ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Facebook
Google+
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Superbike-Tickets
Die aktuelle Umfrage

MotoGP ab 2018: Ist Tom Lüthi die richtige Wahl für Marc VDS?

Ja, er hat sich die Chance verdient
Nein, er hätte besser in der Moto2 bleiben sollen
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Superbike

Anthony West springt für Randy Krummenacher ein

13. September 2017 - 10:03 Uhr

Puccetti hat einen Ersatzfahrer für Randy Krummenacher gefunden: Anthony West wird bei den ausstehenden Events auf die Kawasaki ZX-10RR steigen

Anthony West
Comeback in der WSBK: Anthony West wechselt ein weiteres Mal das Team
© GP-Fever.de

(Motorsport-Total.com) - Ex-MotoGP-Pilot Anthony West wird für das Puccetti-Kawasaki-Team den Rest der Superbike-WM 2017 bestreiten und den Platz von Randy Krummenacher einnehmen. Krummenacher verletzte bei einem Sturz auf dem Lausitzring am rechten Handgelenk, konnte das Rennwochenende aber fortsetzen. Erst bei späteren Untersuchungen wurde der Ernst der Lage deutlich. Puccetti war auf der Suche nach einem Ersatz und einigte sich mit West, der ab Portimao für das private Kawasaki-Team fährt.

Im Vorjahr debütierte West in der WSBK und fuhr für Pedercini-Kawasaki. Die ZX-10R kennt der Australier also schon. In der laufenden Saison fuhr West mit einer Yamaha R6 in der Supersport-WM. Aktuell ist er WM-Siebter mit 46 Punkten. Das Angebot, den Rest der Saison in der WSBK zu fahren, konnte er nicht ablehnen.

ANZEIGE

"Ich bin sehr froh, die Chance erhalten zu haben, in die Superbike-WM zurückzukehren und für ein so starkes Team, wie das Puccetti-Team, eine Kawasaki zu pilotieren. Ich möchte auch dem EAB-West-Team für das Verständnis danken. Sie haben mir ermöglicht, diese Chance anzunehmen", erklärt West.

"Bakel Ferry und Peiro haben sehr hart gearbeitet, damit wir in der Supersport-WM fahren konnten. Es ist also auch auf ihre Anstrengungen zurückzuführen, dass ich die Chance erhielt, in die Superbike-WM zurückzukehren", bedankt sich der ehemalige Grand-Prix-Pilot. "Ich bin gespannt darauf, die Saison mit einem neuen Motorrad und einem neuen Team zu beenden. Ich freue mich auf Portugal und das Kennenlernen mit dem Puccetti-Team."

Artikeloptionen
Artikel bewerten