Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE 
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Aktuelle Top-DTM-Videos
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Welches DTM-/ITC-Auto ist in Deinen Augen das beste aller Zeiten?

Alfa Romeo 155
Audi A4
Audi quattro
Audi TT
BMW M3
Chevrolet Camaro
Ford Sierra
Mercedes 190E
Mercedes C-Klasse
Mercedes CLK
Mercedes CLK
Volvo 240
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Verlorener Titel nagt weiterhin an Paffett

13. Januar 2013 - 16:52 Uhr

Gary Paffett hat seinen verlorenen DTM-Titel gegen Bruno Spengler immer noch nicht verdaut und glaubt, dass er die Krone nach seiner "besten Saison" verdient hätte

Gary Paffett
Podest und trotzdem enttäuscht: Paffetts zweiter Platz beim Saisonfinale reichte nicht
© Daimler

(Motorsport-Total.com) - Neun von zehn Saisonrennen hat er an der Spitze der Gesamtwertung verbracht. Doch Gary Paffett verlor seine Führung ausgerechnet im wichtigsten Moment an Bruno Spengler, der lediglich nach dem Saisonfinale die meisten Punkte auf dem Konto hatte. Dennoch wurde der Kanadier Meister und Paffett musste sich bereits zum vierten Mal mit dem zweiten Platz begnügen. Zwischenzeitlich lag der Brite sogar 40 Punkte vor seinem ehemaligen Mercedes-Teamkollegen.

Umso enttäuschender findet Paffett daher den nicht gewonnenen Titel, vor allem da er 2012 für seine bislang beste Saison in der DTM hält: "Es war sehr frustrierend", gibt er bei 'Autosport' zu. "Ich bin schon öfters Zweiter geworden, aber das war mit letztem Jahr nicht vergleichbar, schließlich war ich sonst immer der, der aufgeholt hat."

ANZEIGE

"Ich habe vom Saisonstart an geführt - bis zum Beginn des letzten Rennens", so Paffett weiter. "Ich lag drei Punkte vor Bruno, aber er kam am Start vorbei, und das war's dann. Er gewann und ich verlor die Meisterschaft." Sechs Podestplätze in zehn Rennen haben nicht ausgereicht, um die Neulinge von BMW zu schlagen.

Bereits 2004, 2009 und 2010 verpasste der Mercedes-Pilot die Meisterschaft nur um einen Rang. Laut Paffett, wäre er im vergangenen Jahr dran gewesen, seinen zweiten Titel zu holen: "Von der Performance her war dies meine stärkste Saison, sogar besser als meine Titelsaison 2005. Ich fühlte mich gut im Auto und es ist echt schade, dass wir die Meisterschaft verpasst haben, denn wir hätten sie wirklich verdient gehabt." 2013 erhält er bei Mercedes eine neue Chance, den zweiten DTM-Titel endlich einzufahren.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben