Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Marktplatz
Hosek ZZR1400 Spezialcross 4x4
€10.000,00
Hosek ZZR1400 Spezialcross 4x4 - Hosek 4x4 Spezialcross zu verkaufen, FIA und CZ Wagenpass
Kawasaki ZZR1400 mit 220PS
Rundum Reiger F[...]
Pit Lane
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
Die aktuelle Umfrage

Welche Schulnote geben Sie der WTCC-Saison 2014?

1 (sehr gut)
2 (gut)
3 (befriedigend)
4 (ausreichend)
5 (mangelhaft)
6 (ungenügend)

Muller unterstützt Organisation für Blindenhunde

30. Juni 2012 - 13:08 Uhr

Tourenwagen-Weltmeister Yvan Muller setzt sich für den guten Zweck ein und unterstützt eine Organisation für Blindenhunde im Elsass

Yvan Muller
Yvan Muller unterstützt die Arbeit von Mira Europe für blinde Jugendliche
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Yvan Muller nutzt die Rennpause der WTCC, um sich im Elsass für den guten Zweck einzusetzen. Der französische Rennfahrer schloss sich der Wohltätigkeitsorganisation Mira Europa an, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, Blindenhunde für Kinder zu schulen. In speziellen Kursen werden die Jugendlichen im Alter von zwölf bis 18 Jahren darüber hinaus mit ihren Begleitern vertraut gemacht.

Ein Programm, das Muller sofort in sein Herz geschlossen hat, als er 2011 erstmals davon hörte. "Die Idee entstand im vergangenen Jahr, als ich an der Rallye Frankreich teilnahm. Dort traf ich auf Francis Mattern, der für das Elsass zuständig ist. Er stimmte mich nachdenklich darüber, wie privilegiert wir doch sind, dass wir sehen können", sagte Muller auf einer Mira-Pressekonferenz in Straßburg.

ANZEIGE

"Francis wies mich auch darauf hin, wie einfach es wäre, etwas zu tun, um denjenigen zu helfen, die nicht sehen können. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, Mira Europe bei dieser Mission zu unterstützen", meint Muller. Weitere Informationen über die Arbeit von Mira Europe finden Sie auf der offiziellen Homepage der Organisation, die übrigens sowohl in Europa als auch in Nordamerika aktiv ist.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben