powered by Motorsport.com

Moto2 Brünn FT1: Klare Bestzeit für Lowes, Schrötter trotz Handicap Fünfter

Sam Lowes hat die Konkurrenz im ersten Moto2-Training in Brünn fest im Griff - Marcel Schrötter trotzt seiner Armpump-OP - Tom Lüthi mit sattem Rückstand

(Motorsport-Total.com) - Kalex-Pilot Sam Lowes hat mit einem starken Schlussangriff das erste Freie Training der Moto2 in Brünn getoppt. Auf seine Bestzeit von 2:02.480 Minuten fehlten Joe Roberts bereits 0,336 Sekunden. Tetsuta Nagashima komplettierte die Kalex-Top-3 mit einem Rückstand von 0,409 Sekunden auf Lowes.

Sam Lowes

Sam Lowes setzte sich mit seiner Schlussattacke klar vom Feld ab Zoom

Noch zu Beginn der Session waren die Abstände deutlich enger, das Tempo aber auch langsamer. Mit Stefano Manzi lag ein Fahrer vorn, den man dort sonst selten sieht. Auf seiner MV Agusta übernahm er die Spitze mit einer Zeit von 2:03.709 Minuten - vor Fabio Di Giannantonio (Speed-up) und Marco Bezzecchi (Kalex).

Marcel Schrötter ordnete sich nach seinem ersten Run auf Platz sechs ein. Der Deutsche ist für das Rennwochenende in Brünn nicht zu 100 Prozent fit, da er sich erst kürzlich einer Armpump-OP unterzog. Gemessen daran startete er solide in dieses Training, anders als sein IntactGP-Teamkollege Tom Lüthi.

Dieser kam in Run eins nämlich nicht über Platz 17 hinaus und hatte eine Sekunde Rückstand. Dabei war das Tempo in dieser früher Phase noch vergleichsweise mäßig, auch wenn die Session in ihrer zweiten Hälfte sukzessive schneller wurde.

Sam Lowes bis zur Schlussattacke unauffällig

So konnten sich sowohl Luca Marini als auch Joe Roberts deutlich steigern. Beide Kalex-Piloten verzeichneten neue absolute Bestzeiten, wobei Roberts mit jeder Runde noch einmal nachlegen konnte. Als erster Fahrer im Feld unterbot er die 2:03-Minuten-Marke und distanzierte Marini damit um mehr als eine halbe Sekunde.

Auch Schrötter zog das Tempo an. Er kämpfte sich mit einer neuen persönlichen Bestzeit auf Platz zwei und verkürzte den Rückstand zu Roberts auf knapp vier Zehntel. WM-Leader Tatsuta Nagashima tat es ihm gleich und ordnete sich als Dritter ein.

Mit Anbruch der letzten Minuten kam noch einmal ordentlich Bewegung ins Klassement. Eine Reihe von Piloten verzeichnete Verbesserungen, sodass sich im Spitzenfeld auch einige neue Namen erstmals zu Wort meldeten - darunter Sam Lowes, der mit einer klaren neuen Bestzeit den Sprung auf Platz eins schaffte.

Schrötter auf Platz fünf stark, Lüthi abgeschlagen

Damit verdrängte er Roberts und Nagashima auf die Plätze zwei und drei. Lowes' Teamkollege von Marc VDS, Augusto Fernandez, folgte auf Platz vier. Schrötter beendete das Training als Fünfter, hatte aber schon 0,705 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Manzi durchbrach die Kalex-Dominanz mit seiner MV Agusta als Sechster. Dahinter reihten sich Enea Bastianini, Sieger in Jerez 2, Lorenzo Baldassarri und Marco Bezzecchi ein. Fabio Di Giannantonio wurde mit seiner Speed-up schließlich Zehnter. Er lag gut neun Zehntel zurück, ebenso wie Luca Marini auf Platz elf.

Enttäuschend verlief das erste Training für Tom Lühti, der nur an 19. Stelle rangierte. Sein Rückstand belief sich auf 1,349 Sekunden. Überraschend weit zurück lagen auch die beiden Speed-ups von Jorge Navarro (20.) und Aron Canet (21.). Wobei Canets schlechtes Abschneiden mit einem Defekt an seiner Maschine zu erklären war.

Dominique Aegerter, der in Brünn bei NTS für den nicht fitten Jesko Raffin einspringt, schloss sein erstes Moto2-Training in dieser Saison auf dem 29. und damit vorletzten Platz ab. Dem MotoE-Piloten fehlten 2,833 Sekunden auf die Bestzeit von Lowes.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

MotoGP-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total Business Club

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter