Startseite Menü

SS15-16: Latvala baut Vorsprung in Australien aus

Jari-Matti Latvala baut bei der Australien-Rallye seinen Vorsprung auf seinen Ford-Teamkollegen Mikko Hirvonen kontinuierlich aus - Probleme für Henning Solberg

(Motorsport-Total.com) - Am Nachmittag der zweiten Etappe standen zunächst die gleichen vier Prüfungen wie am Vormittag auf dem Programm. An der Spitze präsentierte sich auf SS15 und 16 das gleiche Bild wie bei der ersten Durchfahrt. Mikko Hirvonen musste den Straßenfeger spielen, während Jari-Matti Latvala kontinuierlich um ein paar Sekunden schneller war. Er baute seine Führung auf 26,2 Sekunden aus.

Jari-Matti Latvala

Jari-Matti Latvala hat sein Polster auf Mikko Hirvonen vergrößert Zoom

Die Ford-Doppelführung war ungefährdet, denn Petter Solberg (Citroen) konnte als Dritter keinen entscheidenden Boden gutmachen. Sein Bruder Henning (Ford) blieb mit elektrischen Problemen stehen. Sebastien Ogier (Citroen) setzte seine Aufholjagd fort.

Los ging es am Nachmittag mit SS15, die erneut auf der 21,1 Kilometer langen Strecke ausgetragen wurde. An der Spitze zeigte sich das gleiche Bild. Latvala nahm Hirvonen, der wieder als Erster die Straßen säubern musste, weitere vier Sekunden ab. In der Gesamtwertung vergrößerte sich sein Vorsprung auf 21,3 Sekunden.

"Es lief gut für mich, weil Mikko die Linien für mich säubert. Es ist am Nachmittag allerdings kniffliger", sagt Latvala, der die zweitschnellste Zeit fuhr. Hirvonen schien in der Zeitenliste dagegen nur auf Position fünf auf. "Es ist ziemlich verrückt", ärgert sich der Finne. "Am Vormittag war der Grip konstant, aber jetzt ist es rutschig und sehr schwierig. Es ist viel schwieriger zu attackieren."

Trotz der Probleme steuert Ford dem Doppelsieg entgegen. Petter Solberg war zwar schneller als Hirvonen, büßte aber weiter auf Latvala ein. Sein Rückstand betrug 1:03 Minuten. "Ich bin glücklich, sehr glücklich", sagt der Norweger, der auf Rang drei lag. Im Servicepark hatte er einige Veränderungen an seinem Citroen vorgenommen. "Es ist eigentlich sehr interessant. Ich konnte angreifen und es ist besser geworden. Ich fühle mich sehr zuversichtlich."


Fotos: WRC: Rallye Australien, Samstag


Pech hatte hingegen sein Bruder Henning Solberg, der sicher auf dem vierten Platz lag. Drei Kilometer vor dem Ziel blieb sein Ford stehen. Damit fiel er in der Gesamtwertung hinter Matthew Wilson und Khalid Al Qassimi (beide Ford) auf den achten Platz zurück. Ogier stellte die Bestzeit in SS15 auf und verbesserte sich in der Wertung auf Rang 14.

SS16: Ogier & Loeb die schnellsten Fahrer

Der Angriff der Citroen-Piloten ging auch auf der nächsten Prüfung weiter. Ogier fuhr erneut die schnellste Zeit, knapp vor seinem Teamkollegen Loeb. "Ich glaube, dass es möglich ist, wieder in die Top 10 zu kommen", sagt der jüngere der beiden Franzosen. "Am Nachmittag ist es viel einfacher zu fahren. Ich gebe Vollgas." Auf Platz zehn fehlen nur noch fünf Minuten.

An der Spitze blieb alles gleich. Latvala nahm Hirvonen weitere fünf Sekunden ab und vergrößerte seinen Vorsprung auf 26,2 Sekunden. Aufgegeben hat Hirvonen noch nicht: "Ich habe voll angegriffen und bin voll gefahren. Es lag viel loser Schotter herum, aber ich bin ganz gut gefahren in dieser Prüfung."

Petter Solberg war diesmal schneller als das Ford-Duo, wenn auch nur um eine Zehntelsekunde. Der Weltmeister von 2003 ist weiterhin bester Citroen und als Dritter auf Podestkurs. "Ich erwarte von mir selbst mehr", ist der Norweger selbstkritisch. "Schade, dass wir am Vormittag nicht schneller waren, aber jetzt bin ich glücklich. Wir werden sehen, was noch passiert. Es ist noch ein langer Weg."

Wilson liegt sicher auf Platz vier, gefolgt von Al Qassimi. Mit Ausnahme von Henning Solberg sind die weiteren Boliden in den Top 10 mit P-WRC-Autos unterwegs.

Gesamtwertung nach 16 von 26 Sonderprüfungen (Top 10):

01. Jari-Matti Latvala (Ford) - 2:21:16.9 Stunden
02. Mikko Hirvonen (Ford) +26,2 Sekunden
03. Petter Solberg (Citroen) +1:03.5 Minuten
04. Matthew Wilson (Ford) +5:10,5
05. Khalid Al Qassimi (Ford) +8:15.0
06. Michal Kosciuszko (Mitsubishi) +11:40.3
07. Hayden Paddon (Subaru) +12:04.9
08. Henning Solberg (Ford) +13:25.5
09. Oleksandr Saliuk (Mitsubishi) +13:25.5
10.Benito Guerra (Mitsubishi) +14:28.8
...
14. Sebastien Ogier (Citroen) +19:45.7
18. Sebastien Loeb (Citroen) +29:51.0

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?
Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?

Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen
Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Australien 2018
WRC Rallye Australien 2018

WRC Rallye Spanien 2018
WRC Rallye Spanien 2018

Rallycross-WM in Buxtehude 2018
Rallycross-WM in Buxtehude 2018

Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018
Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018

Präsentation des Volkswagen Polo R5
Präsentation des Volkswagen Polo R5

WRC Rallye Großbritannien 2018
WRC Rallye Großbritannien 2018

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
HiL-Ingenieur Motorsport w/m
HiL-Ingenieur Motorsport w/m

So gestalten Sie Innovationen mit: Planung, Projektierung und Betrieb unterschiedlicher Test-Systeme, z.B. HiL-Simulatoren, Komponentenprüfständen, Fahrsimulatoren ...

Motorsport-Total.com auf Twitter