Startseite Menü

Barcelona-Test: Schon wieder Maldonado

Pastor Maldonado unterstreicht seine Favoritenstellung in der GP2: Bestzeit zum Testauftakt in Barcelona - Christian Vietoris gut unterwegs

(Motorsport-Total.com) - Pastor Maldonado hat die GP2-Szene 2010 immer noch fest im Griff. Der Rapax-Pilot aus Venezuela hatte bereits den Le-Castellet-Test Ende März an allen drei Tagen dominiert, in gleicher Manier ging es am Mittwoch in Barcelona weiter. Maldonado drehte bei guten Bedingungen am Nachmittag in 1:27.457 Minuten die schnellste Runde des Tages, auf Platz zwei hatte ART-Neuzugang Sam Bird (1:27.473 Minuten) allerdings nur wenig Rückstand.

Pastor Maldonado

Rapax-Pilot Pastor Maldonado setzt seine GP2-Testdominanz weiter fort Zoom

Auch der Deutsche Christian Vietoris konnte zum Auftakt der Barcelona-Tests überzeugen. Der Pilot vom Team Racing Engineering drehte am Nachmittag nur 14 Runden, platzierte sich aber dennoch in 1:27.531 Minuten auf dem starken dritten Rang. Auch am Vormittag hatte Vietoris diese Position, nachdem er zunächst lange Zeit in den Zeitenliste ganz vorne gewesen war.#w1#

Kurz vor der Mittagspause hatte jedoch Ho-Pin Tung seinen DAMS-Wagen in Kurve fünf in die Reifenstapel gesetzt. Es folgte eine kurze Unterbrechung des Testbetriebs. Als die Ampeln wieder auf grün schalteten, gab es noch einen kurzen Schlagabtausch vor dem Mittagessen. Diesen Sprint entschied Giedo van der Garde für sich. Der niederländische Addax-Pilot konnte am Nachmittag jedoch nicht zulegen und wurde schließlich nur Zwölfter.

Nahezu alle anderen GP2-Piloten konnten derweil am Nachmittag deutlich schnellere Zeiten markieren. Neben Maldonado, Bird und Vietoris schoben sich Arden-Pilot Charles Pic (4./1:27.661 Minuten) und Super-Nova-Mann Marcus Ericsson (5./1:27.705 Minuten) weit nach vorne. Einen soliden Auftritt hatte der von Ferrari geförderte ART-Neuling Jules Bianchi. Der Franzose konnte sich in 1:27.851 Minuten auf Rang sechs fahren.

Die Rundenzeiten im Überblick (Vormittag):
01. Giedo Van der Garde (Addax) - 1:28.145 Minuten - 19 Runden
02. Sam Bird (ART) - 1:28.283 - 15
03. Christian Vietoris (Racing Engineering) - 1:28.323 - 23
04. Pastor Maldonado (Rapax) - 1:28.669 - 14
05. Jules Bianchi (ART) - 1:28.814 - 22
06. Jerome d'Ambrosio (DAMS) - 1:28.855 - 18
07. Oliver Turvey (iSport) - 1:28.874 - 22
08. Charles Pic (Arden) - 1:28.962 - 18
09. Adrian Zaugg (Trident) - 1:29.018 - 20
10. Josef Kral (Super Nova) - 1:29.020 - 25
11. Michael Herck (DPR) - 1:29.076 - 18
12. Dani Clos (Racing Engineering) - 1:29.093 - 22
13. Luiz Razia (Rapax) - 1:29.126 - 12
14. Fabio Leimer (Ocean) - 1:29.258 - 10
15. Giacomo Ricci (DPR) - 1:29.265 14
16. Sergio Perez (Addax) - 1:29.318 - 17
17. Johnny Cecotto (Trident) - 1:29.376 - 19
18. Marcus Ericsson (Super Nova) - 1:29.439 - 25
19. Max Chilton (Ocean) - 1:29.627 - 24
20 Vladimir Arabadzhiev (Coloni) - 1:29.727 - 22
21. Davide Valsecchi (iSport) - 1:29.755 - 23
22. Alberto Valerio (Coloni) - 1:29.868 - 15
23. Ho-Pin Tung (DAMS) - 1:30.599 - 10
24. Rodolfo Gonzalez (Arden) - 1:30.625 - 20

Die Rundenzeiten im Überblick (Nachmittag):
01. Pastor Maldonado (Rapax) - 1:27.457 Minuten - 23 Runden
02. Sam Bird (ART) - 1:27.473 - 26
03. Christian Vietoris (Racing Engineering) - 1:27.531 - 14
04. Charles Pic (Arden) - 1:27.661 - 23
05. Marcus Ericsson (Super Nova) - 1:27.705 - 27
06. Jules Bianchi (ART) - 1:27.851 - 29
07. Michael Herck (DPR) - 1:27.946 - 24
08. Davide Valsecchi (iSport) - 1:27.969 - 33
09. Luiz Razia (Rapax) - 1:28.043 - 28
10. Josef Kral (Super Nova) - 1:28.058 - 30
11. Dani Close (Racing Engineering) - 1:28.107 - 21
12. Giedo van der Garde (Addax) - 1:28.278 - 32
13. Sergio Perez (Addax) - 1:28.296 - 33
14. Oliver Turvey (iSport) - 1:28.431 - 25
15. Alberto Valerio (Coloni) - 1:28.471 - 26
16. Jérôme d.Ambrosio (DAMS) - 1:28.630 - 10
17. Fabio Leimer (Ocean) - 1:28.715 - 13
18. Max Chilton (Ocean) - 1:28.803 - 20
19. Adrian Zaugg (Trident) - 1:28.818 - 20
20 Vladimir Arabadzhiev (Coloni) - 1:29.123 - 30
21. Ho-Pin Tung (DAMS) - 1:29.136 - 36
22. Rodolfo Gonzalez (Arden) - 1:29.508 - 27
23. Johnny Cecotto (Trident) - 1:29.933 - 10
24. Giacomo Ricci (DPR) - keine Zeit

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
25.11. 23:00
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert
So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert

Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018
Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018

Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim
Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen