ANZEIGE 
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Superbike-Tickets
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott20.10. 20:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin21.10. 17:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
Die aktuelle Umfrage

Aufwärtstrend: Ist Jorge Lorenzo 2018 ein WM-Kandidat?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Sonstiges

Schmerzen zu groß: Kenan Sofuoglu verpasst Saisonauftakt

23. Februar 2017 - 11:48 Uhr

Kenan Sofuoglu kämpfte beim Test mit seiner verletzten Hand und traf eine Entscheidung: In Australien und Thailand wird der Titelverteidiger nicht antreten

Kenan Sofuoglu
Kenan Sofuoglu möchte in Aragon wieder auf seine Kawasaki ZX-6R steigen
© Kawasaki

(Motorsport-Total.com) - Rückschlag für Supersport-Weltmeister Kenan Sofuoglu und Kawasaki: Der Titelverteidiger wird bei den Rennen in Australien und Thailand nicht antreten. Diese Entscheidung traf Sofuoglu nach dem finalen Test auf Phillip Island. Im Winter verletzte sich der Kawasaki-Pilot beim Training die rechte Hand und wurde operiert. Beim Fahren verschlimmerte sich die Situation.

Sofuoglu flog bereits zurück in seine Heimat, um sich erneut operieren zu lassen. Die beiden ersten Rennwochenenden muss sich der Türke im TV anschauen. Die Gegner des Supersport-WM-Rekordchampions haben durch Sofuoglus Pech die Chance, in der Meisterschaft davonzuziehen, bis der Weltmeister in Aragon sein Comeback feiert. Zu den großen Favoriten zählen MV-Agusta-Pilot Patrick Jacobsen, MV-Markenkollege Roberto Rolfo und Honda-Pilot Jules Cluzel.

ANZEIGE

Beim Saisonauftakt wird der Puccetti-Kawasaki-Pilot nicht ersetzt. "Wenn wir einen Fahrer gefunden hätten, der hier in letzter Minute zu uns stößt und Chancen auf ein Podium hat, dann wäre es gut gewesen. Wir hätten unseren Meisterschaftsgegnern ein paar Punkte wegnehmen können. Doch selbst nach zwei oder drei Tagen gelang es uns nicht, einen Spitzenfahrer aufzutreiben, der ums Podium kämpfen kann", bedauert Teammanager Manuel Puccetti.

"Das ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, denn die Meisterschaft ist hart umkämpft. Das ist die Realität. Wir haben uns entschieden, Kenan beim Rennen in Australien nicht zu ersetzen. Für das folgende Rennen in Thailand werden wir kommende Woche mehr wissen. Wir müssen einen Ersatz für Kenan auftreiben", ist sich Puccetti bewusst.

Artikeloptionen
Artikel bewerten