powered by Motorsport.com

Carlos Sainz fährt Audi zum Sieg: "Dieser Kerl ist unglaublich für sein Alter!"

Mit 61 Jahren ist Carlos Sainz der älteste Fahrer, der sich in die Siegerliste der Rallye Dakar eintragen konnte - Der Spanier ist "unglaublich für sein Alter"

(Motorsport-Total.com) - Audi feiert im dritten Anlauf den ersten Sieg bei der Rallye Dakar - auch dank Carlos Sainz. Der zweifache Rallye-Weltmeister und nun vierfache Dakar-Sieger ist mit 61 Jahren der älteste Fahrer, der sich in die Siegerliste der Marathonrallye eintragen konnte. "Dieser Kerl ist unglaublich für sein Alter und kann, wenn er Lust hat, noch viele weitere Siege bei der Dakar erringen", ist Sven Quandt überzeugt.

Titel-Bild zur News: Sainz ist mit 61 Jahren der älteste Sieger der Dakar-Geschichte

Sainz ist mit 61 Jahren der älteste Sieger der Dakar-Geschichte Zoom

Der Q-Motorsportchef, der das Dakar-Projekt gemeinsam mit Audi umgesetzt hat, kennt den Spanier bereits seit vielen Jahren. "Carlos [Sainz] hat mich vor Weihnachten angerufen und mir erklärt, dass er die Ergebnisse seiner körperlichen Tests erhalten hat", verrät Quandt.

"Es stellte sich heraus, dass es der Test mit den besten Ergebnissen seines Lebens war. Ich konnte die Freude in seiner Stimme hören", sagt der erfahrene Rallyeprofi, der einst selbst an der Dakar teilnahm. Er weiß die Erfahrung, aber auch den Charakter des Spaniers zu schätzen.

Sainz "ist alt, aber auf der Höhe seines Könnens"

"Als er im Biwak ankam, war er sehr positiv, und das hat das ganze Team angesteckt", berichtet Quandt. "Natürlich ist er alt, aber er ist immer noch auf der Höhe seines Könnens." Sainz hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Audi im dritten Anlauf endlich den Gesamtsieg holen konnte.

Das muss auch Quandt eingestehen, als er nach den Schlüsselfaktoren gefragt wird: "Der erste Schlüssel ist, dass Sainz immer mit sich selbst konkurriert. Er verlangt immer das Maximum von sich selbst, er ist sehr hart zu sich selbst, genauso anspruchsvoll wie zum Rest des Teams. Sein Kampfgeist, der immer bis zum Ende geht, hat ihn zu seinem vierten Dakar-Sieg geführt."

Hinzu kommt die Zusammenarbeit auf Augenhöhe, denn Quandt und Sainz sind alte Bekannte. Der Spanier feierte seinen letzten Dakar-Sieg im Jahr 2020 im Mini JCW Buggy von X-raid, also jenem Team, das Quandt im Jahr 2002 selbst gegründet hat. "Wir kennen uns schon sehr lange und das gegenseitige Vertrauen ist ein weiterer Schlüssel zu diesem Erfolg."

Carlos Sainz erlaubte sich bei der Rallye Dakar 2024 keine Fehler

Carlos Sainz erlaubte sich bei der Rallye Dakar 2024 keine Fehler Zoom

Audi schreibt Geschichte bei der Rallye Dakar

Für Audi kam der Premierensieg bei der härtesten Rallye der Welt gerade noch rechtzeitig, denn im kommenden Jahr werden sich die Ingolstädter aus dem Rallyesport zurückziehen, um sich auf den Formel-1-Einstieg 2026 zu fokussieren.

Die Besonderheit ist, dass mit dem Audi RS Q e-tron ein emissionsarmer Prototyp mit elektrischem Antrieb, Hochvoltbatterie und Energiewandler in die härteste Wüstenrallye der Welt geschickt wurde, während die Konkurrenz auf klassische Verbrenner setzt, wenn auch mit teilweise nachhaltigen Kraftstoffen.

"Wir haben Geschichte geschrieben, mit diesem Konzept vor anderen konventionellen Fahrzeugen zu gewinnen, ist etwas ganz Besonderes", freut sich Quandt. "Es zeigt, dass man mit alternativen Technologien die Nase vorn haben kann."

Und: "Wir haben ein komplett neues Team, das im Wesentlichen aus Audi besteht, weil alle anderen zum Formel-1-Team gegangen sind", spielt Quandt gegenüber Cross-Country Rally bereits auf die Veränderungen durch das kommende Formel-1-Engagement an. "Wir mussten in den letzten neun Monaten einen Teamgeist aufbauen, und das war erstaunlich, wie man sehen kann."

Das Audi-Team wurde zum Großteil neu zusammengestellt

Das Audi-Team wurde zum Großteil neu zusammengestellt Zoom

"Es ist ein sehr, sehr gutes Teamwork hier im Lager, und es ist ein unglaubliches Teamwork mit den Fahrern", so Quandt, der von "Höhen und Tiefen" spricht. "Alle, auch die Beifahrer, haben mitgeholfen, Carlos ins Ziel zu bringen."