Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Forum
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
2x neue Sobek Luftheber
€200,00
2x neue Sobek Luftheber - 2 Stück nagel neue Luftheber
nie montiert
Preis für beide inkl. Versand 400 EUR
Neu Preis [...]
Motorsport-Total Business-Club
Klicken Sie für weitere Infos auf die Links nach dem Symbol

Andreas Mikkelsen

 
Steckbrief
Porträt (Stand Januar 2016) Andreas Mikkelsen ist einer der talentiertesten Nachwuchsfahrer im Rallye-Sport und hat bereits eine bewegte Karriere hinter sich. Ursprünglich war der Norweger in anderen sportlichen Disziplinen unterwegs. In seiner Jugend fuhr Mikkelsen zunächst Ski und 2003 und 2004 auch Motocross. Er hatte Talent, denn er zählte in beiden Disziplinen zur norwegischen Jugend-Nationalmannschaft. Eine Knieverletzung sorgte allerdings für das Ende. Mit 16 Jahren wechselte Mikkelsen in den Rallye-Sport.

Da er noch zu jung für einen Führerschein war, trainierte er mit seinem Co-Piloten Ola Flöne, der bis Ende 2012 an seiner Seite saß, den Aufschrieb. Mit 17 übersiedelte Mikkelsen nach Großbritannien, da er dort bereits den Führerschein machen durfte. Er nahm an nationalen Rallyes teil und war der jüngste Fahrer überhaupt, der in Großbritannien eine Rallye gewinnen konnte. Außerdem feierte er 2006 bei der Rallye Großbritannien für das Team Ramsport in einem Ford Focus RS WRC sein WM-Debüt.

Im Jahr 2007 nahm Mikkelsen an acht WRC-Läufen teil. Für seine Heimrallye erhielt er aufgrund seines Alters sogar eine Ausnahmegenehmigung des Premierministers und unterstrich sein Talent mit Platz zehn. In Irland verpasste er als Neunter knapp seinen ersten WM-Punkt. Sein Talent blieb nicht unbemerkt, denn ab 2008 entschied sich Ex-Weltmeister Marcus Grönholm dazu, ihn zu unterstützen.

Bei der Rallye Schweden holte Mikkelsen seine ersten WM-Punkte und war bis dato der jüngste Fahrer, dem dies gelang. Bei der Rallye Deutschland stellte er seine erste Prüfungsbestzeit auf. Parallel dazu bestritt der Norweger auch die Meisterschaft in seiner Heimat, musste sich aber knapp Mads Östberg geschlagen geben.

Im Winter 2008/2009 gab es dann einige Veränderungen. Mikkelsen trennte sich von Ramsport und auch sein Vater schränkte die finanzielle Unterstützung ein, damit sein Sohn die Karriere selbst in die Hand nimmt. Abgesehen von zwei Gaststarts in der WM fuhr Mikkelsen in der Norwegischen Meisterschaft und gewann die Gruppe-N. Außerdem debütierte er in der Intercontinental Rally Challenge (IRC). Ein trauriges Ereignis fand bei einer Rallye in Norwegen statt. Bei einem Unfall wurde ein 10-jähriges Mädchen erfasst. Sie starb noch an der Unfallstelle.

Den Saisonstart 2010 durfte Mikkelsen im neuen Ford Fiesta S2000 fahren. Es folgten im Laufe des Jahres noch zwei weitere WM-Einsätze mit einem Skoda Fabia S2000. Sein Hauptaugenmerk lag aber auf der IRC. Er nahm an sieben Läufen teil (Ford Fiesta S2000) und wurde in Schottland Zweiter. Im Winter 2010/2011 wurden die Weichen neu gestellt. Der Norweger wurde von Skoda UK für die komplette IRC-Saison unter Vertrag genommen und er musste nichts für die Einsätze bezahlen.

2011 war bis dato das erfolgreichste Jahr in Mikkelsens Karriere. Im Laufe des Jahres wurde er immer schneller, schied in Führung liegend aus oder wurde knapp geschlagen. Schließlich gewann er die letzten beiden Saisonläufe und kürte sich zum Meister der Intercontinental Rally Challenge. Sein Talent blieb auch Volkswagen nicht verborgen.

Die Wolfsburger nahmen Mikkelsen ins Junior-Programm auf. In der Saison 2012 teilte er sich das zweite Cockpit neben Sebastien Ogier mit Kevin Abbring im Skoda Fabia S2000. Mikkelsen fuhr schließlich acht der 13 Rallyes und hatte als beste Platzierung zwei siebte Plätze zu Buche stehen. Parallel dazu fuhr er auch in der ICR für Skoda UK und verteidigte erfolgreich seinen Titel. Damit ist Mikkelsen der einzige Fahrer, dem dies in der kurzen IRC-Geschichte gelungen ist.

Ab 2013 war Mikkelsen voll und ganz in das Rallye-Programm von Volkswagen eingebunden. An der Seite von Ogier und Jari-Matti Latvala sollte der Norweger seinen Lernprozess fortsetzen. Ab der vierten Rallye saß Mikkelsen in einem dritten Polo R WRC. Von da an war der Norweger Teil der WRC und schaffte zwei Top-5-Ergebnisse. Die WM beendete er auf dem zehnten Platz. 2014 war Mikkelsen schließlich von Beginn an dabei und schaffte auch seinen Durchbruch.

In seiner ersten kompletten WRC-Saison eroberte der Norweger fünf Podestplätze und vier vierte Ränge. Das brachte Mikkelsen hinter seinen Volkswagen-Teamkollegen Ogier und Latvala WM-Platz drei. 2015 knüpfte er an diese Leistungen an und war wieder WM-Dritter. Er fuhr neunmal auf das Podest und konnte in Spanien seinen ersten Sieg feiern.
Linktipps Offizielle Internetseite
Offizielle Facebook-Präsenz
Offizielle YouTube-Präsenz
Offizielle Twitter-Präsenz
Geburtsort Oslo (Norwegen)
Geburtsdatum 22. Juni 1989
Nationalität Norwegen
Familienstand ledig
Karriereweg 2006 WRC-Debüt
2007 acht WRC-Läufe
2008 sieben WRC-Läufe (erster WM-Punkt, erste Bestzeit)
2009 Norwegischer Gruppe-N-Meister
2010 S-WRC-Sieg in Wales, IRC
2011 IRC-Meister
2012 WRC mit Volkswagen (Skoda Fabia S2000), IRC-Meister
2013 WRC mit Volkswagen
2014 WRC mit Volkswagen, WM-Dritter, fünf Podestplätze
2015 WRC mit Volkswagen, WM-Dritter, ein Sieg
Co-Pilot Anders Jaeger (Norwegen)
Geburtsdatum:
WRC-Debüt: Spanien 2014

 

 
Nach oben