Jetzt gewinnen: Liqui Moly
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorrad-Newsletter

Motorrad-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Superbike-Tickets
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Superbike

Davide Giugliano zu Honda? Manager lobt Form und Erfahrung

26. Juli 2017 - 21:18 Uhr

Beim Superbike-Test auf dem Lausitzring konnte sich Davide Giugliano für einen Platz im Honda-Team empfehlen - und hat offenbar Eindruck gemacht

Davide Giugliano
Giugliano absolvierte einen möglicherweise richtungsweisenden Test für Honda
© Red Bull Honda

(Motorsport-Total.com) - Honda musste beim Superbike-Test auf dem Lausitzring (25./26. Juli) auf Stammfahrer Stefan Bradl verzichten. Der Deutsche befand sich eigentlich auf dem Weg nach Suzuka, um dort das Acht-Stunden-Rennen für den japanischen Hersteller zu bestreiten. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er die Reise aber gar nicht erst antreten. Für ihn saß beim zweitägigen Test in der Lausitz Davide Giugliano auf der Fireblade CBR1000RR SP2.

Der Ex-Superbike-Pilot sammelte neben Testpilot Michele Magnoni wertvolle Erfahrungen mit der Honda und für das Team von Ronald ten Kate. Beide Fahrer absolvierten trotz wechselnder Witterungsbedingungen insgesamt 100 Runden im Trockenen und probierten verschiedene Set-ups, neue Verkleidungen sowie unterschiedliche Elektronikeinstellungen. Diese habe zu "einigen Verbesserungen am Gesamtpaket" beigetragen, goutiert das Team.

ANZEIGE

Zudem nutzten die Honda-Tester die Gelegenheit, im Regen wichtige Daten zu generieren, die sich für das nächste Rennwochenende auf gleicher Strecke noch als nützlich erweisen könnten. Am Ende der zwei Tage belegten Giugliano und Magnoni unter den anwesenden Herstellern (Kawasaki, Ducati, Aprilia und Honda) die letzten beiden Plätze. Honda-Europa-Manager Marco Chini dankte beiden Fahrern für ihren Einsatz, hob Giugliano dabei aber besonders hervor.

Honda präsentiert die 2017er-Fireblade

Hangar-7 Salzburg (Österreich)


06.02.2017
Foto 1 von 26

"Wir können bestätigen, dass Davide Giugliano in guter Form zurück ist und seine enorme Erfahrung mit diesen Motorrädern sehr hilfreich war, um das derzeitige Niveau der Fireblade besser zu verstehen", lobt er das Input des Italieners. Sein Name fällt im Zusammenhang mit einer möglichen Nachfolge des verstorbenen Nicky Hayden im Honda-Team immer öfter. Zuletzt nahm der Amerikaner Jake Gagne Haydens Platz in Laguna Seca ein.

Für den Rest der Saison wurde jedoch noch kein offizieller Nachfolger benannt. Chini hält Giugliano für einen geeigneten Kandidaten: "Davide verdient es mit Sicherheit, unter jenen Fahrern berücksichtigt zu werden, die die noch verbleibenden Rennen neben Stefan Bradl bestreiten könnten." Guigliano fuhr bis 2016 im Ducati-Werksteam, musste danach aber für Marco Melandri Platz machen. Aktuell fährt er in der britischen Superbike-Meisterschaft.

Artikeloptionen
Artikel bewerten