powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-E-Debüt: Mercedes setzt auf Vandoorne und de Vries

Für seinen Einstieg in die Formel E hat Mercedes mit Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries zwei ehemalige McLaren-Junioren verpflichtet - Auto auf der IAA enthüllt

(Motorsport-Total.com) - Mercedes hat seine Fahrerpaarung für den Einstieg in die Formel E 2019/20 bekanntgegeben. Neben Ex-Formel-1-Pilot Stoffel Vandoorne hat der Hersteller außerdem Nyck de Vries verpflichtet, der aktuell Formel 2 fährt. Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt wurde das Team offiziell vorgestellt.

Nyck de Vries, Ian James, Stoffel Vandoorne, Toto Wolff

Toto Wolff (r.) und Ian James (2.v.l.) präsentieren ihr Formel-E-Fahrerduo Zoom

Die neue Mannschaft wird in der kommenden Formel-E-Saison den Startplatz vom HWA-Team übernehmen, das als Venturi-Kunde unterwegs war und für das Vandoorne antrat. Der Formel-E-Antrieb von Mercedes wurde vom selben Unternehmenszweig entwickelt, der auch die V6-Hybrid-Motoren der Formel 1 gebaut hat.

Gegenüber 'Motorsport-total.com' sagte Vandoorne, er sei "sehr glücklich, offiziell Teil der Mercedes-Familie zu sein". Zwar habe er im vergangenen Jahr einige Simulatorarbeiten für das Formel-1-Team der Silberpfeile absolviert, "aber jetzt bin ich offiziell Teil des Formel-E-Projekts, und ich denke, das ist sehr aufregend."

Doppelbelastung für Formel-2-Pilot de Vries

De Vries, wie Vandoorne ein ehemaliger McLaren-Juniorfahrer, ist mit dem ART-Grand-Prix-Team derzeit Spitzenreiter der Formel-2-Meisterschaft 2019. Weil die Formel E in Saudi-Arabien eine Woche vor dem Saisonfinale der Formel 2 in Abu Dhabi beginnt, ergibt sich für den Niederländer eine kurzfristige Doppelbelastung.

"Ich bin noch in meiner Formel-2-Saison und die Formel-E-Saison wird tatsächlich vor dem Ende der Formel 2 beginnen, was etwas seltsam ist und mit vielen verschiedenen Verpflichtungen einhergeht", sagte de Vries. "Aber es ist eine großartige Gelegenheit und ich bin Mercedes sehr dankbar für die Gelegenheit."


Präsentation des Mercedes-Formel-E-Teams

Mercedes bereitet sich seit März mit einem privaten, 15 Tage umfassenden Testprogramm auf sein Formel-E-Debüt vor. Das Team nutzt die Rennstrecken von Varano und Mallorca, wobei Vandoorne "die meiste" Streckenzeit neben de Vries und Gary Paffett absolviert. Paffett war Teamkollege von Vandoorne bei HWA.

Erster offizieller Formel-E-Test Mitte Oktober

Es wird angenommen, dass er dem Formel-E-Team von Mercedes beratend zur Seite steht. Deren erster Formel-E-Antrieb muss bis Ende Oktober von der FIA zugelassen werden. Zuvor steht in Valencia vom 15. bis 18. Oktober ein erster offizieller Test auf dem Programm, der den Startschuss für die Saison 2019/20 markiert.

Für Mercedes ist es das erste neue Motorsportprogramm seit dem Ausstieg aus der DTM Ende 2018. Für die Saison 2017/18 hatte man sich bereits einen Startplatz gesichert, der schließlich an HWA ging, um eine Lernkampagne für Mercedes durchzuführen. Projektleiter für die erste eigene Saison ist Ian James.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - ADAC MX Masters
21.09. 18:15
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
21.09. 18:45
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
26.09. 22:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
03.10. 22:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
04.10. 21:00

Aktuelle Bildergalerien

Präsentation des Mercedes-Formel-E-Teams
Präsentation des Mercedes-Formel-E-Teams

Formel 2 2019: Monza
Formel 2 2019: Monza

Gedenkminute für Anthoine Hubert
Gedenkminute für Anthoine Hubert

Formel 2 2019: Spa-Francorchamps
Formel 2 2019: Spa-Francorchamps

Formel E 2019/20: Präsentation des Porsche 99X Electric
Formel E 2019/20: Präsentation des Porsche 99X Electric

W-Series in Brands Hatch 2019
W-Series in Brands Hatch 2019

Das neueste von Motor1.com

Porsche 911 Turbo und Turbo S (2020) quasi ungetarnt
Porsche 911 Turbo und Turbo S (2020) quasi ungetarnt

VW T-Roc bekommt starken Diesel mit 190 PS
VW T-Roc bekommt starken Diesel mit 190 PS

SsangYong Tivoli (2019) im Test: Der Preis ist heiß
SsangYong Tivoli (2019) im Test: Der Preis ist heiß

BMW M2 CS: Neue Infos nach VIP-Preview-Event geleakt
BMW M2 CS: Neue Infos nach VIP-Preview-Event geleakt

Lumma CLR RE: Tuning für den Range Rover Evoque
Lumma CLR RE: Tuning für den Range Rover Evoque

BMW X7 M60i: Instrumentendisplay verrät mögliches V12-SUV
BMW X7 M60i: Instrumentendisplay verrät mögliches V12-SUV