Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
Sylvania 300, New Hampshire Motor Speedway - LIVE27.09.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
AdvoCare 500, Atlanta Motor Speedway - HIGHLIGHT28.09.2014 - 18:05 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wer wird NASCAR-Champion 2014?

Ein Fahrer von Hendrick Motorsports (Kasey Kahne, Jeff Gordon, Jimmie Johnson, Dale Earnhardt Jr.)
Ein Fahrer von Joe Gibbs Racing (Denny Hamlin, Kyle Busch, Matt Kenseth)
Ein Fahrer von Roush/Fenway Racing (Greg Biffle, Carl Edwards)
Ein Fahrer von Stewart/Haas Racing (Kevin Harvick, Kurt Busch)
Ein Fahrer von Team Penske (Brad Keselowski, Joey Logano)
Ryan Newman (Richard Childress Racing)
Aric Almirola (Richard Petty Motorsports)
A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty Racing)
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > US-Racing > Newsübersicht > Sonstiges

Daytona: Titelverteidiger setzt auf bewährte Kräfte

20. Dezember 2012 - 00:04 Uhr

Mit Ozz Negri und John Pew holt Michael Shank zwei Titelverteidiger an Bord seines Riley-Ford - die weiteren Piloten werden Anfang Januar bekannt gegeben

Michael Shank Racing Riley-Ford 2012
Der Michael-Shank-Ford mit der Startnummer 60 verteidigt den Daytona-Titel
© Grand-Am

(Motorsport-Total.com) - Michael Shank Racing will am 26. und 27. Januar 2013 versuchen, den Vorjahressieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Daytona International Speedway zu wiederholen. Dazu setzt Shank auf bewährte Kräfte: John Pew und Oswaldo "Ozz" Negri werden wieder im Riley-Ford mit der Startnummer 60 sitzen. Den Shank-Sieg 2012 ergänzten zu Beginn des Jahres A.J. Allmendinger und Justin Wilson.

Wer dieses Mal neben Pew und Negri im Titelverteidigerauto Platz nehmen wird, steht noch nicht fest und soll Anfang Januar 2013 im Rahmen der großen Daytona-Testfahrten bekannt gegeben werden. Dass Allmendinger und Shank seit Jahren gut befreundet sind, ist kein Geheimnis. Eine Rückkehr des kleinen Kaliforniers, der im Sommer 2012 in unschöne Doping-Schlagzeilen geriet, ist nicht ausgeschlossen.

ANZEIGE

"Warum sollten wir von unserem Erfolgsrezept abweichen?", erklärt Teamchef Shank. "Ozz und John passen hervorragend zusammen und sind beinharte Arbeiter. Ich freue mich wirklich auf die Daytona-Wochen." Dieses Duo fuhr den Shank-Ford auch in der kompletten Grand-Am-Saison 2012. Neben dem Daytona-Sieg stand man in New Jersey und Road America auf dem Podium.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben