powered by Motorsport.com

Loeb mit Gastspiel im Porsche-Cup

Rallye-Pilot Sébastien Loeb hat für ein Rennwochenende im Porsche-Carrera Platz genommen und zwei Rennen in Frankreich bestritten

(Motorsport-Total.com) - Normalerweise fühlt sich Sébastien Loeb nur wohl, wenn er in seinem Citroen über Schotter, Kies und Asphalt donnern kann. Für einige wenige Stunden bekam der Champion allerdings die Erlaubnis, sich auch einmal anderweitig zu betätigen. Auf dem Alba Circuit in Frankreich klemmte sich Loeb hinter das Lenkrad eines Porsche-Carreras und sorgte mit seinem Gaststart für Furore in der Meisterschaft. Loeb hielt sich keineswegs zurück und fuhr im Regen auf einen starken siebten Rang - trotz Dreher!

Sébastien Loeb

Loeb war am vergangenen Wochenende einmal nicht im Rallye-Auto unterwegs

"Im Nassen war ich schneller als die anderen Fahrer und auch etwas weniger vorsichtig", berichtete Loeb von seinen Erlebnissen im Porsche, wobei er trotz eines Fahrfehlers noch zu glänzen wusste. "Am Ende einer längeren Gerade hatte ich meinen Vordermann und einige andere überholt, habe aber den Bremspunkt verpasst und bin rausgerutscht."#w1#

"Ich war natürlich wütend auf mich selbst, aber ab diesem Moment habe ich das Fahren wirklich genossen", meinte Loeb. Kein Wunder, kämpfte sich der Franzose doch nach seinem Ausflug vom 22. auf den siebten Rang nach vorne - eine starke Leistung für einen Gaststarter. "Der Wagen war perfekt und ich habe viel gelernt", kommentierte Loeb Lauf eins.

Im zweiten Rennen hatte der Rallye-Pilot weniger Glück: "Ich muss zugeben, dass ich unbedingt ein gutes Ergebnis einfahren wollte. Irgendjemand hat mein linkes Hinterrad getroffen und ich habe mich gedreht. Der Unfall war nicht heftig, hat aber das Rad gebrochen", schilderte Loeb die Situation, die ihn zur Aufgabe bewogen hatte.

"Warum hätte ich den anderen Fahrer im Weg herumstehen sollen", meinte Loeb, der sein Auto in der Boxengasse abgestellt hatte und nicht als rollende Schikane auf der Strecke unterwegs sein wollte. "Es ist natürlich frustrierend, denn ich hätte sehr gerne herausgefunden, was ich hätte leisten können. Aber so ist der Rennsport nun einmal."

"Ich habe es wirklich genossen und ich bin sehr dankbar für diese Möglichkeit", beschrieb Loeb abschließend seinen wahrscheinlich einmaligen Ausflug in den Porsche-Carrera-Cup. "Für mich war diese Art von Sprintrennen eine neue Erfahrung und ich habe an diesem Wochenende ganz sicher etwas gelernt."