powered by Motorsport.com

WRC Rallye Mexiko 2020: Ogier führt - Lappis Auto brennt aus

Sebastien Ogier übernimmt auf der Freitagsetappe in Mexiko das Kommando - Mehrere Rückschläge für Hyundai - Ford Fiesta von Lappi brennt aus

(Motorsport-Total.com) - Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern der Erde hält sich die Coronavirus-Panik in Mexiko noch in Grenzen.

Sebastien Ogier

Toyota-Pilot Sebastien Ogier hat in Mexiko die Führung übernommen Zoom

Die Zahl der laut Weltgesundheitsorganisation WHO bestätigten COVID19-Infektionen im Land liegt auch Stand Freitagabend weiterhin bei gerade mal zwölf. Und so wurde die am Donnerstag gestartete Rallye Mexiko, dritter Lauf der WRC-Saison 2020, auch am Freitag planmäßig fortgesetzt (Fotos: Rallye Mexiko).

Mittlerweile ist die Hälfte der Rallye-Route absolviert. An der Spitze des Klassements liegt nach zwölf von 24 Wertungsprüfungen (WP) Sebastien Ogier (Toyota). Der sechsmalige Rallye-Weltmeister übernahm auf der zweiten Prüfung des Tages (WP4) das Kommando von Ott Tänak, der sich mit seinem Hyundai auf der ersten Überfahrt der klassischen Gebirgsprüfung "El Chocolate" (WP3) kurzzeitig in Führung gesetzt hatte.

Mehrere Rückschläge für Hyundai

Direkt auf WP4 aber verlor Tänak im Zuge eines Ausritts fast eine Minute. Auf der zweiten Überfahrt von "El Chocolate" (WP7) war er dann erneut Schnellster. Zudem markierte der Vorjahresweltmeister auf WP9 die Bestzeit. Von Spitzenreiter Ogier trennt ihn vor der Samstagsetappe aber mehr als eine halbe Minute.


Rallye Mexiko: Highlights WP 1-4

Die Höhepunkte der Wertungsprüfungen 1 bis 4 bei der Rallye Mexiko, dem dritten Lauf der WRC-Saison 2020! Weitere Rallye-Videos

Tänaks Hyundai-Teamkollege Thierry Neuville, der als Spitzenreiter in den Freitag gegangen war, hatte ebenso mit einer schlechten Startposition zu kämpfen wie der gemeinsam mit ihm an der Spitze der WRC-Gesamtwertung liegende Elfyn Evans (Toyota).

Doch als "Straßenfeger" konnten Evans und vor allem Neuville am ersten Schottertag der Rallye zunächst überraschend gut mithalten. Neuville holte sich auf WP6 sogar die Bestzeit. Auf WP9 aber blieb er an dritter Stelle liegend mit Motorproblemen an seinem Hyundai stehen und wurde durchgereicht. Am Abend fehlen ihm schon mehr als 40 Minuten auf die Spitze.

Ogier führt vor Suninen

So geht Ogier, der sich am Freitag drei von neun möglichen Bestzeiten holte, mit einem Vorsprung von 13,2 Sekunden auf seinen ersten Verfolger in die Samstagsetappe. Eben dieser erste Verfolger ist Teemu Suninen (M-Sport-Ford).

Suninen legte einen starken Tag hin und hat am Abend 20 Sekunden Vorsprung auf Evans, der auf der abendlichen Zuschauerprüfung in der Innenstadt von Leon (WP12) den dritten Rang von Tänak übernommen hat.

Tänak ist nach seinen drei Tagesbestzeiten Vierter, gefolgt von Kalle Rovanperä, der im dritten Toyota aktuell die Top 5 abrundet. Der Youngster markierte am Abend auf der kurzen Superspecial in der Innenstadt von Leon die Bestzeit.

Indes liegt Dani Sordo genau wie Hyundai-Teamkollege Neuville schon weit zurück. Auf der dritten Prüfung des Tages (WP5) war Sordo der Schnellste gewesen. Doch auf der zweiten Überfahrt von "El Chocoalte" (WP7) verabschiedete sich der Kühler seines i20 Coupé WRC.

Ford Fiesta von Esapekka Lappi brennt aus

Ein Drama spielte sich derweil um Esapekka Lappi ab - beziehungsweise um den von ihm gefahrenen Ford Fiesta von M-Sport. Nach WP7 lag der Finne an vierter Stelle, als sich das Auto auf der Überfahrt zu WP8 entzündete. Lappi fuhr zunächst weiter, bis ihn Beifahrer Janne Ferm auf das Feuer aufmerksam machte.

"Janne öffnete die Tür und sagte, dass das Auto brennt. Ich hatte keine Ahnung, wie groß das Feuer war. Also versuchte ich einfach weiterzufahren", zuckte Lappi mit den Schultern, um anzumerken: "Zum Glück geht es uns gut. Was die Ursache war, weiß ich nicht."


Rallye Mexiko: Lappis Auto brennt aus

Der M-Sport-Ford von Esapekka Lappi brennt bei der Rallye Mexiko, dritter Lauf der WRC-Saison 2020, komplett aus! Weitere Rallye-Videos

Während Lappi und Beifahrer Ferm mit dem Schrecken davon kamen, war der Fiesta WRC mit der Startnummer 4 nicht mehr zu retten. WP8 wurde daraufhin als einzige Prüfung des Tages nicht gewertet.

Am Samstag stehen in Mexiko neun Prüfungen (WP13-21) auf dem Programm, bevor die Rallye am Sonntag mit den letzten drei WPs inklusive der Powerstage "El Brinco" (WP24) zu Ende geht.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Neueste Diskussions-Themen

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige