powered by Motorsport.com

WRC Rallye Sardinien 2022: Lappi führt nach zwei WP-Absagen

Esapekka Lappi führt die Rallye Italien auf Sardinien nach einem offenen Schlagabtausch an - Die letzten zwei WPs des Tages wurden abgesagt

(Motorsport-Total.com) - Der Lauf der Rallye-WM (WRC) auf Sardinien begann mit einem offenen Schlagabtausch. Da Wertungsprüfung (WP) 8 und 9 abgesagt worden sind, führt Esapekka Lappi in seinem Toyota mit 0,7 Sekunden vor Hyundai-Pilot Ott Tänak. Es gab insbesondere auf den ersten vier WPs einen offenen Schlagabtausch der Fahrer. Die letzten beiden WPs des Tages wurden wegen Sicherheitsbedenken auf der achten Prüfung abgesagt, der Tross kam nicht vernünftig in Richtung WP 9.

Esapekka Lappi

Lappi führt die Rallye Italien auf Sardinien an Zoom

Der erste WP-Sieg des Tages ging an den Belgier Thierry Neuville, der in seinem Hyundai eine starke Zeit in den Schotter der italienischen Mittelmeerinsel brannte. Auf der zweiten WP war Eflyn Evans im Toyota der schnellste Pilot, der prompt die Gesamtführung übernahm. Lappi war auf WP 3 am schnellsten und setzte sich damit auf Rang eins. Tänak holte seinen ersten WP-Sieg auf WP 4 und stürmte damit an die Spitze der Rallyewertung.

Pierre-Louis Loubet, der nach sechs WPs auf Rang vier liegt, hatte auf WP 3 einen brenzligen Moment, als er zu schnell in eine Haarnadelkurve schoss. "Ich habe zu spät gebremst und musste zurücksetzen", sagt der Franzose. "Es ist eine lange Rallye und ich habe die falsche Wahl bei den Reifen getroffen. Ich bin mit den harten Reifen gestartet, was nicht funktioniert hat."

Viele Fahrer mit Schwierigkeiten

Gus Greensmith liegt mit rund 2,5 Minuten Rückstand abgeschlagen auf Rang 13 der Rallye und damit sogar hinter drei WRC2-Piloten: Andreas Mikkelsen, Yohan Rossell und Noklai Gryazin. Auf WP 3 fuhr er in einer Rechtskurve zu weit raus und verlor so 1:45 Minuten, da er Probleme hatte, sein Auto neu zu starten. "Das Auto wollte nicht wieder angehen", sagt er. "Sobald ich die Kupplung kommen lassen habe, ging das Auto aus."

Auch bei Evans gab es auf WP 3 Probleme: Er musste im Ziel sein Auto im elektrischen Modus lassen, was auf Probleme an seinem Toyota hinwies. "Wir müssen los ...", sagt der Waliser. Auf WP 4 hatte Tabellenführer Kalle Rovanperä mächtig Glück. Der Finne kam mit den Hinterrädern von der Strecke ab und zerstörte dabei seinen Heckflügel. Er konnte die Rallye aber fortsetzen.

Bei Neuville kam auf WP 4 Staub und Dreck ins Auto, weshalb er während der Fahrt den Schacht im Dach seines Hyundais schließen musste. Craig Breen gehörte ebenfalls zu den Fahrern, die den ersten Tag nicht ohne Fehler beendeten. Auch der Ire kam kurz von der Strecke ab, ohne seinen M-Sport-Ford-Puma zu beschädigen. Tänak übernahm vor Lappi und Loubet die Führung.

Auch Neuville und Breen betroffen

Auf WP 5 geriet Neuville in Schwierigkeiten. Der Belgier verlor 1:20 Minuten, da sein Getriebe nicht mehr funktionierte. Lappi hatte einen Reifenschaden vorne links und verlor so 3,7 Sekunden auf Tänak. "Es ist sechs Kilometer vor dem Ende passiert, aber wir haben nicht so viel Zeit verloren. Ich habe es geschafft, weiter schnell zu fahren, aber es ist, wie es ist."

Auf WP 6 geriet Breen auf einer Brücke in Probleme. Der Ire wäre beinahe verunfallt, jedoch schaffte es der M-Sport-Pilot, einen Einschlag zu verhindern. Er verlor jedoch viel Zeit: "Das Auto ist abgewürgt, weshalb ich es neustarten musste. Es war sehr rutschig und sehr fordernd." Neuvilles Team hatte derweil das Getriebe repariert, weshalb der Belgier wieder Vollgas geben konnte.

Auch Tänak hatte Probleme mit seinem Getriebe. Das Teil an seinem Hyundai sei kurz vor dem Ende der Stage kaputt gegangen. "Es fühlte sich an, als hätte ich einen Dreirad-Antrieb", so der Este. "Es war nicht ganz zerstört, aber während des Beschleunigens und Bremsens ging es nicht." Lappi konterte währenddessen und fuhr 7,1 Sekunden schneller als Tänak. Der Finne liegt jetzt 0,7 Sekunden vor dem Esten.

16,1 Sekunden trennen die Top 5

Loubet folgt mit 15,1 Sekunden Rückstand auf Platz eins auf Rang drei, während Breen nur 0,4 Sekunden hinter dem Franzosen auf Rang vier liegt. Dani Sordo, der eine bisher runde Rallye erlebt hat, wird auf Rang fünf gewertet - 16,1 Sekunden hinter Tänak. WP 8 wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt. Da die Logistik für WP 9 nicht funktionierte, wurde auch diese WP gestrichen.

Wertung nach WP 9:

01. Esapekka Lappi (Toyota) 1:10:41.9 Stunden
02. Ott Tänak (Hyundai) +0,7 Sekunden
03. Pierre-Louis Loubet (M-Sport-Ford) +15,5
04. Craig Breen (M-Sport-Ford) +15,5
05. Dani Sordo (Hyundai) +16,1
06. Adrien Fourmaux (M-Sport-Ford) +30,8
07. Takamoto Katsuta (Toyota) +1:05.5 Minuten
08. Kalle Rovanperä (Toyota) +1:13.1
09. Thierry Neuville (Hyundai) +2:07.2
...
12. Gus Greensmith (M-Sport-Ford) 2:40.1

Neueste Kommentare

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!