Startseite Menü

Rallye Dakar 2019: Stephane Peterhansel scheidet bei vorletzter Etappe aus

Schon bei Kilometer 26 der neunten Dakar-Etappe scheidet Stephane Peterhansel aus - Nach einem Zwischenfall klagt sein Beifahrer David Castera über Rückenschmerzen

(Motorsport-Total.com) - Für Stephane Peterhansel ist die Rallye Dakar 2019 am vorletzten Tag vorbei. Der Franzose hatte kurz nach dem Start der neunten Etappe, die in Peru in einer Schleife rund um Pisco ausgetragen wurde, einen Zwischenfall. Sein Beifahrer David Castera klagte anschließend über Rückenschmerzen. An ein Weiterfahren war nicht zu denken. Damit ist das französische Duo ausgeschieden.

Stephane Peterhansel

Zum ersten Mal seit 2009 beendet Stephane Peterhansel eine Dakar nicht Zoom

Castera wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Lima gebracht. Peterhansel blieb unverletzt und kehrte nach Pisco ins Biwak zurück. "Wir kamen über eine Düne und landeten Kopf voraus in der nächsten Düne. Es passierte so schnell, dass David, der gerade in das Roadbook blickte, den Aufprall nicht erwartet hat." In den vergangenen Jahren arbeitete Peterhansel mit Jean-Paul Cottret als Beifahrer. Dieser saß nun bei Teamkollege Cyril Despres im Auto.

Die diesjährige Dakar war für Peterhansel von Höhen und Tiefen geprägt. Mehrmals blieb er mit seinem Mini Buggy von X-raid im Sand stecken und ärgerte sich über "Anfängerfehler". Vor der neunten Etappe hielt er den vierten Platz im Gesamtklassement, 53 Minuten hinter dem Führenden Nasser Al-Attiyah. Es bestanden noch gute Chancen auf einen Podestplatz.


Peterhansel träumt vom Start mit Frau Andrea

Ellen Lohr spricht mit "Monsieur Dakar" Stephane Peterhansel am Ruhetag und entlockt ihm interessante Details! Weitere Rallye-Videos

Peterhansel gewann die dritte und vierte Etappe für sich und war mehrere Tage lang der erste Herausforderer von Al-Attiyah. Aber öfters blieb er im Sand stecken und büßte kontinuierlich Zeit ein. Somit rückte der Traum vom Sieg immer weiter in die Ferne. Nun bedeutete sein Ausfall, dass Peterhansel zum ersten Mal seit 2009 nicht die Zielflagge sah. Das war damals die erste Ausgabe in Südamerika.

Insgesamt feierte Peterhansel 13 Gesamtsiege. Sechsmal war er als Motorradfahrer erfolgreich und siebenmal mit dem Automobil. Für das nächste Jahr gibt es bereits Pläne, dass er erneut dabei sein wird. Peterhansel möchte mit seiner Frau Andrea als Co-Pilotin gemeinsam angreifen. Bestätigt ist das allerdings noch nicht. X-raid-Teamchef Sven Quandt soll dem Ehepaar aber die Türe dafür offenhalten.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife

Comeback auf der Rallye-Bühne
Comeback auf der Rallye-Bühne

Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA WEC
16.03. 14:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
20.03. 21:30

Aktuelle Bildergalerien

Präsentation: Extreme E
Präsentation: Extreme E

Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo
Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo

WRC Rallye Monte-Carlo 2019
WRC Rallye Monte-Carlo 2019

Präsentation des Porsche Cayman GT4 Rallye
Präsentation des Porsche Cayman GT4 Rallye

Rallye Dakar 2019, Etappen 5-10
Rallye Dakar 2019, Etappen 5-10

WRC-Präsentation 2019 Birmingham
WRC-Präsentation 2019 Birmingham

Folgen Sie uns!

Aktuelle Rallye-Videos

Onboard im Opel Manta 400 von Ari Vatanen
Onboard im Opel Manta 400 von Ari Vatanen

Ein Schiff als Extreme E-Paddock
Ein Schiff als Extreme E-Paddock

FIA nimmt Rallye-Weltmeister in Hall of Fame auf
FIA nimmt Rallye-Weltmeister in Hall of Fame auf

Gil de Ferran über neue Extreme E
Gil de Ferran über neue Extreme E

Alejandro Agag über die neue Extreme E
Alejandro Agag über die neue Extreme E

Motorsport-Total.com auf Twitter