powered by Motorsport.com
  • 05.09.2019 · 14:30

Neues Chassis in der ELMS: Aufwärtstrend bei Rene Binder und Co.

Panis Barthez Competition bringt beim ELMS-Rennen in Silverstone beide Autos in die Top 7 - Rene Binder kämpft mit offener Tür und denkt an Anthoine Hubert

(Motorsport-Total.com) - Aufwärtstrend bei Panis Barthez Competition (PBC): Nach einer starken ersten Rennhälfte bei den 4 Stunden von Silverstone der European Le Mans Series (ELMS) kamen Rene Binder, Will Stevens und Julien Canal im neuen Oreca mit der Startnummer 23 auf dem siebten Platz ins Ziel.

Rene Binder

Mit dem neuen Oreca kamen Binder/Stevens/Canal in Silverstone auf P7 ins Ziel Zoom

Während das PBC-Schwesterauto, der Ligier mit Timothe Buret, Konstantin Tereschtschenko und Leonard Hoogenboom am Steuer, auf dem fünften Platz abgewinkt wurde, erzielten auch Binder/Stevens/Canal ihr bislang bestes Saisonergebnis (Fotos: 4h Silverstone der ELMS).

Kurz vor der Sommerpause hatte sich PBC für den Kauf eines neuen Oreca-Chassis entschieden. Nachdem das Auto samt Ersatzteilen erst zwei Wochen vor dem Rennen aus den USA eingeflogen wurde, sind Binder und seine Teamkollegen angesichts des gelungenen Einstands erleichtert.

Binder kämpft im Rennen mit offener Tür

"Wir sind vom fünften Startlatz losgefahren und lagen, so lange es leicht geregnet hat, sogar in den Top 3", berichtet Binder und ergänzt: "Dass wir im Trockenen dann noch auf den siebten Platz zurückgefallen sind, lag vermutlich an einigen beschädigten Aeroteilen."

Doch der Österreicher hatte noch ein ganz anderes Problem: "Das einzige, was mich wirklich genervt hat, war die Tür, die sich zwischenzeitig nicht schließen ließ. Wenn du mit 250 km/h in eine Kurve fährst und das Teil fliegt auf und zu, stört das natürlich gewaltig, und zwar auch die Aerodynamik. Gott sei Dank aber haben unsere Mechaniker dieses Problem beim Boxenstopp noch beheben können."

Binder bedankt sich nach dem Rennen noch einmal bei Olivier Panis, Simon Abadie und bei seiner gesamten Mannschaft: "Das Team setzt alle Hebel in Bewegung, um nach vorne zu kommen, und wenn wir in dieser Saison noch ein Top-Ergebnis einfahren können, dann hat dies sicher auch mit ihrer professionellen Herangehensweise zu tun."

Gedanken an Anthoine Hubert

Die Freude über die starke Teamleistung in Silverstone wurde jedoch durch die Nachricht aus Spa vom tödlichen Unfall des ehemaligen PBC-Piloten Anthoine Hubert überschattet, der auch Binder nachdenklich stimmt: "Die Fahrzeuge sind heutzutage enorm stabil gebaut, aber wenn ein Auto quer zur Fahrbahn steht und seitlich mit voller Wucht gerammt wird, sind die Fliehkräfte einfach zu groß."


Erinnerungen an Anthoine Hubert (1996-2019)

Jack Benyon und Jake Boxall-Legge erinnern sich in einem emotionalen Video an das Leben des in Spa tödlich verunglückten F2-Piloten Anthoine Hubert. Weitere Formelsport-Videos

"Ich habe Anthoine Hubert nicht persönlich gekannt, aber sein Team Arden International, für das ich ja selbst noch vor fünf Jahren in der GP2 im Einsatz war. Ich weiß nicht, mit welchen Worten in dieser Situation das Richtige gesagt ist, aber unser Mitgefühl gilt in erster Linie natürlich seiner Familie und allen, die eng mit ihm verbunden waren", so Binder.

Neueste Kommentare

ADAC GT MASTERS

ADAC GT Masters Livestream

Nächstes Event

Hockenheimring

21. - 23. Oktober

Qualifying 1 Sa. 09:20 Uhr
Rennen 1 LIVE bei NITRO Sa. 12:30 Uhr
Qualifying 2 So. 09:20 Uhr
Rennen 2 LIVE bei NITRO So. 12:30 Uhr

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!