powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Karriere beendet: Jarno Trulli hängt Helm an den Nagel

Jarno Trulli beendet vor der zweiten Formel-E-Saison seine Rennfahrerkarriere - Das Cockpit in seinem eigenen Rennstall übernimmt Salvador Duran

(Motorsport-Total.com) - Ex-Formel-1-Pilot Jarno Trulli hängt seinen Helm an den Nagel und wird in der zweiten Formel-E-Saison nicht mehr an den Start gehen. Stattdessen werden Vitantonio Liuzzi und Salvador Duran für den Trulli-Rennstall fahren. Trulli selbst hatte für die neue Elektrorennserie einen eigenen Rennstall aus der Taufe gehoben und bestritt die Premierensaison selbst. Zu Beginn der zweiten Testfahrten im britischen Donington wurde nun die Verpflichtung von Duran bekannt. Trulli wird sich künftig um das Management seines Teams kümmern.

Jarno Trulli

Nach einer Formel-E-Saison steigt Jarno Trulli aus dem Cockpit aus Zoom

Trulli fuhr zwischen 1997 und 2011 in der Formel 1 und war unter anderem Werksfahrer von Renault und Toyota. Sein großes Highlight war der Sieg beim Grand Prix von Monaco im Jahr 2004. Es war sein einziger Triumph. Die erste Saison in der Formel E verlief mehr als schwierig. Das Trulli-Team war nur selten vorne dabei. Der mittlerweile 41-Jährige schaffte einen vierten Platz in Punta del Este als bestes Ergebnis.

Duran machte sich international als Fahrer für das Team Mexiko in der ehemaligen A1GP-Serie einen Namen. Außerdem fuhr er auch in der Formel Renault 3.5 und konnte dort Rennen gewinnen. Der große Durchbruch blieb Duran aber verwehrt und Ende 2012 schien seine Rennkarriere beendet zu sein. Ende 2014 bekam der 30-Jährige einen Anruf von Aguri Suzuki, und ab dem vierten Saisonlauf der Formel E war Duran in der Elektrorennserie aktiv. Sein bestes Ergebnis war ein sechster Platz in Moskau.

Trotzdem war seine Leistung für das Trulli-Team überzeugend: "Wir haben ihn im Vorjahr beobachtet und waren von seinen Fortschritten beeindruckt", lobt Trulli-Teamchef Lucio Cavuto. Der Rennstall vertraut für die zweite Formel-E-Saison auf einen Antrieb von Motomatica. Beim ersten und zweiten Test in Donington fehlte Trulli allerdings. In dieser Woche beim dritten Test soll der Bolide im Einsatz sein. Eine weitere personelle Verstärkung ist Gianni Bianchi, der Trulli beim Management helfen wird. Die beiden haben schon im Jahr 1996 in der Formel 3 zusammengearbeitet.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.04. 14:30

Aktuelle Bildergalerien

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Formel 2 2019: Sachir
Formel 2 2019: Sachir

Formel E: Rollout des Porsche-Boliden
Formel E: Rollout des Porsche-Boliden

Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01
Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019

Das neueste von Motor1.com

Ford steigt mit 500 Milliarden bei Elektroauto-Pionier Rivian ein
Ford steigt mit 500 Milliarden bei Elektroauto-Pionier Rivian ein

Vergessene Studien: Honda SSM (1995)
Vergessene Studien: Honda SSM (1995)

Neue Elektroautos 2019: Alle Modelle auf dem Markt (Update)
Neue Elektroautos 2019: Alle Modelle auf dem Markt (Update)

Tesla Model S und Model X: Jetzt bis zu 610 Kilometer Reichweite
Tesla Model S und Model X: Jetzt bis zu 610 Kilometer Reichweite

Autonomes Fahren: So lernen Tesla-Fahrzeuge, wie man fährt
Autonomes Fahren: So lernen Tesla-Fahrzeuge, wie man fährt

Autos der Zukunft: Die besten Renderings (Update)
Autos der Zukunft: Die besten Renderings (Update)

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Folgen Sie uns!