powered by Motorsport.com
  • 15.05.2011 · 11:27

Dramatischer Samstag für Black Falcon

Das Black-Falcon-Team konnte in der VLN Klassen- und Gruppensiege feiern, musste am Sachsenring aber einen heftigen Crash verzeichnen

(Motorsport-Total.com) - Der 14. Mai verlief für Black Falcon äußerst dramatisch: Mit dem ADAC-GT-Masters auf dem Sachsenring und dem dritten Lauf der VLN auf dem Nürburgring standen gleich zwei wichtige Rennen auf dem Programm. Um 11:30 erfolgte der Start zur VLN am Nürburgring: Vier BMW Serienwagen, ein SLS und ein Mercedes 190 EVO, alle eingesetzt vom Black-Falcon-Team TMD Friction, nahmen das Rennen aus guten Startpositionen auf. Die Startphase verlief spannend und ohne Zwischenfälle.

Black Falcon

Das Black-Falcon-Team war auf der Nordschleife erfolgreich

Um 12:00 dann parallel der Start zum GT Masters am Sachsenring, der jedoch alles andere als positiv verlief: Robert Renauer wurde auf dem Black-Falcon-SLS in der Startphase von der Strecke gerammt und überschlug sich ins Kiesbett. Renauer blieb glücklicherweise unverletzt. Auch der zweite SLS hatte einen Dreher und verlor einige Positionen.

Am Nürburgring entbrannte derweil in der Klasse V5 ein heftiger Kampf um die Spitze, im gesamten ersten Renndrittel wurde Rad an Rad gekämpft. Nach zwei Stunden setzte in einigen Streckenbereichen starker Regen ein. Obwohl fast alle Teams auf Regenreifen wechselten, blieb man am BF-Kommandostand gelassen und ließ die Fahrzeuge auf Slickreifen weiterfahren. Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig, zur Rennmitte lag man bereits in drei Klassen deutlich in Führung.

Der Black-Falcon-SLS von Vater und Sohn Breslin, Vimal Mehta und Stefan Rösler führte kurzzeitig sogar das Rennen an, als kurz vor Rennende noch einmal der Defektteufel zuschlug. Der Frontsplitter des SLS löste sich und zwang den AMG-Boliden mehrmals außerplanmäßig an die Box. Beim Junioren-BMW Z4 verursachte zu hoher Benzinverbrauch einen zusätzlichen Boxenhalt, der den bereits herausgefahrenen Vorsprung wieder zunichte machte.

Am Ende konnten sich die Junioren durchsetzen und den dritten Klassensieg im dritten Rennen herausfahren, was ihnen auch die Gesamt-Tabellenführung der VLN sichert. Perfekt lief es auch für Volin, Breslin und Leisen auf dem BMW M3 E46 in der Klasse V6: Nach der Pole-Position im Rennen gab man die Führung in der Klasse nie ab und fuhr auch den Sieg in der Gruppe der VLN-Serienwagen ein. Einen weiteren Gruppensieg schafften Ralf und Andreas Schall im Mercedes 190EVO. Damit fuhr das zweite Vater-Sohn-Gespann im Hause Black Falcon ebenfalls einen souveränen Start-Ziel-Sieg nach Hause.

Zwei weitere Serienwagen von Black Falcon erreichten ebenfalls das Ziel in Wertung: Der BMW 330 i von Dampf/Raubach/Jans/Dinstühler bekam nach gutem Start eine Zeitstrafe - das Ergebnis war Platz zehn in der Klasse V5. Der zweite BMW Z4 mit den VLN-Debütanten Enzinger/Pflüger und Reiter erreichte Klassenrang neun.

"Zumindest hier am Nürburgring war es ein tolles Wochenende", so Teamchef Alex Böhm nach dem Rennen, "wir haben erstmals die Führung in der Meisterschaft übernommen und noch zwei weitere Klassen gewonnen! Leider lief es mit den SLS AMG GT3 weder hier noch am Sachsenring glatt, die Freude über die tolle Teamleistung überwiegt jedoch. An dieser Stelle ein Riesenkompliment an unsere Fahrer und Mechaniker, alle haben heute einen perfekten Job gemacht. Beim nächsten VLN-Lauf in zwei Wochen werden wir alles daran setzen, die Tabellenführung zu verteidigen."

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Folgen Sie uns!

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!