit war, wurde am Mittwoch der Shakedown absolviert. Skoda-Pilot Andreas Mikkelsen absolvierte den 2,5 Kilometer langen Übungskurs am Schnellsten. Mit einer Zeit von 1:32.2 Minuten war der Norweger um drei Zehntelsekunden schneller als Hänninen, der ebenfalls einen Skoda pilotiert. Der Fabia S2000 des amtierenden Meisters wird diesmal vom ukrainischen Skoda-Importeur unterstützt.

Am Donnerstag stand die erste Wertungsprüfung auf dem Programm, die allerdings nur über 2,12 Kilometer führte. Neuville markierte mit seinem Peugeot 207 S2000 die Bestzeit in 1:09.7 Minuten. Skoda-Pilot Patrik Sandell war nur um eine Zehntelsekunde langsamer. Hänninen folgte knapp vor Guy Wilks (Peugeot) als Dritter. Monte-Carlo-Sieger Bryan Bouffier musste als Erster auf die Strecke und landete auf dem siebten Rang.

Die zweite Sonderprüfung war mit 5,49 Kilometern nicht wesentlich länger. Wilks fuhr mit 3:19.5 Minuten die Bestzeit: "Es war schwierig, denn der Grip änderte sich ständig." Neuville wurde Zweiter, doch er konnte seine Gesamtführung verteidigen. Hänninen absolvierte die Prüfung als Drittschnellster, doch der Finne erhielt eine Zeitstrafe von zehn Sekunden, weil er einen Frühstart hingelegt hatte. Deshalb fiel der Skoda-Pilot auf Platz elf zurück.


Fotos: IRC: Jalta-Rallye, Donnerstag


Im Gesamtklassement ist Sandell als Dritter weiterhin der erste Peugeot-Verfolger. Mikkelsen folgt vor Routinier Toni Gardemeister (Skoda) auf dem vierten Platz. Bouffier arbeitete sich durch die Hänninen-Strafe auf Rang sechs nach vorne. Vizemeister Jan Kopecky ist mit 5,5 Sekunden Rückstand Siebter. Die gleiche Gesamtzeit steht für Giandomenico Basso zu Buche, der bester Proton-Pilot am Eröffnungstag war. Karl Kruuda (Skoda) und Per-Gunnar Andersson (Proton) komplettierten die Top 10, die innerhalb von nur acht Sekunden lagen.

Am Freitag finden die nächsten sechs Sonderprüfungen statt.

Gesamtklassement nach 2 von 14 Sonderprüfungen (Top 10):

01. Thierry Neuville (Peugeot) 4:30,6 Minuten
02. Guy Wilks (Peugeot) +0,1 Sekunden
03. Patrik Sandell (Skoda) +2,1
04. Andreas Mikkelsen (Skoda) +2,2
05. Toni Gardemeister (Skoda) +3,2
06. Bryan Bouffier (Peugeot) +3,5
07. Jan Kopecky (Skoda) +5,5
08. Giandomenico Basso (Proton) +5,5
09. Karl Kruuda (Skoda) +6,7
10. P-G Andersson (Proton) +8,5

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Australien 2018
WRC Rallye Australien 2018

WRC Rallye Spanien 2018
WRC Rallye Spanien 2018

Rallycross-WM in Buxtehude 2018
Rallycross-WM in Buxtehude 2018

Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018
Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018

Präsentation des Volkswagen Polo R5
Präsentation des Volkswagen Polo R5

WRC Rallye Großbritannien 2018
WRC Rallye Großbritannien 2018

Neueste Diskussions-Themen

Folgen Sie uns!

Anzeige

Rallye-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!