Startseite Menü

Azoren: Hänninen hält knappe Führung

Skoda-Pilot Andreas Mikkelsen schob sich am zweiten Tag der Azoren-Rallye in Schlagdistanz zum führenden Juho Hänninen - Zwei Prüfungen abgesagt

(Motorsport-Total.com) - Skoda-Pilot Juho Hänninen hält nach Tag zwei der Azoren-Rallye eine knappe Führung. Der Finne liegt nach zwölf von 17 Prüfungen lediglich 1,3 Sekunden vor Markenkollege Andreas Mikkelsen in einem weiteren Fabia. Auf Platz drei liegt Bruno Magalhaes im Peugeot 207. Der Portugiese weist allerdings bereits 48,5 Sekunden Rückstand auf den zweitplatzierten Mikkelsen auf.

Andreas Mikkelsen

Andreas Mikkelsen kam Juho Hänninen am zweiten Tag bedrohlich nahe Zoom

Hänninen, der Führende nach Tag eins, holte sich auf der ersten Prüfung des Freitags (SS4) zunächst die Bestzeit, während sich Mikkelsen nach seinen Problemen an der Servolenkung am Tag zuvor sofort an Magalhaes vorbei auf den zweiten Rang im Zwischenklassement schieben konnte.


Fotos: IRC: Azoren-Rallye


Die ursprünglich als zweite Prüfung des Tages geplante Feteiras-Prüfung (SS5) musste kurzfristig abgesagt werden, nachdem sich unmittelbar vor dem geplanten Start eine Viehherde auf der Piste verirrt hatte.

Auf SS6 wartete auf die Piloten der Intercontinental-Rallye-Challenge (IRC) eine andere Herausforderung: Regen und dichter Nebel machten die Prüfung zu einer Lotterie, aus der Hänninen schließlich mit einer weiteren Bestzeit hervorging.

Wilks aus Entscheidung draußen

Unterdessen musste Peugeot-Pilot Guy Wilks seine Hoffnungen begraben. Der Brite kam auf Platz sechs der Zwischenwertung liegend kurz vor dem Ziel der Prüfung von der Straße ab und beschädigte sich dabei die rechte Vorderradaufhängung seines 207 S2000 irreparabel. Somit kann Wilks am Sonntag maximal unter SupeRally-Regularien erneut ins Geschehen eingreifen. Im Kampf um eine Top-Platzierungen spielt er jedoch keine Rolle mehr.

Auf SS7 sah Hänningen seine Führung erstmals schwinden, nachdem er zu Beginn der Prüfung einen Stein touchierte und daraufhin mit beschädigtem linken Vorderrad entscheidend Boden auf den nachfolgenden Mikkelsen verlor. Im Kampf um Rang drei konnte sich Magalhaes derweil weiter von seinem schärfsten Verfolger Jan Kopecky (Skoda) absetzen.

Mit einer Bestzeit auf SS8 konnte sich Hänninen zwischenzeitlich wieder bis auf zehn Sekunden von Mikkelsen lösen. Der Norweger verlor nach einem Fahrfehler auf einer schwierigen Bergaufpassage zwei Sekunden.

Die anschließende zweite Überfahrt der Sete-Cidades-Prüfung (SS9) war dann die zweite Schleife des Tages, die abgesagt werden musste, nachdem sich von der vorangegangenen Überfahrt noch diverse havarierte Fahrzeuge unmittelbar neben der Piste befanden, was nicht zuletzt angesichts des Nebels ein zu großes Risiko darstellte.

Mikkelsen holt drei Bestzeiten in Folge

Auf SS10 holte sich Mikkelsen die Bestzeit und schob sich damit wieder näher an den führenden Hänninen heran. Im Kampf um Platz drei konnte Kopecky seinen Rückstand auf Magalhaes ebenfalls verkürzen, nachdem dieser in einer Kurve geradeaus schoss und wertvolle Sekunden liegen ließ.

Mit einer weiteren Bestzeit auf SS11 machte Mikkelsen den Kampf um die Führung weiter spannend. "So stelle ich mir das vor. Wir waren am Limit unterwegs", sagte der Norweger. Hänninen war angesichts der Vielzahl an größeren Steinen auf der Prüfung froh, nicht mehr Zeit eingebüßt zu haben: "Wir hatten Glück. Andreas hat einen tollen Job gemacht."

Auf der Abschlussprüfung des zweiten Tages (SS12) holte sich Mikkelsen schließlich seine fünfte Bestzeit der Rallye und die dritte in Folge. Unter dem Strich geht Hänninen mit einem Vorsprung von gerade einmal 1,3 Sekunden auf seinen Skoda-Markenkollegen in die letzten fünf Prüfungen am Samstag.

Magalhaes hält im Kampf um Platz drei 4,9 Sekunden Vorsprung auf Kopecky. Peugeot-Pilot Bryan Bouffier ist Fünfter und geht damit jeweils als Erster in die fünf letzten Prüfungen der Rallye.

Gesamtwertung nach Tag zwei (Top 10):
01. Juho Hänninen (Skoda) - 1:07.45,8 Stunden
02. Andreas Mikkelsen (Skoda) + 1,3 Sekunden
03. Bruno Magalhaes (Peugeot) + 49,8
04. Jan Kopecky (Skoda) + 54,7
05. Bryan Bouffier (Peugeot) + 2.20,1 Minuten
06. Ricardo Moura (Mitsubishi) + 3.12,8
07. Patrick Sandell (Skoda) + 3.20,8
08. Vitor Lopes (Subaru) + 4.49,7
09. Vitor Pascoal (Subaru) + 5.56,9
10. Sergio Silva (Subaru) + 6.11,2

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?
Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?

Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen
Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Australien 2018
WRC Rallye Australien 2018

WRC Rallye Spanien 2018
WRC Rallye Spanien 2018

Rallycross-WM in Buxtehude 2018
Rallycross-WM in Buxtehude 2018

Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018
Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018

Präsentation des Volkswagen Polo R5
Präsentation des Volkswagen Polo R5

WRC Rallye Großbritannien 2018
WRC Rallye Großbritannien 2018

Rallye-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE