powered by Motorsport.com
  • 18.12.2006 · 14:37

Blimey! Games: "Lassen uns nicht die Show stehlen"

Ian Bell, treibende Kraft hinter der neuen Ferrari-Simulation, gewährt einen frühen Einblick in die Produktion und Features des Spiels

(MST/Speedmaniacs.de) - Die britischen Entwicklerstudios von Blimey! Games streben nach dem Erfolg von GTR 2 - FIA GT Racing Game eine weitere Rennsimulation an. Diese wird sich jedoch nicht mehr mit der FIA GT-Meisterschaft, sondern ausschließlich mit den exotischen Boliden der italienischen Traditionsmarke Ferrari beschäftigen.

Blimey! Games

Blimey! Games will mit dem noch namenlosen Ferrari-Spiel überzeugen

Ian Bell, CEO und Creative Director bei Blimey! Games, spricht in der aktuellen Ausgabe des Onlinemagazins 'AutoSimSport' über das mit dem Arbeitstitel Ferrari Project bezeichnete Rennspiel und enthüllt erste Informationen. Neben den Details zur technischen Basis und zur Fahrzeugauswahl, gewährt Bell nun Einblicke in den durchaus geheimnisvollen Produktionsprozess.

Fahrphysik mit neuester Technologie

Wie Bell bereits schilderte, fällt die Ferrari-Lizenz sehr umfangreich aus, da alle Boliden der 60-Jährigen Firmenhistorie enthalten sind, wovon zunächst die schönsten, innovativsten sowie aufregendsten Vehikel implementiert werden. Jeder Sportwagen wird wie in der Realität ein individuelles Fahrverhalten besitzen. Nachdem man bereits beim GTR-Franchise als auch bei GT Legends authentische Ergebnisse erzielen konnte, setzt man beim Ferrari Project auf eine völlig neue Technologie.#w1#

Bell dazu: "Wir verwenden die Aufhängungstechnik und einige andere Bestandteile von ISIs Technologie und fügen Ageia PhysX hinzu." Bei Letzterem handelt es sich um einen vor kurzem veröffentlichten Physikbeschleuniger, der noch akkuratere Reaktionen erlauben soll, da dieser die CPU entlastet und folglich mehr Objekte erlaubt.

Neue erfahrene Teammitglieder

Zusätzlich vertraut man auf die kreative Kraft zahlreicher neuer Köpfe, die das Projekt entscheidend voranbringen sollen. Der Creative Director und CEO vermutet, dass Blimey! Games "derzeit über das stärkste Programmierteam innerhalb von Großbritannien" verfügt.

"Erst letzte Woche haben wir zwei führende Entwickler vom gerade geschlossenen Studio EA Warrington verpflichtet. So sind wir seit einer ganzen Weile verfahren. Unsere Entwickler sind alle sehr erfahren und verfügen über Erfahrungen in der Entwicklung mehrerer Titel. Der Teil der Physikengine, um den wir uns selbst kümmern, wird vollen Gebrauch von der PhysX-API machen und Doug Arnao (Hauptartist für Fahrphysik und KI; Anm. d. Red.) wird sicherstellen, dass die Programmierer genau das an Magie abliefern, was wir erwarten", fügt Bell hinzu. In Zahlen ausgedrückt besitzt alleine das Programmierteam über 200 Mannjahre an Erfahrung bei der Entwicklung von hochqualitativen Videospielen.

Imposante Grafik und weitere Innovationen

Außerdem beantwortet Ian Bell die Frage, aus welchem Grund Fans von Rennsimulationen den Titel im Auge behalten sollten: "Meiner Meinung nach haben wir einige revolutionäre Dinge auf Lager, die Grafik ist ein Teil davon und über andere möchte ich im Moment ehrlich gesagt noch nicht sprechen. Wir wollen aber in jedem Fall dafür sorgen, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt, wenn wir damit beginnen das Spiel zu zeigen." Hierzu sollen unter anderem komplett interaktive Cockpits beitragen.

Die Präsentation soll zu einem späten Zeitpunkt im nächsten Jahr anhand von Screenshots geschehen. Blimey! Games verzichtet betont auf anderweitig erstellte Bilder mit Hilfe von Grafikprogrammen. Das Team ist zuversichtlich, Interessierte mit einer extremen Authentizität beeindrucken zu können. Es soll der Eindruck entstehen, dass es sich bei Bildern aus dem Spiel um aufwendig extern berechnete Render handelt, die mit Fotorealismus glänzen.

Zudem nennt Bell einen Grund, warum man erst kurz vor der Veröffentlichung Genaues zum Titel preisgeben wird. Die Briten möchten nicht nur das Überraschungsmoment möglichst groß halten, sondern ebenfalls verhindern, dass andere Entwickler den eigenen Innovationen nacheifern und womöglich dem Team "die Show stehlen". Ferrari- und Rennspiele-Fans dürfen nach den aktuellen Informationen wahrlich gespannt sein, ob Blimey! Games die hohen eigenen Erwartungen und auch denen der Simracing-Community gerecht werden kann.