ANZEIGE
Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - Audi Sport TT Cup20.08. 17:00
Motorsport - FIA World Rally Championship20.08. 19:25
Motorsport Live - IndyCar Series20.08. 20:40
DTM - Das Rennen20.08. 21:00
Motorsport Live - IndyCar Series20.08. 21:45
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Mercedes AMG GT3 Bj.2017-Unfallfahrzeug
Preis auf Anfrag
Mercedes AMG GT3 Bj.2017-Unfallfahrzeug - Wir verkaufen einen Mercedes AMG GT3 Bj. 2017, Fahrzeug ist Unfallbeschädigt, auf Wunsch bauen [...]
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Lucas Auer: "Formel 1 und DTM nehmen sich nicht viel"

18. März 2016 - 14:47 Uhr

Mercedes-Pilot Lucas Auer freut sich auf seine zweite DTM-Saison und blickt in Richtung Formel 1 - Das Fahrerfeld sei in beiden Serien ungefähr ähnlich stark

Lucas Auer
Lucas Auer will sich in seiner zweiten DTM-Saison deutlich steigern
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Lucas Auer geht in diesem Jahr in seine zweite Saison in der DTM. Der 21-Jährige wechselte 2015 von der Formel-3-Europameisterschaft in die Tourenwagenserie und belegte in seinem ersten Jahr den 23. Platz in der Meisterschaft. Dass der Neffe von Ex-Formel-1-Pilot Gerhard Berger es bisher nicht in die Königsklasse geschafft hat, bedauert er nicht. "Ich glaube, dass die ganzen Jungs aus der DTM auch in der Formel 1 sehr, sehr viel schaffen könnten. Die zwei Klassen nehmen sich nicht viel", erklärt er.

In der Saison 2014 fuhr Auer in der Formel-3-Europameisterschaft unter anderem auch gegen den neuen Formel-1-Shootingstar Max Verstappen. Auch seine heutigen DTM-Kollegen Esteban Ocon und Tom Blomqvist waren mit dabei. Aus dem damaligen Spitzenquartett schaffte bis heute allerdings lediglich Verstappen den Sprung in die Königsklasse.

ANZEIGE

Trauert Auer hier möglicherweise einer verpassten Chance nach? "Nein, ich glaube, in erster Linie ist Max damals in die Formel 3 eingestiegen, und man muss ja wirklich sagen, dass er direkt im ersten Jahr viele Rennen gewonnen hat. Er ist ein ganz spezielles Talent, das sich seinen Platz verdient hat", erklärt der Österreicher auf entsprechende Nachfrage von 'Motorsport-Total.com'.

Formel-3-Grand-Prix in Macao

China


13.-16.11.2014 Sonntag
Foto 1 von 71

"Zunächst einmal ist es toll, jetzt in meine zweite DTM-Saison zu starten. Im vergangenen Jahr musste ich eine Menge lernen. In diesem Jahr bin ich bereit zu pushen und für Mercedes und mich selbst einige gute Ergebnisse zu holen. Ich habe bei Mücke ein neues Team um mich herum, das ich bereits aus der Formel 3 kenne. Ich freue mich auf die neue Saison", so der Österreicher, der auch in diesem Jahr weiterhin seinen eigenen Weg gehen will.

Artikeloptionen
Artikel bewerten