powered by Motorsport.com

Doppelspitze am Nürburgring: Zwei neue Geschäftsführer gefunden

Interne Lösung am Nürburgring: Ingo Böder und Christian Stephani treten als Geschäftsführer die Nachfolge von Mirko Markfort an

(Motorsport-Total.com) - Eine Doppelspitze leitet zukünftig die Geschicke des Nürburgrings. Ingo Böder und Christian Stephani werden neue Geschäftsführer der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG, der Betreibergesellschaft der Rennstrecke in der Eifel. Beide nehmen zum 1. Januar 2022 ihr Arbeit auf und treten die Nachfolge von Mikro Markfort an, der den Nürburgring im August 2021 überraschend verlassen hatte.

Die neuen Nürburgring-Geschäftsführer Christian Stephani und Ingo Böder

Die neuen Nürburgring-Geschäftsführer Christian Stephani und Ingo Böder Zoom

Mit Böder und Stephani setzt der Nürburgring auf eine interne Nachfolgelösung. Beide Geschäftsführer stammen aus der Region rund um die Rennstrecke. Böder stammt aus einem Ort in der Verbandsgemeinde Adenau, Stephani aus der Nähe von Mayen.

Stephanis Name ist Fans der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS, vormals VLN) ein Begriff, deren Geschäftsführer er seit 2019 war. Zuvor war er acht Jahre im Vertrieb der Nürburgring-Betreibergesellschaft tätig. Böder übernahm in diesem Jahr die Aufgabe als "Head of Events & Operations" an der Rennstrecke und sammelte zuvor 17 Jahre lang seine Erfahrungen in leitender Funktion bei einer großen Event-Agentur.

Die Doppelspitze wird ihre jeweiligen Kernkompetenzen in Zukunft vollends in das Nürburgring-Geschäft einbringen, heißt es in einer Mitteilung des Nürburgrings. Stephani übernimmt deshalb zusätzlich die Leitung des Vertriebs, Böder bleibt weiterhin verantwortlich für den Bereich "Events & Operations".

"Ich habe mittlerweile über zehn Jahre lang meine Erfahrungen in unterschiedlichen Funktionen am Nürburgring sammeln können", sagt Stephani. "Als Geschäftsführer der Nürburgring Langstrecken-Serie konnte ich noch einmal einen ganz neuen Blickwinkel bekommen und wertvolle Erkenntnisse sammeln. Diese möchte ich nun im Sinne der Location Nürburgring, unserer Kunden und Veranstalter sowie der Partner und Unternehmen einbringen. Diesem Auftrag blicke ich mit enormer Motivation entgegen."

"Ich bin zum Nürburgring gekommen, um meine langjährige Erfahrung in der Event-Branche einbringen zu können", betont Böder. "Durch die vielen Veranstaltungsformate, die hier jeden Tag durchgeführt werden, hat mich die Aufgabe unweit meines Heimatortes von Anfang an sehr gereizt."

"Vom Formel-Training bis zu den Touristenfahrten und vom 24-Stunden-Rennen bis Rock am Ring gibt es hier ein weltweit einzigartiges Portfolio und vielseitige Anforderungen. Nun freue ich mich, in der Rolle des Geschäftsführers und mit einem starken Team an meiner Seite, diese international bekannte Location weiter voran zu bringen", so Böder weiter.

Neueste Kommentare