Startseite Menü

Österreicher Peter beendet seine Karriere

Der Österreicher Philipp Peter verabschiedet sich vom aktiven Rennsport - Er blickt auf eine lange und erfolgreiche Karriere im Touren- und Sportwagen zurück

(Motorsport-Total.com) - Der Wiener Philipp Peter hat seinen Rücktritt als Profirennfahrer erklärt. Im Rahmen der OSK-Meisterehrung in Kitzbühel verkündete der 45-Jährige seine Entscheidung öffentlich. "Ich bin stolz, dass es mir gelungen ist, meinen Traum und meine Leidenschaft zum Beruf zu machen und dass ich mich 25 Jahre im Profi-Motorsport halten konnte", sagt Peter im Rahmen der Veranstaltung der obersten Sportbehörde für Motorsport in Österreich.

Philipp Peter

Philipp Peter war vor allem bei den Sportwagen jahrelang erfolgreich unterwegs Zoom

Peter zählte Ende der 1980er und Anfang der 1990er-Jahre zu den großen Nachwuchshoffnungen der Alpenrepublik. Nach dem Kartsport wechselte Peter in Formel-Boliden und gewann 1992 den österreichischen Formel-3-Cup. Da sich die großen Erfolge in der deutschen Formel 3 nicht einstellten, startete Peter auch eine Karriere im Tourenwagen. In den Jahren 1995 bis 1997 fuhr er erfolgreich im STW-Cup.

1998 probierte Peter dennoch das Comeback im Formelsport und versuchte in der Indy Lights sein Glück. Mit Erfolg, denn der Wiener wurde Rookie des Jahres und feierte 1999 drei Siege, darunter auf der berühmten Milwaukee Mile und dem Flugplatz in Cleveland. Dennoch verbrachte Peter die meiste Zeit seiner Karriere in Sport- und Tourenwagen. 2002 wurde er gemeinsam mit Marco Werner und Michael Krumm Dritter der 24-Stunden von Le Mans.

Es folgten noch weitere Starts in Le Mans, und viele Rennteilnahmen in der FIA GT-Serie und zuletzt in der GT-Open. Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählen ein Sieg bei den 12 Stunden von Sebring und den 24 Stunden von Dubai. In Zukunft will sich Peter in der Immobilienbranche engagieren.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

VLN 2018: Jahresrückblick KTM X-Bow
VLN 2018: Jahresrückblick KTM X-Bow

GT Masters 2018: Jahreshighlights in fünf Minuten
GT Masters 2018: Jahreshighlights in fünf Minuten

Rundenrekord in Bathurst von Christopher Mies
Rundenrekord in Bathurst von Christopher Mies

WEC Schanghai 2018: 6 Stunden in 52 Minuten
WEC Schanghai 2018: 6 Stunden in 52 Minuten

ELMS 2018: Saisonrückblick in 52 Minuten
ELMS 2018: Saisonrückblick in 52 Minuten
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Europäischer Gerichtshof: Die NOx-Konformitätsfaktoren sind nichtig
Europäischer Gerichtshof: Die NOx-Konformitätsfaktoren sind nichtig

Audi SQ2 (2018): Das kostet das starke Klein-SUV
Audi SQ2 (2018): Das kostet das starke Klein-SUV

Die besten Weihnachtsgeschenke rund ums Auto
Die besten Weihnachtsgeschenke rund ums Auto

Tavares:
Tavares: "Der gesamte Lebensstil der westlichen Gesellschaft muss sich ändern"

120 Jahre Renault „Voiturette”
120 Jahre Renault „Voiturette”

Ford plant Pick-up auf Basis des neuen Focus
Ford plant Pick-up auf Basis des neuen Focus