powered by Motorsport.com

Toyota-Teamchef: Wasserstoff der Kraftstoff der Rallyezukunft

Jari-Matti Latvala hält Wasserstoff für den Kraftstoff der Zukunft im Rallyesport - Der Toyota-Teamchef sieht für den Hybrid ein Ablaufdatum

(Motorsport-Total.com) - "Wir sind jetzt mit Hybridmotoren unterwegs, aber in rund zehn Jahren brauchen wir eine neue Lösung", sagt Jari-Matti Latvala, der bereits in der ersten Saison der Rally1-Ära ein Ablaufdatum der Hybridantriebe sieht. Der Toyota-Teamchef wirft Wasserstoff als Kraftstoff in den Ring, da ein batteriebetriebenes Auto für den Sport keinen Sinn ergebe.

Sebastien Ogier im Toyota GR Yaris Rally1 bei der Rallye Monte-Carlo 2022

Toyota sieht die Rallyezukunft mit Wasserstoff Zoom

"Der Hybrid ist etwas Neues, aber ich denke, dass Wasserstoff eine Option sein könnte, da wir in der Rallyewelt niemals vollelektrisch unterwegs sein können", so Latvala. "Ohne Sound würden die Menschen auch nicht in die Wälder oder in die Berge kommen. Wir brauchen die Geräuschkulisse, die im Rundstrecken-Sport nicht so wichtig ist wie im Rallyesport."

Latvala selbst wird im Juni 2022 ein mit Wasserstoff betriebenes Auto erleben. Bei den 24h von Fuji wird er den GR-Corolla-H2 fahren, ein völlig neues Konzeptauto. Der Finne wird auf der Rundstrecke unterwegs sein, da er von Toyota-Chef Akio Toyoda eingeladen wurde. Das bedeutet auch, dass der Teamchef nicht auf Sardinien sein wird, wo Anfang Juni der nächste Lauf der Rallye-WM (WRC) stattfindet.

In der WRC kommen seit 2022 die neuen Rally1-Auto zum Einsatz. Die Kombination aus Elektromotor und Verbrenner, der mit einhundert Prozent nachhaltigem Sprit angetrieben wird, verspricht schon jetzt wenige CO2-Emissionen. Obwohl das Fahrzeug erst in diesem Jahr eingeführt worden ist, diskutieren die WRC und der Automobil-Weltverband (FIA) schon die nächste Generation an Fahrzeugen.