powered by Motorsport.com
Startseite Menü

WRC in Sardinien: Andreas Mikkelsen wieder zurück bei Hyundai

In Italien wird Andreas Mikkelsen wieder zurück am Steuer des Hyundai i20 WRC sein - Die Zukunft des Norwegers steht aber noch in den Sternen

(Motorsport-Total.com) - Hyundai wird beim Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Sardinien wieder auf die Dienste von Andreas Mikkelsen zurückgreifen. Eigentlich sollte der Norweger neben Thierry Neuville die komplette WRC-Saison 2019 bestreiten. Bei zwei der vergangenen vier Rallyes verzichtete der Hersteller aber auf Mikkelsen.

Andreas Mikkelsen

Andreas Mikkelsen wird in Sardinien wieder für Hyundai starten Zoom

Die Zukunft des 29-Jährigen ist weiterhin unklar. Es ist noch nicht geregelt, wie es nach der Rallye in Italien für Mikkelsen weitergehen wird. "Mein Plan ist es, ihn ab Sardinien einzusetzen", sagt Teamchef Andrea Adamo gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Es war aber auch mein Plan, ihn von Monte Carlo an dabei zu haben."

Auf die Frage, ob Mikkelsen für den Rest der Saison fahren würde, antwortet der Hyundai-Teamchef ausweichend: "Ich mag es nicht, zu lügen und werde es auch nicht tun. Ich habe versucht, immer das beste Team zusammenzustellen. Ich kenne mich im Fußball nicht aus, aber die Topclubs greifen immer auf die besten Spieler zurück."


Analyse: Die WRC-Taktikspielchen

Sebastien Ogiers Kritik an den Taktikspielchen von Hyundai in Portugal ist die neueste Episode der Teamorder-Debatte in der WRC-Saison 2019! Weitere Rallye-Videos

Das könnte zu einem Problem bei der Rallye Finnland führen: Sebastien Loeb und Dani Sordo sind nicht verfügbar. Der Hersteller zweifelt an der Form von Mikkelsen, weshalb möglicherweise Jari Huttunen seine Chance bekommen könnte. Er testet bereits den Hyundai-Boliden, der in der WRC zum Einsatz kommt.

Diese Option hält Adamo aber für unwahrscheinlich: "Wenn die Alternative Sinn ergibt, werde ich darauf zurückgreifen", sagt er. "Heute würde ich aber nicht sagen, dass er in Finnland das dritte Auto steuern wird." Die Fahrerfrage spiele in Finnland generell eine untergeordnete Rolle.

Es ist das Auto, dass Hyundai Sorgen bereitet. In der Vergangenheit hat die Marke in Finnland oft schlecht ausgesehen. Deshalb steht laut Adamo das Fahrzeug im Fokus der Entwicklung. Er sagt: "Das Fahrzeug wurde gut entwickelt. Dennoch haben wir auf Strecken, die wenig Grip bieten, noch immer einen Nachteil. Finnland ist sehr rutschig, aber wir arbeiten daran."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
24.06. 23:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
25.06. 22:15
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
30.06. 12:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
06.07. 15:00
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
06.07. 16:00

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Italien 2019
WRC Rallye Italien 2019

WRC Rallye Portugal 2019
WRC Rallye Portugal 2019

WRC Rallye Chile 2019
WRC Rallye Chile 2019

WRC Rallye Argentinien 2019
WRC Rallye Argentinien 2019

WRX Abu Dhabi: Spektakulärer Crash - Nitiss steigt Marklund auf's Dach
WRX Abu Dhabi: Spektakulärer Crash - Nitiss steigt Marklund auf's Dach

WRC Rallye Frankreich 2019
WRC Rallye Frankreich 2019

Aktuelle Rallye-Videos

Rallye Italien: Ott Tänak stürmt an die Spitze
Rallye Italien: Ott Tänak stürmt an die Spitze

Rallye Italien: Überschlag von Jari-Matti Latvala
Rallye Italien: Überschlag von Jari-Matti Latvala

Rallye Italien: Ausfall von Sebastien Ogier
Rallye Italien: Ausfall von Sebastien Ogier

Shakedown Rallye Italien: Bestzeit für Ogier
Shakedown Rallye Italien: Bestzeit für Ogier

Rallye Mexiko 2010: Die besten Sprünge
Rallye Mexiko 2010: Die besten Sprünge
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Twitter