powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Ferrari-Kader für Le Mans 2018: Giovinazzi kommt an Bord

AF-Corse-Ferrari hat die Cockpitbesetzungen für die drei 488 GTE Evo bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 bekanntgegeben: Giovinazzi und Derani am Start

(Motorsport-Total.com) - Ferrari zieht im Juni dieses Jahres mit gleich drei Werksautos in die GTE-Pro-Schlacht bei den 24 Stunden von Le Mans. Neben den beiden WEC-Fahrzeugen setzt AF Corse den 488 GTE Evo mit der Startnummer 52 ein. In diesem dritten Auto werden neben Ferrari-GTE-Haudegen Toni Vilander zwei bärenstarke Kollegen agieren. Ferrari hat die Verpflichtung von Ex-Formel-1-Pilot Antonio Giovinazzi und Langstrecken-Ass Luis Felipe "Pipo" Derani bekanntgegeben.

Antonio Giovinazzi

Ferrari-Formel-1-Ersatzmann Antonio Giovinazzi startet erstmals in Le Mans Zoom

Während der Brasilianer Derani mit der Empfehlung eines Gesamtsieges bei den 12 Stunden von Sebring (mit Nissan) zu den Italienern kommt, hat Giovinazzi bislang nur wenig Langstreckenerfahrung. Allerdings bringt der 24-Jährige die Erkentnnisse aus zwei Starts in der Formel 1 - Anfang 2017 als Ersatzmann für den verletzten Sauber-Piloten Pascal Wehrlein - sowie aus der DTM mit. In der deutschen Serie vertrat Giovinazzi den 2015 gesperrten Audi-Fahrer Timo Scheider.

In der Startnummer 51 wird Daniel Serra die Stammpiloten James Calado und Alessandro Pier Guidi unterstützen, in der Startnummer 71 wird wie bereits 2017 Miguel Molina den Kader neben Sam Bird und Davide Rigon komplettieren. Ferrari wird mit seinen drei 488 auf jeweils vier Porsches und Fords treffen sowie Konkurrenz von jeweils zwei Autos der Hersteller BMW, Aston Martin und Chevrolet erfahren.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
26.05. 23:30

Das neueste von Motor1.com

Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille
Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille

Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?
Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?

Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test

Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)
Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)

Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb
Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb

VW Jetta GLI (2019) im ersten Fahrbericht
VW Jetta GLI (2019) im ersten Fahrbericht

Blancpain GT Monza: 3 Stunden in 45 Minuten
Blancpain GT Monza: 3 Stunden in 45 Minuten

Outtakes beim GT-Masters-Promovideo
Outtakes beim GT-Masters-Promovideo

VW ID. R: Mit F1-Technik zum Nordschleifen-Rekord
VW ID. R: Mit F1-Technik zum Nordschleifen-Rekord

Blancpain GT Monza: Rennhighlights
Blancpain GT Monza: Rennhighlights

Blancpain GT Series Monza: Highlights Qualifying
Blancpain GT Series Monza: Highlights Qualifying