Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ZF Race Reporter                                                ANZEIGE 
Die aktuelle Umfrage

Was halten Sie von Stallregie in der DTM?

Hersteller-Serie, also völlig okay!
Naja, für die Fans nicht so toll!
Geht gar nicht!
Machen die eh die ganze Zeit!
Ich finde das in Ordnung!
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
ANZEIGE 
DEKRA Motorsport
Aktuelle Top-DTM-Videos
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Exklusiv

Vietoris: Über Glanzlichter an die Spitze

17. Juli 2012 - 13:29 Uhr

HWA-Neuzugang Christian Vietoris und sein Fahrplan in der DTM: Bei Highlights in diesem Jahr viel lernen, 2013 mit Mercedes voll auf Angriff

Christian Vietoris
HWA-Mercedes-Pilot Christian Vietoris peilt seinen ersten DTM-Sieg an
© Hust/MST

(Motorsport-Total.com) - Nach einer Saison im Team von Persson wechselte Mercedes-Youngster Christian Vietoris dieses Jahr in die Werksmannschaft HWA. Der junge Eifelaner soll seine guten Fortschritte aus dem Debütjahr weiter beschleunigen und mittelfristig ein Siegkandidat sein. Bei den Testfahrten im Winter konnte Vietoris die in ihn gesetzten Hoffnungen erfüllen, beim Saisonauftakt in Hockenheim mit Rang vier ebenso. Es folgte anschließend jedoch ein Auf und Ab.

"Mein Ziel war es, einige Glanzlichter zu setzen. Man kann nicht davon ausgehen, dass ich gleich im ersten Jahr bei HWA sofort die Meisterschaft gewinne. Ich möchte Highlights haben und mich möglichst gut auf das kommende Jahr vorbereiten", beschreibt der 23-Jährige bei einem Besuch in der 'Motorsport-Total.com'-Redaktion in München seinen Karriere-Fahrplan. "Es gab gute Rennen und auch weniger gute Rennen. Die Highlights waren Hockenheim, wo ich von Startplatz 15 auf Rang vier nach vorne gefahren bin, und auch Brands Hatch, wo ich ein tolles Qualifying hatte."

ANZEIGE

Bei der großen Aufholjagd in Hockenheim und bei seiner starken Fahrt auf Startplatz zwei in Großbritannien wurde das große Potenzial deutlich, das der frühere GP2-Pilot mitbringt. "Es geht nun darum, die gesammelten Erfahrungen zusammenzubringen und dann mal ein sauberes, perfektes Wochenende zu absolvieren. Dann könnte ich um das Podest oder sogar einen Sieg mitkämpfen. Diesen Lernprozess muss ich aber erst einmal durchlaufen."

"Mir wäre es lieb, wenn es möglichst schnell ginge. Aber man kann nichts erzwingen. Ich bleibe ruhig und versuche, meinen Job möglichst gut zu machen. Der Rest kommt dann von selbst", zeigt sich Vietoris gelassen. "Das Ziel ist natürlich der erste Sieg. Vor allem nach den positiven Wintertests, die ich hatte. Ich bin zuversichtlich, dass es von Rennen zu Rennen besser wird." Zur Saisonhalbzeit liegt Vietoris mit 24 Punkten auf Gesamtrang acht. Zum Vergleich: Gary Paffett und Jamie Green haben deutlich mehr Zähler, aber HWA-Kollege Ralf Schumacher (sieben Punkte) deutlich weniger.

Vietoris sieht sich bezüglich seiner mittelfristigen Ziele voll auf Kurs. Der erste Sieg kann kommen. "Meine Lieblingsstrecke ist leider schon durch: Lausitzring", schmunzelt er. Der Youngster fügt an: "Das nächste Rennen findet am Nürburgring statt. Das liegt nur zehn Minuten von meiner Heimat entfernt. Ich werde dort bestimmt gute Unterstützung erfahren. Ich freue mich aber auf jede Strecke. Ich denke auch, dass wir auf jeder Strecke konkurrenzfähig sind."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben