ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Nach Audi-Ausstieg: Wirst du die WEC 2017 weiter verfolgen?

Ja
Nein
Weiß nicht
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Pierre Kaffer fiebert Jahresauftakt in Daytona entgegen

03. Januar 2017 - 16:12 Uhr

Pierre Kaffer wird zum fünften Mal an den 24 Stunden von Daytona teilnehmen: Am letzten Januarwochenende im Audi R8 LMS von Alex Job Racing in Florida im Einsatz

Pierre Kaffer
Pierre Kaffer fährt die 24 Stunden von Daytona 2017 im Audi R8 LMS
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Für Langstreckenspezialist Pierre Kaffer beginnt die Rennsaison 2017 mit dem berühmten 24-Stunden-Rennen von Daytona. Beim Klassiker in Florida (28./29. Januar) tritt der Deutsche für das erfahrene Team Alex Job Racing (AJR) an. Den neuen Audi R8 LMS teilt sich Pierre Kaffer mit den drei US-Amerikanern Bill Sweedler, Frankie Montecalvo und Townsend Bell. Das Team um den erfahrenen Eifelaner peilt einen weiteren Daytona-Klassensieg an.

"Ich freue mich sehr, dass die Saison 2017 mit dem Start in Daytona gleich mit einem großen Klassiker beginnen wird", sagt Kaffer, der bereits ab Freitag am dreitägigen Test ("Roar before the 24") teilnehmen wird. "Ich kenne den neuen Audi R8 LMS bestens und bin sehr sicher, dass wir mit unserem Fahrzeug gut aufgestellt sein werden. Das Team hat mit dem Vorgängermodell in der Saison 2013 in Daytona einen Klassensieg gefeiert, meine Fahrerkollegen bringen viel Erfahrung mit."

ANZEIGE

"Die Vorzeichen sind also wirklich vielversprechend. Beim bevorstehenden Test werden wir alles daran setzen, dass unser Audi R8 LMS optimal für die Strecke eingestellt und bequem, sicher und schnell über die lange Distanz zu bringen ist. Mit einer konsequenten Vorbereitung auf das Rennen sollten unsere Chancen weiter steigen", meint der Deutsche, der bei seinen vier bisherigen Starts in Daytona oftmals vom Pech verfolgt war.

Artikeloptionen
Artikel bewerten