powered by Motorsport.com

Bestätigt: Sebastien Ogier fährt die Safari-Rallye für Toyota

Toyota hat Sebastien Ogier für den WRC-Lauf in Kenia bestätigt - Der Franzose hat die Safari-Rallye in der Saison 2021 gewonnen

(Motorsport-Total.com) - Toyota fährt für den sechsten Lauf der Rallye-WM (WRC) schwere Geschütze auf: Sebastien Ogier, der in der Saison 2022 bisher in Monte Carlo und Portugal zum Einsatz kam, wird bei der Safari-Rallye in Kenia erneut für die Japaner an den Start gehen. Der achtmalige WRC-Meister hat im Jahr 2021 das Schotter-Rennen in Afrika gewonnen, das in der Saison 2021 erstmals seit 2002 wieder im Kalender der Weltmeisterschaft aufgetaucht ist.

Sebastien Ogier

Sebastien Ogier wird für Toyota in Kenia an den Start gehen Zoom

Ogier spult in der WRC-Saison 2022 nur noch ein Teilzeit-Programm ab, da er auch in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) für das LMP2-Team von Richard Mille an den Start geht. Der 38-Jährige muss die Rallye Sardinien Anfang Juni auslassen, da er sich auf die legendären 24h von Le Mans vorbereitet und am Testtag teilnimmt. Deshalb wird in Italien Esapekka Lappi den dritten Toyota Yaris steuern.

In Portugal hatte Ogier zuletzt auf Schotter seine Probleme, da ihn zwei Reifenschäden zurückwarfen und er die Rallye vorzeitig aufgeben musste. Dennoch zieht der Franzose auch positive Schlüsse: Ich habe das Auto erlebt und gelernt, wie es sich auf Schotter fahren lässt. Ich war vergangenes Jahr nicht in die Entwicklung mit eingebunden und habe es bis dato nicht auf Schotter bewegt."

Giraffe bei der Safari-Rallye in Kenia

Die Safari-Rallye in Kenia ist ein Schmuckstück im WRC-Kalender Zoom

Das Erfahrungsdefizit hat Ogier mit seinem Start in Portugal also verkleinert, weshalb er bereit ist, in Kenia anzugreifen und erneut um den Gesamtsieg zu kämpfen. "Die Safari ist eine einzigartige Rallye und hat einen anderen Charakter, aber es ist noch immer eine Schotter-Rallye", sagt er. "Wir hatten am Wochenende schwierige Bedingungen, was für meine Reifen zu viel war. Keiner kann für die Safari wirklich testen, weshalb es eine Art Vorbereitung war. Ich hoffe, dort besser zu sein."

Neueste Kommentare