Startseite Menü

A1GP-Chef: "Bei uns geht es nicht nur um Motorsport"

A1GP-Hauptgeschäftsführer Teixeira hat kein Problem damit, zu erklären, dass seine Serie eine Spielwiese für reiche Unternehmer ist

(Motorsport-Total.com) - Als im September 2005 die von Scheich Maktoum gegründete A1GP-Serie ihr Debütrennen von 60.000 Zuschauern im südenglischen Brands Hatch fuhr, dachten viele an eine mögliche Erfolgsgeschichte der selbsternannten Weltmeisterschaft des Motorsports.

Antonio Teixeira

A1GP-Chef Antonio Teixeira träumt von Fernando Alonso und der Börse Zoom

Doch der Rückschlag folgte auf dem Fuß: Bereits im zweiten Rennen am deutschen Lausitzring fuhren die Piloten vor leeren Tribünen, und auch in der Folge erfüllte die öffentliche Wahrnehmung der A1GP keineswegs den Anspruch einer Weltmeisterschaft. Man könnte nun argumentieren, es handle sich um Kinderkrankheiten, doch auch im zweiten Jahr ihres Bestehens änderte sich nicht viel.#w1#

Noch keine Hülkenberg-Mania

In Deutschland wird die A1GP zwar im Pay-TV bei 'Premiere' übertragen, doch abgesehen von den motorsportbegeisterten Abonnenten fristet der "Grand Prix der Nationen" nach wie vor ein eher kümmerliches Schattendasein. Einzig die Erfolge von Nico Hülkenberg stellen einen Lichtblick dar, doch die breite Masse nimmt hierzulande kaum davon Notiz.

Dazu gesellen sich viele Fragen nach der komplexen finanziellen Struktur: Seriengründer Maktoum hat mittlerweile das Handtuch geworfen und sein Nachfolger, der in Portugal geborene und in Südafrika lebende Antonio Teixeira, ist ein Rohstoffhändler, der über beste Beziehungen zu den Wirtschaftsbossen quer über den Globus verfügt. Viele davon sind in der A1GP-Serie aktiv.

Ist die A1GP ein Spielfeld für superreiche Unternehmer, die die Serie als Business-Plattform gebrauchen? "Ganz genau darum geht es", so Teixeira in der 'Motorsport aktuell'. "Wo sonst bekommt man 25 führende Geschäftsleute aus 25 Ländern unter ein Dach? Und von diesen 25 haben die meisten exzellente Kontakte zu ihrer Regierung."

Unter diesen Vorraussetzungen ist es kein Wunder, dass es sich die meisten der Franchisenehmer leisten können, ihre Autos gänzlich ohne Werbeaufkleber fahren zu lassen. Zwei Millionen US-Dollar kostet eine Lizenz jährlich, Kleingeld für die betuchten Hobbyteamchefs, die teilweise sogar sagen: "Wir wollen keine Sponsoren, wir wollen in unseren Nationalfarben antreten."

Teixeira träumt von einem Börsengang

Das ist auch der Grund, warum Teixeira nun von einem Börsengang träumt, der in der letzten Ausbaustufe sogar jedem einzelnen Team zustehen sollte: "Dann kann jeder Fan unmittelbar Anteile an seinem nationalen Team kaufen." Es stellt sich nur die Frage, warum der Fan das tun sollte, wenn die reichen Teamchefs wenig Interesse an der Vermarktung haben.

Sportlich gesehen will Teixeira ab der Saison 2008/09 mit 750 PS starken Autos antreten lassen. Die bisherigen 520-PS-Boliden plant er dann in eine A2GP-Kategorie umzubenennen und in nationalen Serien fahren zu lassen.

Doch sein Traum, dass Leute vom Kaliber eines Fernando Alonsos irgendwann für Spanien fahren werden dürfte doch reichlich illusorisch sein. Alonso und Co. zeigten bislang wenig Interesse am weltweiten Rohstoffhandel...

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Das neueste von Motor1.com

Sportfedern von H&R für den Suzuki Jimny
Sportfedern von H&R für den Suzuki Jimny

Heel Tread: Coole Socken für Autofans
Heel Tread: Coole Socken für Autofans

VW Atlas Cross Sport geleakt
VW Atlas Cross Sport geleakt

Spektakuläres Custom Bike mit BMW-Boxermotor
Spektakuläres Custom Bike mit BMW-Boxermotor

Neuer Renault Mégane R.S. Trophy: Das kostet er
Neuer Renault Mégane R.S. Trophy: Das kostet er

BMW X1 (2019): Erlkönig zeigt das Facelift
BMW X1 (2019): Erlkönig zeigt das Facelift

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!