Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Superbike-Tickets
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - DRM - Das Magazin der Deutschen Rallye Meisterschaft04.04. 11:15
VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring04.04. 11:30
Motorsport kompakt mit Formel E05.04. 14:30
Motorsport - Formel 1 Training10.04. 07:00
Motorsport Live - Formel 1 Training10.04. 08:00
Forum
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP-Weltmeister 2015?

Marc Marquez (Honda)
Valentino Rossi (Yamaha)
Jorge Lorenzo (Yamaha)
Dani Pedrosa (Honda)
Andrea Dovizioso (Ducati)
Andrea Iannone (Ducati)
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Moto2

Lüthi: Regen verhindert Sieg

29. April 2012 - 15:25 Uhr

Der Suter-Pilot geht in Jerez bei einsetzendem Regen auf Nummer sicher und fährt auf Platz drei: "Die Bedingungen waren sehr schwierig"

Tom Lüthi hat das Risiko reduziert, als es in Jerez anfing zu regnen
© Honda

(Motorsport-Total.com) - Der als Trockenrennen gestartete Grand Prix in Jerez ging auf Grund von einsetzenden Regenschauern nicht über die volle Distanz. Pol Espargaro holte sich seinen ersten Moto2-Sieg und setzte sich gegen Marc Marquez durch. Dritter wurde Tom Lüthi, der anfangs das Tempo vorgab.

"Es ist gut, auf dem Podium zu stehen", bilanziert der Schweizer. "Die Bedingungen waren sehr schwierig. Ich hatte einen guten Start. In den Kurven gab es eine trockene Linie. Ich wollte eine Lücke herausfahren, doch das war nicht möglich. Es war ein toller Kampf, doch wenn jemand vorbeiging, musste man immer auf die nassen Stellen ausweichen."

"Ich habe beschlossen, mich etwas zurückzuhalten und meine Reifen zu schonen, damit ich am Ende um den Sieg kämpfen kann. Dann begann es mit regnen und ich musste meinen Plan ändern. Ich wollte das Rennen beenden und Platz drei retten. Ich habe sie ziehen lassen. Deshalb bin ich recht zufrieden", erklärt Lüthi, der die Meisterschaft im Hinterkopf hat. "Die Saison ist noch lang."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben