• 14.02.2015 11:28

  • von Armin Schwarz

Armin Schwarz: Toyota-Comeback für die WRC sehr wichtig

Armin Schwarz beleuchtet in seiner Kolumne bei 'Motorsport-Total.com' das Duell Sebastien Loeb gegen Sebastien Ogier und wagt einen Blick auf die Toyota-Zukunft

Liebe Freunde des gepflegten Driftwinkels,

Titel-Bild zur News: Armin Schwarz

Armin Schwarz: "Anfang der Neunziger war es das Größte, für Toyota zu fahren" Zoom

die Rallye Monte Carlo bot am ersten Tag das unglaubliche Duell zwischen den beiden Sebastiens Loeb und Ogier. Mich hat überrascht, dass Loeb gleich wieder bei der Sache war und vorne mitfahren konnte. Allerdings muss man auch festhalten, dass bei seinen letzten Rallyes im Jahr 2013 der eine oder andere Patzer dabei war, wenn man an den Überschlag in Frankreich denkt. Wenn man länger nicht auf diesem Niveau fährt, kann sich der eine oder andere Fehler einschleichen.

Es war aber dennoch ein sehr gelungener medialer Auftakt in die Saison. Dass Ogier auch einmal vernünftig Druck bekommt, war sehr schön zu sehen. Die Startposition der beiden war am ersten Tag natürlich unterschiedlich, aber beide waren meilenweit vor den anderen Fahrern. Das spiegelt die Rallye-WM wieder, denn sie wird von Einzelpersonen dominiert, was dem Sport nicht unbedingt zugute kommt. Loeb hat jahrelang dominiert und jetzt ist es Ogier. Die übrigen Fahrer sind auf einem anderen Level.

Sebastien Loeb

Eine kleine Unachtsamkeit hat Sebastien Ogiers Comeback etwas getrübt Zoom

Natürlich wäre es toll, wenn noch weitere Fahrer da wären, die auf diesem Level fahren könnten. Man muss nur an die Vergangenheit denken, als zum Beispiel Colin McRae, Tommi Mäkinen, Carlos Sainz, Juha Kankkunen oder Marcus Grönholm auf dem gleichen Niveau waren. Momentan kontrolliert Ogier und alle weiteren Fahrer sind eine Stufe darunter. Für Citroen würde ich mir wünschen, dass sie über den Winter den dringenden Fortschritt gemacht haben. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Kräfteverhältnis auch bei den nächsten Rallyes so aussehen wird.

Toyota-Comeback eine tolle Nachricht

Die zweite große Nachricht der vergangenen Tage ist die Comeback-Ankündigung von Toyota. Das ist brillant, denn der größte Automobilhersteller wird 2017 zurückkehren. Es kämpfen dann mit Toyota, Volkswagen und Hyundai drei große Automobilhersteller gegeneinander. Der Ausblick für 2017 ist sehr, sehr gut! Ich denke aber, dass sich Toyota sehr gut vorbereiten muss, denn Volkswagen hat einen enormen Vorsprung.

Volkswagen hat über Jahre ein erfolgreiches Team aufgebaut. Toyota wird sicherlich ein gutes Auto bringen, aber die Teamleistung muss passen. In der Vergangenheit war das nicht immer der Fall. Man muss nur an die Formel 1 denken. Am Budget ist es damals sicher nicht gescheitert, aber sie haben das Team nicht auf die Reihe gebracht. Dieser Umstand wird in der Rallye-WM sehr entscheidend sein. Meiner Meinung nach ist das derzeit auch das Problem von Hyundai.


Fotostrecke: Toyota: Meilensteine in der Rallye-WM

Bemerkenswert ist auch, dass mit Volkswagen, Hyundai und Toyota drei Rallye-Boliden in Deutschland entwickelt werden. Bei meinen Reisen nach Skandinavien erlebe ich derzeit oft, dass junge Fahrer unbedingt nach Deutschland wollen. Das kann der deutschen Rallye-Meisterschaft nur helfen, weil wir wieder ein internationales Starterfeld sehen werden. Junge Fahrer wollen sich präsentieren und die Aufmerksamkeit der Hersteller erregen. Das ist natürlich eine gute Voraussetzung für Deutschland.

Dieser Umstand ist sogar wichtiger als der deutsche WM-Lauf. Dennoch müsste Deutschland bald wieder einen Fahrer in der Rallye-WM stellen. Vor allem für Toyota wird die Fahrerfrage sehr wichtig sein, denn sie brauchen einen Topmann, um gegen Ogier anzutreten. Volkswagen wird alles tun, um den Franzosen langfristig zu halten. Er ist das beste Pferd im Stall. Deswegen glaube ich nicht, dass Ogier Volkswagen verlassen wird.

Tolle Erinnerungen an meine aktive Karriere

Auch ich verbinde mit Toyota besondere Erinnerungen in meiner Karriere. Als ich noch für Toyota gefahren bin, hatten sie eine reine Rallye-Vergangenheit. Die Formel 1 kam erst später. Der Rallye-Sport war für die Marke Toyota traditionell. Ich habe mit Toyota meinen einzigen WRC-Sieg gefeiert und bin Europameister geworden. Zur damaligen Zeit war es das Topteam. Man konnte es in den 1990er-Jahren nicht besser machen.

Armin Schwarz

Rallye Spanien 1991: Mit dem Toyota Celica GT-4 habe ich meinen ersten Sieg gefeiert Zoom

Die Zeiten haben sich natürlich geändert und Volkswagen steht der Sportabteilung von Toyota in nichts nach. Volkswagen kann auch auf die Entwicklung im Haus zurückgreifen. Toyota wird in Köln sehr viel selber machen müssen, denn die Ressourcen sind in Japan. Es wird sich sicherlich viel ändern als zu meiner Zeit bei Toyota. Mit dem Le-Mans-Projekt zeigt TMG die Kompetenzen auf.

Ich bin auch gespannt, mit welchem Auto Toyota kommen wird, denn ich glaube nicht, dass es der Yaris sein wird. Die World Rally Cars sollen ab 2017 wieder etwas größer werden, mehr Flügel bekommen und für die Fans spektakulärer aussehen. Das wird eine spannende Geschichte, denn die Autos werden sich stark verändern. Wir dürfen uns auf eine aufregende Zukunft der Rallye-WM freuen.

Nun wünsche ich Euch viel Spaß mit der spannenden Rallye Schweden!

Bis bald!
Euer,

Uwe Winter

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Rallye-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!