powered by Motorsport.com

Comeback von Toyota: WRC-Einstieg 2017 offiziell

Die Rallye-WM darf sich 2017 auf einen weiteren Hersteller freuen: Toyota kehrt mit einer WRC-Version des Yaris auf die große Motorsport-Bühne zurück

(Motorsport-Total.com) - Das Comeback von Toyota in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ist perfekt. Wie der größte Automobilhersteller der Welt am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz in Tokio bekannt gegeben hat, wird Toyota ab der Saison 2017 mit einem Werksteam in die WM zurückkehren. Eingesetzt werden die beiden Autos von der Toyota Motorsport GmbH (TMG) aus Köln, die auch den Anstoß zum WRC-Projekt gegeben hat. In Köln ist im Jahr 2013 ein Versuchsträger auf Basis des Yaris entstanden, mit dem im Laufe des Jahres 2014 ein intensives Testprogramm absolviert wurde.

Toyota Yaris WRC

Toyota kehrt 2017 als Hersteller in die Rallye-Weltmeisterschaft zurück Zoom

"Wir tun das, um bessere Autos zu bauen und die Menschen zum Lachen zu bringen", erklärt Konzernchef Akio Toyoda die Motivation hinter dem Projekt. "Als ich vergangenes Jahr in Finnland war, wurde ich von vielen Fans gefragt, wann Toyota in die WRC zurückkehren wird. Die Menschen haben über Toyotas Geschichte in der WRC gesprochen. Ich war überrascht und dankbar, dass sich noch so viele daran erinnern konnten. Da entwickelte sich in mir das starke Gefühl, dass wir zurückkehren sollten, solange sich die Menschen noch erinnern."

Toyota-WEC-Pilot Stephane Sarrazin und Sebastian Lindholm testeten den Yaris WRC bisher sowohl auf Asphalt als auch auf Schotter. Informationen zum Verlauf der Tests wurden offiziell nicht bekanntgegeben, doch TMG-Geschäftsführer Rob Leupen hatte im März 2014 gegenüber 'Motorsport-Total.com' erklärt: "Das Auto läuft. Wir sind mit den bisher gefahrenen Kilometern zufrieden."

Yaris dienst als Grundlage für das WRC-Comeback

Die Testergebnisse waren offensichtlich gut genug, um die Konzernzentrale in Japan von der Sinnhaftigkeit eines Comebacks in der WRC zu überzeugen. Nachdem dort grünes Licht für die Rückkehr in die Rallye-WM gegeben wurde, wird nun das Testprogramm mit dem Yaris WRC fortgesetzt und intensiviert. Für den Einstieg in der Saison 2017 wird dann jedoch ein neues Fahrzeug entwickelt.

Weitere Einzelheiten zum WRC-Team von Toyota stehen zwei Jahre vor dem Comeback noch nicht fest. Von Seiten des Teams wurde lediglich erklärt, dass Toyota wie die anderen Herstellerteams derzeit auch auf Reifen von Michelin ausrücken wird. Auch die Fahrerfrage ist noch offen, allerdings will Toyota hierbei nicht nur auf routinierte Piloten setzen, sondern auch Talente an die WRC heranführen. Dazu wird ein eigenes Nachwuchsprogramm ins Leben gerufen, für das Ende vergangenen Jahres bereits fünf Fahrer gesichtet wurden.


Toyota testet den Yaris WRC

Toyota kehrt 2017 in die Rallye-WM zurück: Bei Testfahrten setzte sich auch Firmenchef Akio Toyoda hinter das Lenkrad des Yaris WRC Weitere Rallye-Videos

Toyota war über viele Jahre eine feste Hausnummer in der Rallye-WM. Das vom Schweden Ove Andersson gegründete Toyota Team Europe (TTE), aus dem später die TMG hervorging, hatte seit den 1980er-Jahren Toyotas in der Rallye-WM eingesetzt. Anfang der 1990er-Jahre dominierte Toyota die WRC und gewann zwischen 1990 und 1994 mit Carlos Sainz, Juha Kankkunen und Didier Auriol drei Fahrer- und zwei Herstellertitel. 1999 folgte ein weiterer Sieg in der Hersteller-Weltmeisterschaft, ehe sich Toyota wegen des bevorstehenden Einstiegs in die Formel 1 aus der Rallye-WM zurückzog.

Team muss komplett neu aufgebaut werden

Zwar gibt es heute noch TMG-Mitarbeiter in Köln, die schon 1999 an Bord waren und Rallye-WM-Erfahrung vorweisen können, trotzdem muss das Team de facto komplett neu aufgebaut werden: "Das letzte Mal, dass wir angetreten sind, war 1999. Insofern habe ich das Gefühl, wir geben heute keine Rückkehr bekannt, sondern einen Neuanfang", so Toyoda. "Wir müssen bei null beginnen und sowohl Team als auch Autos sorgfältig vorbereiten."


Präsentation des Toyota Yaris WRC

Mit der Rückkehr von Toyota werden in der Saison 2017 drei Werksteams in der WRC vertreten sein, die von deutschem Boden aus operieren. Neben den "kölschen Japanern" haben auch die Rallye-Teams von Volkswagen (Hannover) und Hyundai (Alzenau) ihren Sitz in Deutschland. Für die WRC bedeutet das Comeback einen enormen Imageschub, hatte es doch zuletzt angesichts der erdrückenden Volkswagen-Dominanz immer wieder Kritik an der Serie gegeben.

"Toyota hat eine lange und außergewöhnliche Geschichte im Motorsport, besonders in der Rallye-Weltmeisterschaft, und wir sind hocherfreut, einen der Giganten der Automobilindustrie wieder in der WRC willkommen zu heißen", sagt WRC-Promoter Oliver Ciesla. "Toyotas Bekanntgabe bedeutet einen fünften Hersteller in der WRC, und drei davon gehören zu den fünf größten Automobilherstellern der Welt. Die bisher letzte Saison, in der so viele Hersteller am Start waren, war 2006."