Startseite Menü

Down Under: Ein Alfa siegt

Ein Alfa Romeo 6C Spider aus dem Jahr 1932 wurde beim Australian International Concours d'Elegance 2018 in Motorclassica als "Best in Show" ausgezeichnet

(Motorsport-Total.com/Classic-Car.TV) - Der spektakuläre Alfa 6C 1750 GS Spider, der sich im Besitz von Lawrence Southward befand, wurde von den Klassensiegern des heiß umkämpften Concours-Wettbewerbs, der die wichtigste australische australische Automobil- und Motorradmesse Motorclassica war, als "Bester der Besten" bewertet.

Alfa Romeo 6C Spider 1932 Australian International Concours d'Elegance 2018 Motorclassica "Best in Show"

Atemberaubend schön: Der Alfa Romeo 6C Spider von 1932 wurde "Best in Show" Zoom

Während der schöne schwarze Alfa Romeo von 1932 von der unabhängigen Jury mit dem höchsten Preis des Concours ausgezeichnet wurde, wählten die 24.000 Besucher der Motorclassica 2018 im Royal Exhibition Building in Melbourne ihren eigenen Gewinner aus. Der 1969er Holden Monaro GTS des Inhabers Sam Santoro machte dies geltend beliebte 'People's Choice' Auszeichnung.

"Der Alfa Romeo 6C Spider von Lawrence Southward ist wirklich ein Weltklasse-Auto und ein sehr würdiger Gewinner der" Best of the Best "-Auszeichnung", sagte Paul Mathers, Event-Direktor von Motorclassica.

"Jedes Jahr wird der Standard unserer Concours-Teilnehmer immer höher und erschwert die Beurteilung erheblich. Das Panel muss buchstäblich die kleinsten Details beurteilen.

"Es ist fantastisch, diese Entwicklung zu sehen und die Leidenschaft der Eigentümer mit dem Publikum von Motorclassica zu teilen."

Der Alfa Romeo 6C war ursprünglich im Besitz des englischen Jazzmusikers Bubby Featherstonehaugh und lebte viele Jahre in Großbritannien, bevor er die Reise nach Neuseeland antrat. Dann begann eine langwierige Restauration, die vor 16 Jahren von Lawrence 'Vater und seiner Schwester begonnen wurde. Beide sind leider während des Prozesses verstorben. Das Fahrzeug wurde erst Anfang des Jahres fertiggestellt, nachdem es dem Team von Bristol Motors in Neuseeland anvertraut wurde.

Mit der atemberaubenden Aluminiumkarosserie des legendären italienischen Designers Zagato wird er von einem 1,762 cm3-Kompressor-Reihensechszylinder-Motor angetrieben.

In jeder Kategorie des australischen Internationalen Concours d'Elegance mussten sich die Richter unter den 140 besten Sammlerautos und Motorrädern in Australasien schwer entscheiden.

"Restoration of the Year" wurde von Barry Edge's prächtigem Maserati Ghibli Spyder aus dem Jahr 1969 gewonnen, der von Recreation Automotive restauriert wurde und ebenfalls mit dem Modern Classic Sports & Performance Over 3 Liter Award ausgezeichnet wurde.

Der Spirit of Motorclassica Award des Chief Judges ging an den 1964er Alfa Romeo Giulia Sprint Speciale von Allan Reid.

Vintage & Veteran ging an den atemberaubenden Cadillac V16 Tourer von 1924, der sich im Besitz von Scott Emerson befand. Der Delage Boat-Tail-Tourer von Max Joffe aus dem Jahr 1926 gewann die Vorkriegszeit in Großbritannien und Europa, und Trevor Hudsons Stutz Black Hawk aus dem Jahr 1929 gewann die Vorkriegs-USA.

Sam Santoros Monaro aus dem Jahr 1969 fügte der Auszeichnung "People's Choice" den Preis Modern Classic GT USA & Australia hinzu, während Gavin Kings E-Type-Jaguar 1961 den Classic-Klassiker GT UK & European gewann.

Der Gesamtsieger von Modern Classic war der Jaguar Mark II von David Lamont von 1963, und der Preis für Modern Sports & Performance Under 3 Liter ging an Bram Williams 'Porsche 911S von 1967.

Der Nachkriegsklassiker wurde geschlossen, um Tony Nassars BMW Isetta Micro Coupé von 1958 und die Nachkriegsklassik Open an Mark & ??Michelle Jansens Goggomobile Dart von 1959.

In den Preservation-Klassen gewann Greg Mackie mit seinem 1924 Minerva AB Tourer die Auszeichnung Pre-1950, die Auszeichnung nach 1950 ging an Greg La Mannas Ferrari Daytona 1974 und die Motorräder von 1972 an den Triumph X-75 Hurricane von Jordan Roddy.

Motorräder Pre-1955 wurde 1954 von BSA A7 SS Daytona von Thomas Weitacher und Post-1955 von Triumph 650 Bonneville von Jon Munn gewonnen.

Tom Roberts Maserati 6CM aus dem Jahr 1937 gewann die Rennwagen. Vorkrieg und Nachkriegszeit gingen an den Lotus 12 von Mark Bennett.

Motorclassica feierte in diesem Jahr die Ära der Art-Deco-Autos und eine besondere Auszeichnung wurde für das Beste ausgestellt, das 1937 an das Cord Custom Berlin Coupé von Terry Dowel ging.

90 Jahre des australischen Grand Prix wurden ebenfalls mit einem besonderen Tribut gewürdigt. Der begleitende Preis ging an ein Brabham BT7A von 1963, das Peter Harburg gehörte.

Im Gegensatz dazu zeigte Motorclassica auch eine Reihe von Micro Cars und der Preisträger dort war 1957 der BMW Isetta 300 Coupé von Alvin Chua.

Die ganz besondere 10. Motorclassica 2019 wird vom 11. bis 13. Oktober erneut im Royal Exhibition Building in Melbourne stattfinden.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Diesen Channel präsentiert:

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

MotorClassica 2018
MotorClassica 2018

Oldtimer-Kalender
Oldtimer-Kalender "Girls & legendary US-Cars 2019"

Bernina Gran Turismo
Bernina Gran Turismo

Tour de Corse Historique 2018
Tour de Corse Historique 2018

Aurelia: Der schönste Lancia aller Zeiten
Aurelia: Der schönste Lancia aller Zeiten

Sportwagen-Ikonen der wilden 70er - Teil 3
Sportwagen-Ikonen der wilden 70er - Teil 3
ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter