powered by Motorsport.com

Ferdinand Habsburg wird in der WEC Teamkollege von Robin Frijns

Der Österreicher Ferdinand Habsburg folgt seinem letztjährigem DTM-Team WRT in die Langstrecken-WM und wird sich dort das Auto mit Robin Frijns teilen

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Titelgewinn in der Asian-Le-Mans-Series hat der letztjährige DTM-Pilot Ferdinand Habsburg ein weiteres Engagement im Langstreckensport gefunden. Der Österreicher wird für den belgischen Rennstall WRT, für den er im vergangenen Jahr in der DTM gefahren war, in der LMP2-Klasse der Langstrecken-WM (WEC) an den Start gehen. Das gab WRT am Freitag bekannt.

Robin Frijns, Ferdinand Habsburg

Robin Frijns & Ferdinand Habsburg: Aus Rivalen werden Teamkollegen Zoom

In der WEC wird sich Habsburg mit einem Rivalen aus dem Vorjahr zusammentun, denn als erster Fahrer des Oreca-Gibson der belgischen Mannschaft war schon Robin Frijns bestätigt worden - 2020 in der DTM bei Audi Markenkollege von Habsburg. Dritter Fahrer des Autos wird der junge Franzose Charles Milesi sein.

"WRT wurde im vergangen Jahr in der DTM meine Rennfamilie, wie sind sehr gut miteinander ausgekommen. Wenn man sich nun vorstellt, dass wir in diesem Jahr an einer Weltmeisterschaft teilnehmen, klingt das fast schon verrückt", sagt Habsburg.

"Es zeigt aber, dass die gegenseitige Verbindung sehr stark ist. Wir glauben aneinander und unterstützen uns. Nach den guten Ergebnissen im vergangenen Jahr kann ich es kaum erwarten, auf einer solchen Bühne weitere Erfolge zu feiern", so der Österreicher weiter.

Teamchef Vincent Vosse sagt zur Verpflichtung des Österreichers für die WEC: "Ferdinand wird nach einer erfolgreichen DTM-Saison im zweiten Jahr in Folge für uns fahren, und wir sind überzeugt, dass aus ihm ein großartiger Langstreckenfahrer wird."

Das WEC-Engagement für WRT schließt einen Verbleib von Habsburg in der DTM nicht aus, da sich die Kalender beider Serien aktuell nicht überschneiden. Allerdings hatte der Österreicher im Winter anklingen lassen, dass er seine Zukunft eher im Langstreckensport sieht.

Habsburg hatte nach Erfolgen im Formelsport 2019 für Aston Martin in der DTM debütiert. Nach einer schwierigen Premierensaison für R-Motorsport war er 2020 zum Audi-Kundenteam WRT gewechselt, wo es deutlich besser lief.

Seinen Durchbruch in der DTM erlebte Habsburg im Oktober bei den Rennen in Zolder, wo er als Dritter zum ersten Mal auf das Podium fuhr und anschließend seine erste Pole-Position in der DTM errang.

Neueste Kommentare