ANZEIGE
 
 
Aktuelles Top-Video

DTM Finale 2017: So jubelt der neue Meister

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott20.10. 20:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin21.10. 17:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 20:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott26.10. 21:30
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin28.10. 13:00
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Motorsport-Marktplatz
Suche CRG mit TM KZ 10B
VB €1,00
Suche CRG mit TM KZ 10B  - ....
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Performance-Gewichte: DMSB äußert sich zur Regeländerung

22. Juli 2017 - 17:47 Uhr

Der DMSB äußert sich zur Regeländerung der Performance-Gewichte: "DMSB-Vertreter haben bei sportlichen Entscheidungen die Mehrheit"

Start
Der DMSB nimmt Stellung zur Regeländerung der Performance-Gewichte
© Audi

(Motorsport-Total.com) - Nachdem am Samstagvormittag bekannt wurde, dass die erneute Regeländerung der Performance-Gewichte vom Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) ohne Zustimmung der drei Hersteller in der DTM und der DTM-Kommission eingeführt wurde, äußert sich der DMSB in einer schriftlichen Stellungnahme.

"Wir können die Aufregung um das DTM-Bulletin nicht nachvollziehen. In der DTM-Kommission haben die DMSB-Vertreter bei sportlichen Entscheidungen die Mehrheit und können damit auch Bulletins auf den Weg bringen", heißt es in der Erklärung.

ANZEIGE

Weiter: "Man darf doch nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Der DMSB hat darauf zu achten, dass die faire und geordnete Durchführung der DTM-Rennen gewährleistet ist. Darum muss alles getan werden, um sogenannte Target-Lap-times (das angeordnete "Langsamfahren"; Anm. d. Red.) zu verhindern. Dies setzt der DMSB mit der Neuregelung um, weil sich die Hersteller leider bislang nicht auf eine komplette Abschaffung der Performance-Gewichte einigen konnten."

Zur Erklärung: Die DTM-Kommission besteht aus den Motorsportchefs der drei in der DTM vertretenen Hersteller, Dieter Gass (Audi), Jens Marquardt (BMW) und Toto Wolff (Mercedes) sowie DMSB-Ehrenpräsident Hermann Tomczyk, DMSB-Präsident Hans-Joachim Stuck, DMSB-Präsidiumsmitglied Dr. Gerd Ennser und Christian Schacht, dem Geschäftsführer der Deutschen Motorsport Wirtschaftsdienst GmbH, und der Vorstandsvorsitzende des DTM-Rechteinhabers und -vermarkters ITR, Gerhard Berger.

Acht Personen sind also Teil der DTM-Kommission. Um bei einer Abstimmung eine Mehrheit zu erzielen, wird allerdings eine ungerade Anzahl an Stimmen benötigt. Käme es bei einer Abstimmung zu einem Unentschieden, hätte Stuck als DMSB-Präsident zwei Stimmen. Und der DMSB eine Mehrheit.

Artikeloptionen
Artikel bewerten