powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Großer Traum von Ehepaar Peterhansel: Gemeinsamer Dakar-Start 2020

Stephane und Andrea Peterhansel wollen im nächsten Jahr gemeinsam die Rallye Dakar bestreiten - Was das Ehepaar gemeinsam vorhat

(Motorsport-Total.com) - Das Ehepaar Peterhansel will sich in Zukunft einen großen Traum erfüllen. Stephane und Andrea planen 2020 einen gemeinsamen Start bei der Rallye Dakar. "Wir sind schon ein paar Bajas gemeinsam gefahren, also haben wir gesagt - warum nicht", sagt Andrea. Unter ihrem Mädchennamen Mayer ist sie vielleicht besser bekannt. Die Deutsche nahm selbst schon einige Male selbst als Fahrerin bei der Dakar teil. Sechsmal fuhr sie mit dem Motorrad, dreimal mit dem Auto und einmal mit dem LKW.

Andrea und Stephane Peterhansel

Andrea und Stephane Peterhansel wollen die Rallye Dakar gemeinsam fahren Zoom

Im Dakar-Umfeld lernten sich Andrea und Stephane auch kennen. Seit Ende 2003 sind sie ein Paar und traten im Januar 2004 im gleichen Team bei der Dakar an, die damals noch in Afrika stattfand. "Wir waren damals beide im offiziellen Mitsubishi-Team", erinnert sich Stephane zurück. "Andrea kam als Fünfte ins Ziel, während ich meinen ersten Autosieg feierte." Der fünfte Platz für Andrea Mayer, wie sie damals noch hieß, war ihr bestes Endergebnis.

Hinter den Kulissen war die Beziehung aber eine delikate Angelegenheit. "Wir haben es geheim gehalten, denn es sah nicht professionell aus, dass ich ins Werksteam komme und mir gleich den Topfahrer schnappe", lacht Andrea, wenn sie zurückdenkt. "Wir konnten es aber nicht komplett geheim halten. Jemand hat uns gesehen und das hat damals zu einem großen Drama geführt. Ich war der Wasserträger für die anderen Fahrer und dann hat es geheißen, dass ich Stephane mehr unterstützen würde als Hiroshi."


Dakar 2019: Die besten Szenen der Autos

Action und Dramen: Die spektakulärsten Szenen der Autos bei der Rallye Dakar 2019 Weitere Rallye-Videos

An der Idee vom gemeinsamen Dakar-Start wird schon länger gearbeitet, wie Andrea verrät: "Stephane kam von der 2018er-Dakar zurück. Dann hörte Peugeot auf und sein Vertrag lief aus. Es bestand die Frage, was er nun machen wird. Er war nicht wirklich motiviert, nochmal die gleiche Sache zu machen. Er fährt schon seit 30 Jahren. Es reizte ihn nicht mehr, aber sein Traum wäre es, wenn wir mal gemeinsam fahren. Wir sind schon ein paar Bajas gemeinsam gefahren, also haben wir gesagt - warum nicht."

Warum es 2019 noch nicht geklappt hat

Die Peterhansels sprachen mit X-raid-Chef Sven Quandt, aber dieser war zunächst gar nicht begeistert: "Sven hat im ersten Moment gezögert, er hat die Idee dann aber doch gut gefunden", sagt Andrea. "Er hat uns die Möglichkeit gegeben, in Marokko zu testen. Dabei habe ich ein Problem mit dem Innenohr bemerkt, wodurch mir im Auto übel wurde und ich auch das Gleichgewicht verloren habe. Ich war dann bei einem Spezialisten, der das Problem gefunden hat."

Stephane Peterhansel

2019 saß neben Stephane Peterhansel David Castera Zoom

Deshalb wurde der angedachte gemeinsame Start 2019 verschoben. Peterhansel spannte mit David Castera zusammen, da sein langjähriger Beifahrer Jean-Paul Cottret mittlerweile zu Teamkollege Cyril Despres gewechselt war. Andrea ergriff eine andere Gelegenheit und fungierte für Annett Fischer, die ihre erste Dakar bestritt, als Beifahrerin. Das deutsche Duo startete in der Side-by-Side-Kategorie und belegte den 14. Platz. Somit konnte auch Andrea neue Erfahrungen als Co-Pilotin sammeln, wenn auch in einem langsameren Fahrzeug.

Möglichkeit für 2020 besteht bei X-raid

Die Behandlung des Innenohrs wirkt sich positiv aus. Andrea hatte im Auto keine Probleme mehr. "Die Frage ist, wie es mit einem schnelleren Auto ist", merkt sie an. Das werden Testfahrten mit dem Mini Buggy in den kommenden Monaten zeigen. "Sven hat uns den Vertrag auch für die nächste Saison angeboten. Das heißt, wenn ich das in den Griff bekomme, haben wir im nächsten Jahr die Möglichkeit, 2020 gemeinsam die Dakar zu starten." Dass Andrea den Buggy fährt und Stephane am Beifahrersitz Platz nimmt, schließt er lachend aus: "Natürlich kann sie auch schnell fahren, aber ich bin ein unmöglicher Beifahrer."

Andrea Peterhansel, Annett Fischer

Andrea Peterhansel (li.) fungierte als Beifahrerin von Annett Fischer (re.) Zoom

Die Rallye Dakar wird also auch in Zukunft eine große Rolle für das Ehepaar Peterhansel spielen. Die Leidenschaft für diese Rallye schweißt sie zusammen. "Wir haben beide eine große Leidenschaft für den Motorsport", sagt Stephane. "Andrea fasziniert mehr das Abenteuer, während ich die sportliche Seite sehe und gewinnen will. Es ist das gleiche Rennen, aber eine andere Herangehensweise. Sie ist auch mit dem Motorrad gefahren und es ist natürlich schön, wenn man die gleiche Leidenschaft teilt."

Seine erste Dakar fuhr Stephane im Jahr 1988. Andrea debütierte 1996 bei den Motorrädern. Zu diesem Zeitpunkt hatte Stephane schon viermal mit dem Motorrad gewonnen. Als sie 2004 bei Mitsubishi im gleichen Team fuhren, war Sven Quandt Motorsportchef bei Mitsubishi. Mit einem gemeinsamen Start bei X-raid würde sich der Kreis schließen.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.04. 14:30

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Frankreich 2019
WRC Rallye Frankreich 2019

WRC Rallye Mexiko 2019
WRC Rallye Mexiko 2019

WRC Rallye Schweden 2019
WRC Rallye Schweden 2019

Präsentation: Extreme E
Präsentation: Extreme E

Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo
Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo

WRC Rallye Monte-Carlo 2019
WRC Rallye Monte-Carlo 2019

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen